THE TEAM – 8-teilige Kriminalserie

the team

The Team ist eine internationale Kriminalserie, die sich über acht Folgen erstreckt. Die Länder Belgien, Dänemark, Deutschland, Schweiz und Österreich beteiligten sich an den Produktionen. Das besondere im Vorfeld dieser Serie war, dass beim Dreh grundsätzlich in Englisch gesprochen wurde, aber auch in den jeweiligen Landessprachen der beteiligten Kommissar_innen und Protagonisten. Also Dänisch, Deutsch, Französisch und sogar Flämisch und Schwedisch – internationaler kann eine Serie auf europäischer Ebene nicht sein. The Team wurde im Frühjahr im Fernsehen erst-ausgestrahlt und jetzt ist sie auf Netflix verfügbar. Ich habe sie mir angesehen und werde euch diese sehenswerte Serie vorstellen.

3 Morde in 3 Städten

Drei Prostituierte werden in drei verschiedenen Städten Tod aufgefunden – in Berlin, in Antwerpen und in Kopenhagen. Die Morde weißen das gleiche Muster auf: ein einziger Schuss in das linke Auge und bei jeder Leiche wurde ein Finger abgetrennt. Auf Grund dieser Tatsachen entscheidet Europol, ein spezielles Ermittlerteam zusammen zu stellen. Dieses Team besteht aus Harald Björn (Lars Mikkelsen) von der Polizei Kopenhagen, Alicia Verbeeck (Veelre Baetens) von der Polizei Antwerpen und Jackie Müller (Jasmin Gerat) vom Bundeskriminalamt (BKA) in Berlin. Harald und Jackie haben außerdem eine gemeinsame Vergangenheit, Beide betonen aber, dass dies keine Auswirkungen auf die Ermittlungen haben wird.

images (5)

Die drei Kommissar_innen begeben sich auf eine grenzüberschreitende Verbrecherjagd und versuchen, die Hintergründe zu den Morden zu ermitteln. Schnell fällt der Verdacht auf einen Belgier mit dem Namen Jean-Louis Poquelin (Carlos Leal), der an allen Tatorten gesehen wurde. Er ist der Ex-Freund einer vierten weiblichen Person, die die drei ermordeten Prostituierten gekannt hat. Poquelin wurde nämlich schon einmal verhaftet, was schon sechs Jahre her ist. Dieser Mord weist Ähnlichkeiten mit jenen Tatorten von Berlin, Antwerpen und Kopenhagen auf. Wie sich heraus stellt, wurden ihm die Morde nur angehängt und er wird als Verdächtiger ausgeschlossen.

Menschenhandel, Korruption, organisierte Kriminalität

Poquelin kann jedoch wichtige Informationen an das Ermittlungsteam weiter geben, da er gerade an einem Buch über den litauischen Staatsbürger Marius Loukauskis (Nicholas Ofczarek) schreibt. Schnell wird klar, dass er mit den Morden etwas zu tun haben muss. Doch ihn zu schnappen, wird keine leichte Aufgabe für das Team. Loukauskis hat ein wahnsinnig großes Netzwerk, verteilt auf Halb-Europa und er konnte zusammen mit seiner Ex-Frau Dahlia (Nadeshda Brennicke) ein Vermögen mit Menschenhandel und organisierter Kriminalität erwirtschaften. All diese Dinge – und auch der Mord vor sechs Jahren – konnten Loukauskis nie nach gewiesen werden.

images (7)

Er ist nicht mehr mit Dahlia verheiratet, aber sie scheint noch immer mit ihm eng verbunden zu sein. Nicht nur, weil die gemeinsame Tochter Bianca (Jella Haase) bald heiraten wird, sondern auch, weil sie ihn aus der Schusslinie nimmt. Denn die drei Ermittler_innen finden heraus, dass Dahlia die Morde in Auftrag gegeben hat, um ihren Ex-Mann zu schützen. Dem Team läuft nun die Zeit davon und sie müssen Marius Loukauskis einfangen. Doch dieser bekommt Wind, dass er gesucht wird und flüchtet in ein belgisches Landhaus. Er muss schnell handeln, denn die Schlinge um ihn und sein kriminelles Netzwerk zieht sich mehr und mehr zu.

Fazit

team2

The Team gefällt mir überraschend gut. Als ich die Vorschau im Fernsehen gesehen habe, war ich noch nicht so ganz begeistert. Auf Netflix habe ich aber alle Folgen innerhalb von ein paar Tagen angesehen. Die Schauspieler habe ich nicht gekannt, bis auf Nicholas Ofczarek natürlich, der den Gangster Loukauskis spielt. Er ist in Österreich einer der besten Schauspieler und seine Darbietung war ausgezeichnet. Aber auch die Leistungen von Mikkelsen, Baetens und Gerat waren sehr gut.

Die Story ist spannend aufgebaut und die Folgen sind in Anbetracht dessen, dass es nur acht Folgen gibt, ausreichend lang. Es wurden auch einige Nebenhandlungen eingebaut, die der gesamten Serie etwas Abwechslung verleihen. Und das finde ich gut, so sieht man auch die handelnden Personen in ihrem Privatleben. Wirklich Negatives konnte ich eigentlich nicht erkennen. Man hätte eventuell mehr Action rein bringen können, aber ansonsten fand ich das Setting voll in Ordnung.

images (6)

Apropos Setting, man bekommt einen kleinen Einblick in die drei Städte und auch die österreichischen Alpen wurden mit einbezogen. Am Besten fand ich die Aufnahmen, in denen man die Städte aus der Vogelperspektive sieht. Überhaupt sind die Außenaufnahmen neben der Story die ganz große Stärke von The Team. Was mich dazu führt zu sagen, schaut euch die Serie an. Vor allem, wenn ihr Netflix habt.

Die Serie bekommt von mir auf meiner plappergott Skala 4/5 Filmrollen

Cast

Harald Bjørn – Lars Mikkelsen
Jackie Müller – Jasmin Gerat
Alicia Verbeeck – Veerle Baetens
Jean-Louis Poquelin – Carlos Leal
Marius Loukauskis – Nicholas Ofczarek
Natascha Stark – Miriam Stein
Kit Ekdal – Ida Engvoll
Madame Pernel – Hilde Van Mieghem
Bianca Loukauskis – Jella Haase
Dahlia Loukauskis – Nadeshda Brennicke
Liv Eriksen – Alexandra Rapaport
Bruno Koopmann – Filip Peeters
Iris Gabler – Sunnyi Melles
Max Ritter – Marc Benjamin
Elias Müller – Andreas Pietschmann

Zum Schluss dieses Eintrages findet ihr wie immer einen Trailer, um einen letzten Eindruck von dieser Serie zu bekommen. Ich wünsche euch viel Spaß und bis zum nächsten Serien- oder Filmeintrag.

Euer Plappergott

James Bond SPECTRE

spectre

Mit Spannung und großem Interesse bin ich letzten Sonntag ins Kino gegangen und habe mir den neuen James Bond Film angesehen. Im Vorfeld hörte ich einige negative Sachen über Spectre und hatte somit kaum bis wenig Erwartungen. Was ein Vorteil war, denn um es vorweg zu nehmen fand ich den Film besser als gedacht. Besser als alles, was ich so im Vorhinein gehört oder gelesen habe, es gab aber definitiv bessere Bond Filme. Ich werde nun in diesem Beitrag meine Eindrücke zu diesem Bond Film schreiben und ein wenig anders aufbauen als meine sonstigen Filmeinträge. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Klassische Bond Action

Craig Mexico

Als Erstes möchte ich über die positiven Dingen schreiben, die mir so aufgefallen sind. Ein James Bond Film steht für knallharte Action und die war definitiv vorhanden. Ein Helikopter, der droht abzustürzen und in dem Bond mit einem Typen kämpft. Eine Verfolgungsjagd mit luxuriösen Sportwagen quer durch Rom und eine Mega-Explosion einer geheimen Einrichtung mitten im Nirgendwo von Marokko. Natürlich durften auch Schießerein nicht fehlen, das versteht sich von selbst.

Die Orte, zu denen Bond gereist ist, wurden sehr spektakulär in Szene gesetzt. Atemberaubende Kamerafahrten inklusive.
In Mexiko war zum Zeitpunkt des Drehs der Tag der Toten, ein Fest in denen die Toten gefeiert werden. Man sah eine Parade mit überdimensionalen Skeletten und maskierten Menschen. Als Einstieg in Spectre eine perfekte Location. Am coolsten war, als man den ganzen Platz sah, wo die Parade statt fand. Menschenmassen tanzten und im Hintergrund sah man Mexiko Stadt.
In Rom fand wie schon oben erwähnt eine rasante Verfolgungsjagd statt. Ansonsten wurde auch hier die italienische Hauptstadt einige Male perfekt in Szene gesetzt. Wieder mit einer Kameraeinstellung aus der Vogelperspektive, wo man die ganze Stadt hell erleuchtet in der Nacht sieht.

Salzkammergut, Sölden und Obertilliach

screenshot-altaussee.5345614

Winter in den österreichischen Alpen kann aus Sicht der Natur sehr spektakulär sein. Weiße Landschaften, enge Bergstraßen und der Altauseersee – ein Traum. Vor allem für mich als Salzkammergut Fan war es cool, die Szene in dieser Hütte am See zu sehen, bei der ich schon so oft vorbei gewandert bin. Aber auch Obertilliach und Sölden wurden gut eingefangen und man bekam einen Eindruck, was die Alpen im Winter alles zu bieten haben.

Und zu guter letzt noch Marokko. Das Land im Nordwesten Afrikas mit den weiten, öden Landstrichen, in dem mitten im Nirgendwo eine geheime Einrichtung gebaut wurde. James Bond und seine Begleitung fahren mit einem Zug durch Marokko, auch das ist sehr stimmig in Szene gesetzt.
Das sind nur einige Beispiele, die mir eingefallen sind. Der gesamte Film besteht aus super schönen Bildern, Kameraeinstellungen aus der Vogelperspektive und so weiter. Schon allein deswegen würde ich den Film anschauen. Und der Soundtrack ist auch sensationell.

Christoph Waltz

bond1

Wir kennen ihn alle. Er ist bekannt dafür, dass er Bösewichter mit besonders viel Charme und großer Genialität spielt. Zwei Oscars hat er schon gewonnen – für seine Rollen in den Tarantino Filmen Inglourious Basterds und Django Unchained. Die Rede ist von Christoph Waltz, der Franz Oberhauser spielt (Infos zur Handlung später mehr). Die schauspielerische Leistung von Waltz ist ein großes Plus des neuen Bond Films und wertet die ansonsten mäßige Handlung sehr auf. Ich bin mir sicher, dass viele wegen ihm ins Kino gehen und sich Spectre anschauen und von diesem Standpunkt aus werden sie meiner Meinung nach nicht enttäuscht werden.

cropImage

Verwirrende, mäßige Story

Die Story ist meiner Meinung nach der größte Schwachpunkt von Spectre. Ich bin einigermaßen mit gekommen, da ich die vorigen Bond Teile mit Daniel Craig gesehen habe. Denn diese werden in Spectre mit einbezogen und wer diese Filme nicht gesehen hat, wird sich kaum auskennen. Es stellt sich nämlich heraus, dass Spectre eine Geheimorganisation ist, die auf der Welt für Chaos und Unruhe sorgt und gesorgt hat. Franz Oberhauser ist der Anführer dieser Organisation und die Bösewichte der anderen Bondfilme mit Craig-Beteiligung ( Le Chiffre aus Casino Royale, Dominic Greene aus Ein Qantum Trost und Raoul Silva aus Skyfall) waren ebenso Mitglieder. Spectre ist zum Beispiel für den Tod von M ( gespielt von Judy Dench) in Skyfall verantwortlich.

MBondSpectre-RN-660x440

Zudem hat der neue M (gespielt von Ralph Fiennes) eine Meinungsverschiedenheit mit Max Denbigh aka C, dem Chef des Joint Intelligence Service (gespielt von Andrew Scott). Dieser will nicht nur eine Kooperation mit mehreren Geheimdiensten aus neun Ländern zur globalen Überwachung erschaffen, sondern auch das Doppel-Null Programm des MI6 einstellen, da er es für veraltet hält. Wie sich später heraus stellt, ist C nur ein Handlanger von Oberhauser und sollte das sogenannte Nine Eye System für ihn erschaffen – daher auch die vielen Anschläge rund um den Erdball.

Ernst Stavro Blofeld

Zurück zu Franz Oberhauser, der anscheinend eine gemeinsame Vergangenheit mit Bond hat. Er behauptet, dass sein Vater auf James aufgepasst hat, nachdem dessen Eltern gestorben sind. Nach Recherche ist aber Oberhauser mit seinem Vater bei einem Lawinenunglück gestorben, wer also ist dieser Schurke? Er selber behauptet, dass er Ernst Stavro Blofeld ist.
Als ich das gehört habe, dachte ich „kann das wirklich sein“? Der Blofeld, der schon in einigen Bond Filmen aufgetaucht ist? Hier war die Verwirrung komplett und ich versuchte ab diesem Zeitpunkt einen Zusammenhang zu den alten Filmen zu finden, als noch Roger Moore und Sean Connery den Bond imitiert haben. Ich glaube, ich werde es erst dann verstehen, wenn ich mir alle Bond Filme von Start weg schaue.

Mäßige Dialoge

images (4)

Was gibt es sonst noch zu Spectre zu sagen? Die Dialoge hätten auf jeden Fall besser ausfallen können. Zu Standard und teilweise einfach nicht gut genug, um ernst genommen zu werden. Und Bond Girls gibt es wie in jedem Bond Film auch wieder. Monica Belucci ist eine davon, die die Ehefrau eines Spectre Mitglieds spielt, der von James Bond getötet wird. Sie hat aber nur eine Nebenrolle, wenn sie nicht mitgespielt hätte, wäre es auch keinem aufgefallen. Lea Seydoux dagegen hatte eine größere Rolle und ist auch wirklich bemüht, ihre Rolle als Madeleine Swann gut zu spielen. Sie ist sicher talentiert, aber in Summe war es auch nur Standardkost.
Von Ben Whishaw als Q bin ich dagegen positiv überrascht. Er spielt diese sehr wichtige Rolle ausgezeichnet und ist neben Waltz und auch Ralph Fiennes ein Lichtblick in Spectre. Und Daniel Craig? Den hab ich in früheren Bond Filmen irgendwie besser in Erinnerung. Er spielt ihn immer noch mit der gewissen Coolness aber irgendwie hat mir seine Performance nicht so gefallen. Ich kann schwer sagen, woran es liegt. Entweder wollte Craig nicht mehr so wirklich oder Sam Mendes wollte ihn so imitiert haben.

Fazit

Wie fällt nun mein Fazit aus? Aus der Perspektive der genialen Bildern, Lichteffekte und Kamerafahrten bekommt Spectre einen mehr als großen Pluspunkt von mir. Diese sind ähnlich stark wie in Skyfall und schon allein aus diesem Grund würde ich ihn mir anschauen. Im Kino kommen die Locations wie Mexiko oder der Altausseersee einfach mega cool rüber. Der Sound ist im gesamten Film ein reiner Hörgenuss, speziell im Kinosaal. Ein weiterer Pluspunkt ist Christoph Waltz, der eine gewohnt starke Leistung abgibt und daher ein weiterer Grund, Spectre zu sehen.

IceQ at 0915hrs on Jan07

Minuspunkte gibt es für die wirre, nicht immer nachvollziehbare Story und die eher mäßigen Dialoge. Für die Bond Girls, speziell jene Rolle von Monica Belucci und ich muss auch die Leistung von Daniel Craig negativ bewerten. Das war nicht seine Beste und ich hoffe, beim nächsten Bond Film wird in diese Richtung wieder mehr investiert.

Was meine Bewertung betrifft, habe ich lange überlegt. Wiege ich die vielen coolen Kamerafahrten mehr oder doch die mäßigen Dialoge. Es war keine einfache Entscheidung, da ich aber ein großer Salzkammergut Fan bin und eine Szene dort gedreht wurde, wo ich schon als kleines Kind mit meinen Großeltern vorbei gewandert bin, habe ich die Bilder, die coolen Locations und Lichteffekte etwas mehr gewertet.
Das bedeutet auf meiner plappergott Skala 2 1/2 von 5 Filmrollen.

Anmerkung: Sonst wären es 2 von 5 gewesen

Cast

Regisseur – Sam Mendes

James Bond („007“) – Daniel Craig
Ernst Stavro Blofeld/Franz Oberhauser – Christoph Waltz
Madeleine Swann – Léa Seydoux
Gareth Mallory „M“ – Ralph Fiennes
„Q“ – Ben Whishaw
Eve Moneypenny – Naomie Harris
Mr. Hinx – Dave Batista
Lucia Sciarra – Monica Belucci
Max Denbigh „C“ – Andrew Scott
Bill Tanner – Rory Kinnear
Mr. White – Jesper Christensen
Estrella – Stephanie Sigman

Das war sie also, mein etwas anderer Beitrag zum neuesten James Bond Film Namens Spectre. Ich hoffe, euch hat es ein wenig geholfen, den Film entweder im Kino zu sehen oder doch erst im Fernsehen. Für alle jene Filmliebhaber, die sich noch immer unsicher sind, gibt es zum Schluss noch einen Trailer. Bis zum nächsten Film Eintrag.

Euer Plappergott

Flowerst Beats – DOZE.

a4035557294_10

Er hat weder angekündigt noch mich vorgewarnt (zumindest hab ich es nicht mitbekommen), dass er ein neues Beattape an den Start bringt. Und heute check ich meine Facebook Seite und siehe da, der gute Flowerst Beats hat einfach so doze. released. Cool dachte ich, habe ich am Abend nach meiner Arbeit was neues zum Anhören und kann gleichzeitg meine Review schreiben. Nachdem ich nach Hause gekommen bin, habe ich gleich meinen Laptop aufgedreht und mir doze. angheört. Und ich sage euch, es ist wieder mal sehr dope geworden. Acht Tracks an der Zahl inklusive Intro und Interlude, gewohnt dope und hochwertige Flowerstkost. Ich habe das Tape sehr genau unter die Lupe genommen und präsentiere euch jetzt meine Track by Track Review zu doze.

1.) intro

Kein Beattape ohne Intro, auch nicht bei doze. Intros sind immer die sogenannten Heißmacher auf die nachfolgenden Tracks und Beats. Dieses kommt ohne Drums aus, ein Typ redet und im Hintergrund hört man ein Vocalsample. Lets start the Tape

2.) moules

Zuerst fällt mir wie immer bei Flowerst Beats das geschmeidige Sample auf, in diesem Fall hat es einen Klavierflava. Die Drums passen perfekt dazu und die Vocalsamples sind auch nice. Sehr geil find ich auch, dass es zwei verschiedene Snares gibt. Doper Einstieg in doze.

3.) doze.

Der Titeltrack hat ein mega feines Streichersample und im Hintergrund ist auch ein Klavier zu hören. Rhythmische Drums runden einen dopen Beat ab. Doze. ist mehr als nur ein purer Hörgenuss, dass ist Beatbauen in Perfektion.

4.) interlude

Ein 49 sekündiges Interlude

5.) catchawave

Dieser Beat hat den wavy-swag am Start. Ein cooles Sample und Drums, die zum Dauernicken einladen. Und was gibt es besseres, als ein Schwarzenegger-Vocalsample. Catchawave ist definitiv einer meiner Favoriten auf doze.

6.) blauhai

Hier ist es schwer, die richtigen Zeilen zu finden. Zum einen finde ich das Vocalsample und die Melodien sehr geil, die Drums passen aber nach meinem Gefühl einfach nicht ganz dazu. In Summe fällt blauhai unter die Rubrik „Meckern auf hohem Niveau“

7.) onlychü

Abends nach Hause kommen, ab auf die Couch, den Fernseher einschalten oder einfach nur chillen – dieses Feeling beschreibt meiner Meinung nach onlychü am Besten. Smoove Drums, gemütliches Sample. Einfach das gesamte Chill-Programm.

8.) the fu**ing! moon (remasterd)

Wie geil, mein Favorit Instrumental vom Beattape Der Sternograf in einer aufmöblierten Version – dope. Es ist immer noch smoove, es hat immer noch diesen ungemein chilligen Vibe. Es hört sich klangvoller an und es war eine mehr als gute Idee, the fu**ing! moon zu remastern. Ein perfekter Abschluss des Beattapes.

Fazit

Flowerstbeats hat hier wieder dope Arbeit geleistet. Doze. hat alle meine Erwartungen erfüllt und bis auf blauhai gefallen mir alle Beats. Flowerst produziert seine Beats so, dass man das Tape ohne skippen durchhören kann. Egal ob ihr am Abend auf der Couch sitzt oder ob ihr mit dem Auto oder dem Zug nach der Arbeit nach Hause fährt. Chillige Drums, coole Samples – der typische Flowerst-Vibe. Man merkt einfach, wie viel Arbeit in so einem Release steckt. Und noch ein Wort zum Cover – Killah. Ladet euch das Tape auf jeden Fall runter, denn zum Einen werdet ihr es nicht bereuen und zum Zweiten ist es kostenlos. Checkt seine Bandcamp- und seine Soundcloudeseite und zieht euch doze. rein – es ist die pure Dopeness.

doze. auf Bandcamp
https://flowerst-beats.bandcamp.com/album/doze

doze. auf Soundcloud

Ich vergebe auf meiner plappergott Skala 5/5 Plattentellern

Meine Top 3

1.) the fu**ing! moon (remasterd)

2.) catchawave

3.) doze.

Das war sie also, meine Track By Track Review zum neuesten Release von Flowerst Beats. Ich hoffe, ihr feiert das Tape genau so wie ich. Bis zur nächsten Review.

Peace Out

Euer Plappergott

The Flash Staffel 1

the-flash-gewinnspiel-500x350-209227

Ich habe nie Superhelden Comics gelesen, bin aber ein großer Fan von allerlei Superhelden und -schurken. Ganz egal ob von Marvel oder DC. Darum ist es nur logisch, dass ich Luftsprünge gemacht habe, als Serien wie Arrow und The Flash in Planung waren. Von Arrow hab ich bereits zwei Staffeln gesehen, aber in diesem Beitrag soll sich alles um den menschlichen Blitz drehen. Da ich es grundsätzlich nie schaffe, Serien im Fernsehen zu schauen, kauf ich vermehrt Blurays – so wie bei dem roten Blitz. Handlung, storyrelevante Inhalte und mein Fazit von dieser Serie. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Vom Blitz getroffen

Barry Allen (Grant Gustin) wurde mit elf Jahren Zeuge, wie jemand seine Mutter getötet hat. Er sah eine gelbe Lebensform, eine Art übernatürliche Erscheinung. Sein Vater wurde verhaftet, obwohl er unschuldig war. Barry wusste das von Anfang an, aber keiner glaubte ihn. Darauf hin wuchs er bei Detective Joe West (Jesse L. Freeman) und dessen Tochter Iris als Pflegekind auf.
Mittlerweile arbeitet er als forensischer Ermittler bei der Polizei von Central City. Er ist clever aber etwas tollpatschig und kommt oft zu spät. Eines Tages explodiert in den S.T.A.R. Labs ein Teilchenbeschleuniger und Barry wird von einem Blitz getroffen – er liegt neun Monate im Koma. Als er aufwacht, stellt er fest, dass er Superkräfte besitzt. Er kann plötzlich schneller rennen, seine Wunden heilen viel schneller als üblich. Um seine Kräfte zu kontrollieren, findet er in Dr. Harrison Wells (Tom Cavanagh) einen Mentor, dem Leiter der S.T.A.R. Labs. Gemeinsam mit seinen Assistenten Cisco Ramon (Carlos Valdes) und Dr. Catlin Snow (Danielle Panabaker) hilft Dr. Wells Barry seine Kräfte zu entwickeln und vor allem um schneller zu werden. Und er bekommt einen Namen, er wird ab sofort The Flash genannt.

profile-ezone-teaser620x348

Metawesen

Schon bald nutz er seine Fähigkeiten bei der Verbrechensbekämpfung, denn es scheint andere Menschen zu geben, die durch die Explosion auch Kräfte bekommen haben und diese zu kriminellen Zwecken missbrauchen – sogenannte Metawesen. Doch ein Held zu sein hat seinen Preis. Anfangs versucht er, seine neu gewonnen Fähigkeiten zu verstecken, um sein Umfeld zu beschützen. Da wäre seine Pflegeschwester Iris West (Candice Patton), mittlerweile seine beste Freundin, die mit Eddie Thawne (Rick Cosnett) zusammen ist. Außerdem ist Eddie der Partner von Iris Vater Joe. Sie erkennt schnell, dass in Central City komische Dinge geschehen und hat eine Ahnung, dass da draußen ein Held rumläuft und Menschen rettet. Darauf hin fängt sie in ihrem Blog über Flash zu schreiben an. Joe dagegen ist einer der Ersten der heraus findet, dass Barry The Flash ist und schließt sich ihm an – auch wenn er zu Beginn wenig Gefallen daran hat.

Reverse Flash

Mit der Zeit entwickelt sich Barry als menschlicher Blitz und lernt immer mehr neue Fähigkeiten dazu. Durch die Zusammenarbeit mit Dr. Wells, Dr. Snow und Cisco hat er neue Freunde gefunden und findet den Spagat zwischen Heldentum und forensischer Arbeit bei der Polizei. Eines Tages aber trifft er auf ein anderes Wesen, dass noch viel schneller rennen kann als er. Dieser hatte einen gelben Anzug und scheint die Person zu sein, die Barrys Mutter ermordet hat. Von nun an denkt er nur mehr daran, dass er vielleicht seine Mutter retten kann. Er denkt daran, dass er vielleicht die Chance hat, seinen leiblichen Vater aus dem Gefängnis zu holen, ohne dass er seine Superkräfte verwenden muss. Er hat schon länger recherchiert, wer der Mörder seiner Mutter sein kann, aber jetzt, nachdem er ihn getroffen hat, ist er nur mehr gewillt, ihn zur Strecke zu bringen.
Er erzählt sein Treffen mit der gelben Erscheinung, Cisco gab dieser den Namen Reverse Flash, Dr. Wells und er hat seine Hilfe zugesichert. Doch er verhält sich von Tag zu Tag merkwürdiger und Joe West fühlt, dass er irgend etwas verheimlicht. Er stellt sogar heimlich Untersuchungen an, um das Geheimnis zu lüften. Denn auch er hat Barry versprochen, dass sie den wahren Täter an seine Mutter finden werden.

The-Flash-Season-1-Finale-Barry-Iris

Fazit

Zuerst muss ich erwähnen, dass ich recherchieren musste, in wie weit diese Serie sich an die Comic Vorlage hält. Ohne irgend welche Comics gelesen zu haben, stimmt im Großen und Ganzen die Übereinstimmung. In der ersten Staffel wurde nicht alles erwähnt, aber vieles. Von den immer wieder kehrenden Gegnern von The Flash kommt zum Beispiel Leonard Snart alias Captain Cold vor oder der Gorilla Grodd. Weitere Verbindungen mit den Comics werde ich nicht erwähnen, da ich glaube, dass in der zweiten Staffel noch einiges passieren wird diesbezüglich und ich auch nicht vorspoilern möchte.

Was die Staffel eins betrifft, bin ich überrascht, wie gut alles umgesetzt wurde. Die Special Effects sehen geil aus und die Story wird sehr gut erzählt. Das Einzige, was mich etwas gestört hat war, dass ich als Schauer von der ersten Folge an weiß, wer der Bösewicht ist. Es ist aber einer ausgezeichneten Leistung von Tom Cavanagh zu verdanken, dass diese Tatsache dennoch spannend umgesetzt wird. Dieses Verbergen seiner wahren Identität, dass er Barry hilft und so weiter, schauspielerisch ist das sehr gut gemacht.
Bei Barry Allen hatte ich zu Beginn das Gefühl, dass Grant Gustin eine Fehlbesetzung ist aber je mehr Folgen ich gesehen habe, desto mehr konnte ich mich anfreunden. Candice Patton als Iris West und Jesse L. Martin als Joe West dagegen sind eine gute Besetzung.

flash-extended-promo

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass einge von euch mit der Serie nicht so viel anfangen können. Dennoch würde ich der Serie eine Chance geben, solltet ihr bis jetzt einen großen Bogen um diese gemacht haben. Trotz der Tatsache, dass man weiß wer der Bösewicht ist, wurde die Geschichte sehr spannend erzählt. Ab Mitte der Staffel geht es dann so richtig los und die Episoden enden so, dass man unbedingt die nächste Episode anschauen muss. Die Effekte sind sehr geil umgesetzt und in einigen Folgen treten Charaktere aus der Serie Arrow auf. Comics Fans und solche von Superheldenfilme und -serien können sowieso nichts falsch machen. Mir hat die Serie sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die zweite Staffel.

Auf der plappergott Skala vergebe ich 4/5 Superheldenpunkte.

Cast

vWQI7Tc

Hauptrollen
Barry Allen / The Flash – Grant Gustin
Iris West – Candice Patton
Det Joe West – Jesse L. Martin
Dr. Harrison Wells – Tom Cavanagh
Cisco Ramon – Carlos Valdes
Dr. Caitlin Snow – Danielle Panabaker
Eddie Thawne – Rick Cosnett

Nebenrollen
Henry Allen – John Wesley Shipp
Nora Allen – Michelle Harrison
Captain David Singh – Patrick Sabongui
Ronnie Raymond / Firestorm – Robbie Amell
Dr. Martin Stein / Firestorm – Martin Garber
Leonard Snart / Captain Cold – Wentworth Miller
Mick Rory / Heatwave – Dominic Purcell
Linda Park – Malese Jow
James Jesse / The Trickster – Mark Hamill

Zum Schluss dieses Eintrages hab ich noch einen Trailer für euch. Schaut rein und vielleicht kann ich euch so überzeugen, in die Serie hinein zu schauen. Bis zum nächsten Serieneintrag.

Euer Plappergott

Warum ich Indiana Pacers Fan bin

Bankers_Life_960

Info zum Rubrikstart

Wie ihr bereits sehen könnt, habe ich eine neue Rubrik erstellt. In dieser dreht sich alles um mein absolutes Lieblingsteam in der National Basketball Association, kurz NBA – die Indiana Pacers. Es ist ein Versuch, ein wenig über dieses Team zu schreiben. Vermehrt natürlich über aktuelle Ereignisse über die Saison 2015/2016, da ich seit einiger Zeit den NBA Leaguepass habe und daher so ziemlich jedes Spiel schauen kann. Über welche Themen ich schreiben werde, kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Das wird sich im Laufe der Zeit ergeben. Es wird definitiv Beiträge über den Saisonverlauf geben, Beiträge zu einzelnen Spielern und den einen oder anderen Eintrag über Pacers Legenden und ehemalige Spieler, die in Indiana gespielt haben und die bei mir einen Eindruck hinterlassen haben. Der erste Beitrag handelt davon, warum die Indiana Pacers mein Lieblingsteam sind. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Lesen.

I LOVE THIS GAME

Ich liebe Basketball. Diese Sportart ist eine meiner absoluten Favoriten neben Fußball. Die Teamsportart, wo zehn Spieler verteilt auf zwei Mannschaften versuchen, den Korb mit einer orangenen Lederkugel zu treffen. Das Spiel ist schnell und es kann in vier Vierteln sehr viel passieren. Selbst ein großer Rückstand kann noch aufgeholt werden. Genau das gefällt mir so an dieser Sportart. Somit wäre die allgemeine Einführung abgehakt und ich beschreibe nun, warum ich Indiana Pacers Fan bin.

Spektakuläre Dreier

Es war zu einer Zeit, als ich selber in einem Verein aktiv Basketball gespielt habe. In den 90er Jahren, als die Chicago Bulls ihre große Zeit hatten. In einer Zeit, als einer der besten NBA Spieler aller Zeiten, wenn nicht sogar der Beste, aktiv war – Michael Jordan. M.J. war Chicago und Chicago war M.J. Er war von vielen NBA Fans der Lieblingsspieler, von mir aber nicht. Gary Payton von den damaligen Seattle Supersonics war auch nicht mein Lieblingsspieler, Patrick Ewing von den New York Knicks auch nicht und schon gar nicht Shaquille O’Neal von den Orlando Magic.
Als ich diesen einen Spieler zum ersten Mal sah – wann genau weiß ich micht mehr so genau – hat mir sofort seine Spielweise gefallen. Er war extrem schnell und hatte eine große Waffe: sein Drei-Punkte Wurf. Er war sicher nicht der spektakulärste Spieler, obwohl seine Würfe jenseits der Dreierlinie dieses Prädikat schon verdient hätten. Aber wenn du diesen einen Spieler siehst, merkst du sofort, dass er zu deinem Lieblingsspieler wird. Und in weiterer Folge war er auch der Grund für die Auswahl meines Lieblingsteams, dem ich bis heute treu geblieben bin.

Sein Name: REGGIE MILLER

Sein Team: INDIANA PACERS

The Killer Miller

reggie-miller-300b

Reggie Miller war einer der besten Shooter in dieser Zeit und hat während seiner 18 jährigen NBA Karriere nur für die Pacers gespielt. Sein Spitzname Killer Miller kam nicht von ungefähr, da er unglaubliche Dreierwürfe getroffen hat. Und wenn er heiß gelaufen ist, war er so richtig heiß. Da gab es kein halten mehr und er versenkte einen Dreier nach dem Anderen. Am geilsten waren immer jene Würfe, wo der Gegenspieler seine Hand mehr als ausgestreckt hat und Miller trotzdem über dessen Hand den Dreier aus dem Eck getroffen hat. Wahnsinns Dreier werfen war das eine, Trashtalk das Andere. Er hat sich teilweise mit vielen Spielern, Trainern und Fans von gegnerischen Teams angelegt. Als Beispiel kann man da nur seine Spielerein mit Knicks Edel-Fan Spike Lee nennen. Der Filmregisseur ist so ziemlich der größte Fan des Teams aus dem Big Apple und ich kann mich an Spiele im Madison Square Garden erinnern, in dem nach fast jedem getroffenen Dreier der Blick von Reggie Miller jedes Mal in seine Richtung ging. Der Oberknaller war aber, als Miller 1995 im ersten Spiel der Conference Semifinals in neun Sekunden acht Punkte erzielte – das war die größte Demütigung für Spike Lee. Reggie Miller wandelte auf einem schmalen Grad mit seinem Trashtalking, aber der Erfolg gab ihn letztendlich recht. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an geilen, spektakulären und groß aufspielenden NBA Spielern, aber Reggie Miller wird immer mein absoluter Lieblingsspieler bleiben.

Der tiefe Fall des Danny Granger

granger_wall__2010_1280

Um auf die Indiana Pacers zurück zu kommen, neben Reggie Miller gab es eine Vielzahl an Spielern, die mir gefallen haben. Sei es der Holländer Rik Smits, der unter dem Korb seine Stärken hatte oder Chris Mullin, der mir schon in Golden State gemeinsam mit Tim Hardaway gefallen hat. Jalen Rose und Mark Jackson, zwei kongeniale Partner von Reggie und Jermain O’Neal Ein weiterer Spieler, der mir im Gedächtnis blieb, ist ein gewisser Danny Granger, der erste Spieler nach Reggie Miller der mir besonders aufgefallen ist – einer meiner Top 5 Lieblingsspieler der Pacers. Er war der Go To Guy von Indiana, zu einer Zeit als es für die Franchise eher mäßig lief. Er war die Erstoption beim Scoring und er hatte sehr gute Anlagen. Ein feines Händchen und er konnte auch zum Korb ziehen. Doch dann kam das Jahr 2012/2013, in dem er wegen einer kaputten Kniescheibe für nur fünf Spiele auf dem Court stand und seinen Stammplatz an Paul George und Lance Stephenson verlor. Das war das Ende seiner Pacers Laufbahn und der tiefe Fall begann. Es ging 2014 zu den Clippers, von dort zu den Heat, die tradeten ihn zu den Suns. Im Sommer 2015 wurde er zu den Pistons getraded, die ihn aber entlassen haben. Sehr schade, denn er war wirklich ein ausgezeichneter Basketball Spieler.

Paul George

images

Apropos Paul George. Er ist derzeit mein Lieblingsspieler von der aktuellen NBA Generation. Von der Spielweise das komplette Gegenteil zu Reggie Miller, ein Small Forward der sowohl einen sehr guten Wurf von der Dreierlinie hat als auch athletisch zum Korb ziehen kann. Er ist der derzeitige Star der Indiana Pacers und nach einer Fußverletzung in der letzten Saison wieder voll fit. Es könnte eine sehr gute Saison werden für ihn und ich freue mich, George jetzt öfter zu sehen. Ich habe mir den NBA Leaguepass gekauft, so dass diese Saison die Erste ist, wo ich jedes Spiel schauen kann. Und auf das freue ich mich sehr.

Das war er also, der erste Beitrag in der neuen Rubrik meines Lieblingsteams in der NBA. Ich werde versuchen, so wie in dem Informationsabschnitt ganz oben beschrieben, hier ein bisschen über die Indiana Pacers zu schreiben. Ich würde mich freuen, wenn ihr den einen oder anderen Beitrag liest. Bis zum nächsten Beitrag.

Lets Go Pacers

Euer Plappergott

plapperblog’s Hip Hop Week #13

12194043_931126550301492_1424077596_o

Liebe Blog Gemeinde

Wieder einmal geht eine neue Hip Hop Week an den Start und zu Beginn möchte ich, da ich in letzter Zeit ein paar Rückmeldungen bekommen habe, kurz einen Satz sagen, um was es mir in diesen Beiträgen geht. Ich präsentiere hier Songs und Mini Reviews zu Künstlern, die ich persönlich dope finde. Und da ich diese dope finde, möchte ich sie euch zeigen damit ihr sie kennen lernt. Teilweise sind das Künstler, auf die ich selber erst bei der Recherche gestoßen bin. Und es sind Crews, die mich ein Hip Hop Leben lang begleitet haben und die neue Sachen an den Start bringen oder Songs, die schon älter sind. Ich hoffe dennoch, dass ich den einen oder anderen Leser und Hörer von euch zufrieden stellen kann und ihr beim Hören denkt: Cool, kannte ich nicht aber der Song geht ins Ohr.

Was erwartete euch in diesem Beitrag? Eine Mini Review zum gemeinsamen Album von Beatproduzent Torky Tork und Rapper Doz9, einen Song von den Hip Hop Haudegen Main Concept, Tracks von Newcomern wie Bamedikt Gorden oder Nick Mitdemkopf, SCU von den Verrückten Hunden und Tracks von Rapper Big Pooh und Supastition aus den USA. Der Classic Track of the Week kommt auch aus den Staaten – Missy Elliott mit The Rain. Ich denke, da ist für jeden etwas dabei und ich wünsche euch viel Spaß beim Hören und Lesen.

T9 aka Torky Tork und Doz9 – T9

Doper Beatproduzent trifft auf einen MC mit einem eigenen aber dopen Rapstyle – T9 sind Torky Tork und Doz9 von der Crew Schaufel & Spaten. Die beiden haben sich zusammen getan, um die EP T9 zu releasen. Und was ist das für eine dope Platte. Ich habe ja schon in früheren Einträgen der Hip Hop Week den einen oder anderen Track von den Beiden gepostet, ich feier deren Zeug.

Die Beats von Tork haben einen besonderen Flava. Sehr basslastig, prägende Snares, Samples die sehr düster rüber kommen und der Flow von Doz9, das ist eine perfekte Combo. Und selbst wenn mir Tracks wie Lauchbräu nur mäßig gefallen, ist das Gesamtpaket von der feinsten Sorte.

Meine Favoriten sind Junks, ins Licht gehen und Lorbeerblatt. Mit Sonne Ra ist nur ein rappender Featurepart am Start, dafür hat Kid Simius bei Lorbeerblatt den Bass beigesteuert. Cuts kommen von DJ Geraet und DJ Lukutz. Kauft euch das Teil.

Auf der plappergott Skala vergebe ich 4/5 Mikrofone

https://t9torkytorkdoz9.bandcamp.com/releases

Main Concept – Wir Leben’s Lieber (feat. Boshi San)

OH YES – Main Concept is Back und haben ein neues Album namens Hier und Jetzt am Start. Auf diesem Album ist auch Wir Leben’s Lieber vertreten und ist vom Beat her vielleicht nicht der typische Concept-Sound, aber dennoch sehr geil. David „58“ Pe hat es immer noch drauf, wenn es heißt dope Lyrics zu spitten. Er macht vielleicht nicht zwei Alben im Jahr, aber dafür bringt er es auf den Punkt. Boshi San gibt auch eine gute Figur am MIC ab. Ich freue mich extrem auf das Album, werde es mir so schnell wie möglich zu legen.

Bamedikt Durdon – Down (prod. DJ Criss Fade)

Bamedikt ist ein Newcomer, der am 27.11.2015 sein Debüt Album R.O.C. an den Start bringt. Down hatte vor kurzem Premiere auf hiphop.de, ist auf diesem Album vertreten und ich sag euch, es ist dope. Ein sehr feiner Boombap Beat von DJ Criss Fade mit einem smooven Vocalsamlpe und coole Lyrics – hier stimmt einfach alles. Ich werde diesen MC auf jeden Fall verfolgen und sein Album hab ich auch ab jetzt auf dem Radar. Checkt ihn aus, das ist purer Hip Hop.

SCU – Der alte Mann und das Flair

SCU ist Member der Crew Verrückte Hunde und wandelt jetzt auf Solopfaden. So eben wurde sein Album released welches genau so heißt wie dieser Track – Der alte Mann und das Flair. Ein sehr nachdenklicher Text, der Beat von Arranger Danger passt daher sehr gut dazu. Das Video ist auch sehr gut umgesetzt, beim Schauen sieht man gespannt auf die Szenen. Das Album wird sicher sehr gut werden, daher habe ich es auf dem Hip Hop Radar. Hört rein, der Track hebt sich sehr von den vielen anderen Sachen ab.

Latissimus – Joe Space | Scarf Face – Nollywood

Genau diese Art von Hip Hop, die ich dope find. Ein cooler Beat mit einer dopen Snare, ein smooves Sample und frische Lyrics von zwei Rappern. Joe Space und Scarf Face haben sich zusammen getan, um das Album Nollywood an die Heads zu bringen. Latissimus ist da auch drauf, ich denke auch hier werde ich vielleicht zuschlagen. Bis dahin höre ich mir diesen Track an, denn das ist Untergrund vom Allerfeinsten.

Nick Mitdemkopf x Lord Folter x Sandpeople – Sand in der Lunge

Nick Mitdemkopf, dieser Name ist Programm bei diesem Track denn hier musste ich die gesamten 2:45 Minuten durchnicken. Sandpeople haben hier einen feinen Beat gebastelt, der sofort in meinem Kopf drinnen war. Lord Folter ist auch mit am Start, den Part von Nick finde ich aber doper. Zieht es euch rein und nod your head.

Rapper Big Pooh & Nottz – 300Z

Von einem dopen Beatproduzenten zum nächsten scheint das Motto von Rapper Big Pooh zu sein. Nach dem Release von Words Paint Pictures, wo Apollo Brown fast alle Beats produzeirt hat, bin ich auf Home Sweet Home gestoßen. Für dieses Album holte er sich Nottz ins Boot, diese Kombo klingt durchaus vielversprechend. 300Z ist zum Beispiel so ein Banger, der auch auf dem Album vertreten ist. Headbangen ist hier angesagt, ein cooles Sample und die dopen Raps von Big Pooh – was will man mehr. Album werd ich definitiv auschecken.

Supastition – Black Bodies

Supastition ist ein mir noch unbekannter MC aus North Carolina, den Track Black Bodies hab ich auf dem Hip Hop Blog micsundbeats.de gefunden. Und dieser ist ein Mega Banger, harte Drums und ein feines Sample – Boombap-Sound Deluxe. Zieht euch das rein sowie sein Album Gold Standard:

https://supastition.bandcamp.com/album/gold-standard

Classic Track of the Week

Missy Elliott – The Rain (Supa Dupa Fly)

Wahrscheinlich sind viele von euch überrascht, einen Missy Elliott Track in dieser Rubrik vorzufinden. Aber ich muss euch sagen, zu dieser Zeit hab ich sie sehr gefeiert. Überhaupt waren Missy und Timbaland, einer ihrer Beatproduzenten ein kongeniale Duo, was auch The Rain im speziellen beweist. Das Sample ist sofort im Ohr und noch dazu bekannt, das Original kommt von Ann Peebles. Dennoch bringt Missy Elliott ihren eigenen Style hinein und das macht diesen Track auch aus. Sie hat in weiterer Folge noch einige coole Songs released wie zum Beispiel Work It oder Get Ur Freak on, aber The Rain wird immer einer meiner Favoriten bleiben. Ich denke, dass ihn auch viele kennen. Wenn nicht, gleich nachholen.

Und wieder ist eine weitere Folge der Hip Hop Week zu Ende und auch dieses Mal hab ich wieder versucht, so abwechslungsreich wie möglich die Tracks heraus zu suchen. Schon bald kommt die nächste Ausgabe, denn ich werde mich wieder auf die Suche nach dopen Tracks machen. Bis dahin.

Peace Out

Euer Plappergott

The Blacklist Staffel 2

pic_2472252

Nachdem ich bereits über The Blacklist Staffel eins einen Blogeintrag geschrieben habe und mir die Serie sehr gut gefällt, hab ich beschlossen die zweite Staffel zu kaufen. Nachdem ich diese zu Ende geschaut habe, möchte ich hier auf diesem Blog ein wenig darüber schreiben. Die Schwerpunkte der Serie, in welche Richtung sich die Beziehung zwischen Red und Liz entwickelt und viele weitere spannende Themen. Wer die Serie noch nicht kennt oder die leichten Spoiler Informationen nicht lesen will, klickt auf den oberen Link und liest sich vorher den Beitrag zur ersten Staffel durch. Ihr könnt aber auch die zweite Staffel schauen und dann diesen Eintrag lesen. Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen.

Eine Datei Namens Fulcrum

In der zweiten Staffel dreht sich alles um ein Datei Namens Fulcrum. Eine Datei, die für viele Entscheidungsträger in sehr hohen Positionen negative Auswirkungen haben könnte. Es wird vermutet, dass Reddington diese Datei in seinem Besitz hat. Doch keiner weiß, ob er sie tatsächlich hat und was genau Fulcrum eigentlich für Inhalte aufweißt. Tatsache ist, dass dieser Umstand Red zu einer Zielscheibe macht, gewisse Personen wollen ihn tot sehen.

images (2)

Vergangenheitsbewältigung

Es scheint, dass Reddington generell sehr viele Feinde hat. Seine Jagd auf Erzfeind Berlin steht ihm genauso bevor wie das Auftauchen von neuen Gegnern. Die Zusammenarbeit mit FBI Agentin Elizabeth Keen besteht nach wie vor. Weiterhin versorgt er die extra gegründete Task Force mit Namen von seiner Liste.
Zwischen Red und Liz schein es aber langsam zu Spannung zu kommen. Mehr und mehr kommen Informationen über die Vergangenheit von Elizabeth an das Tageslicht und Raymond scheint hier mehr zu wissen als sie dachte. Was ist damals wirklich passiert, als das große Feuer in ihrem Haus ausgebrochen ist und sie dabei ihre Eltern verloren hat. Sie kann sich kaum an diesen Tag erinnern. Red, der wahrscheinlich einige Details darüber weiß, schweigt wie ein Grab.

Verschwörung

Vergangenheitsbewältigung, ihre Arbeit mit der FBI Task Force, die Fulcrum Datei – Elizabeth Keene hat alle Hände voll zu tun. Das Blatt wendet sich zu Gunsten von Red, denn nicht er arbeitet für das FBI sondern das FBI arbeitet für ihn. Es ist auch offensichtlich, dass Liz sich durch die Arbeit mit Reddington etwas verändert hat. Teilweise lässt sie ihre Klarheit der ersten Tage ihrer FBI Tätigkeit vermissen und man wird das Gefühl nicht los, dass sie durch Raymond mehr und mehr wie ein Verbrecher denkt. Und dann taucht plötzlich das Gerücht auf, ihr Ex-Mann Tom Keene könnte noch am Leben sein. Abgesehen von diesem Gerücht, steht der Task Force rund um Direktor Harold Cooper eine schwere Zeit bevor. Fulcrum, diese eine spezielle Datei, könnte der Grund für eine angehende Verschwörung ausgehend aus den höchsten Kreisen sein. Wie wird das Team reagieren und wer ist beim FBI noch vertrauenswürdig?

images (3)

Fazit

Die zweite Staffel gefällt mir wieder sehr gut, wobei ich der Meinung bin, dass sie inhaltlich nicht ganz an die Erste anknüpfen kann. Nach wie vor ist die große Stärke der Serie James Spader als Raymond Reddington, der auch in dieser Staffel eine hervorragende Performance an den Tag legt. Megan Boome zeigt als Elizabeth Keene auch eine gute schauspielerische Leistung. Sehr gut ausgewählt finde ich die Gegenspieler von Reddington, unter anderem Berlin oder ein gewisser Ron Perlman, der in zwei Folgen als Bösewicht Luther Braxton zu sehen ist. Ron Perlman spielt seine Figur einfach genial und ist die perfekte Besetzung.

Die Serie beginnt sehr stark und baut im letzen Teil etwas ab. Die Tatsache, dass Reddington vielleicht der Vater von Elizabeth sein könnte, wird ein wenig in die Länge gezogen. Hier hätte man mehr Pfeffer rein bringen können und diese Frage früher beantworten können. So muss man sich bis zum Ende dieser Staffel gedulden. In Summe find ich es aber eine geniale Staffel mit einem ausgezeichneten James Spader, abwechslungsreichen Charakteren und viele spannende Folgen. Schaut euch das an und macht euch selber ein Bild. Wer Staffel eins noch nicht gesehen hat, kann das auf Netflix nachholen. Staffel zwei (und auch eins) gibt es im Fachhandel wie Saturn zu kaufen.

Auf der Plappergott Skala vergebe ich 4/5 Filmrollen

Cast

James Spader – Raymond “Red” Reddington
Megan Boone – Elizabeth Keen
Diego Klattenhoff – Donald Ressler
Harry J. Lennix – Harold Cooper
Ryan Eggold – Tom Keen
Mozhahn Marnò – Samar Navabi
Amir Arison – Aram Mojtabai
Hisham Tawfiq – Dembe Zuma
Ron Perlman – Luther Braxton
Peter Storemare – Berlin

Das war der Blogeintrag zur zweiten Staffel von The Blacklist. Am Ende gibt es noch einen Trailer zu sehen.

Euer Plappergott

Life Is Strange

banner1

Genre: Adventure
Entwickler: Dontnod Entertainment
Publisher : Square Enix
Release: 30. Jänner 2015 – 20 Oktober 2015

Es ist eines jener Games, die mich neben Sportspielen und Action-Adventures am Meisten interessiert. Spiele, die eine spannende Story erzählen und mit der einen oder anderen innovativen Idee. Und wenn man mit seinem Handeln dann auch noch die weitere Handlung der gesamten Geschichte verändern kann und wird, dann ist das mehr als die halbe Miete für mich, das Game zu kaufen. Genau so war es bei Life Is Strange, dass noch dazu ein Episodengame ist. Anfang des Jahres kam die erste Episode raus, zwei Monate später Episode zwei, und so weiter. Ich war so überzeugt von dem Game, dass ich mir gleich alle Episoden gekauft habe und wurde nicht enttäuscht. Lest in diesem Eintrag warum mir Life Is Strange gefällt, was die Kernelemente sind und wie man die Story beeinflussen kann. Viel Spaß dabei.

banner 2

Zurück in die Zukunft

Max Caufield ist nach fünf Jahren Abwesenheit wieder nach Arcadia Bay zurück gekehrt, um an der renommierten Blackwell Academie Photografie zu studieren. In einer Pause lauscht sie auf der Damentoilette ein Gespräch zwischen einem Typen und einem Mädchen – ihre frühere beste Freundin Chloe – in dem es anscheinend um Drogen ging. Plötzlich geriet die Szene außer Kontrolle und der Typ erschießt das Mädchen. Max reagiert panisch und streckt von ihrem Versteck aus ihre Hand in Richtung der Protagonisten. Auf einmal wacht sie erneut in ihrer Klasse auf und sie befindet sich wieder in ihrem Photografie Kurs bei Professor Jefferson. Was war geschehen? Kann Max die Zeit kontrollieren und sogar zurück spulen? Zurück in die Zukunft reisen um Geschehnisse zu verändern? Kann sie Chloe retten?

Euer Handeln ist entscheidend

Ab diesem Zeitpunkt habt ihr die gesamte Kontrolle über Max und das Handeln mit dem Key-Feature von Life Is Strange: Dem Zeit-zurückspul-Feature. Folgende Szene:
Der Professor fragt Max etwas, sie weiß aber die Antwort nicht. Eine Mitschülerin weiß die Richtige und der Professor lobt sie. Nun spult ihr die Ziet zurück bis zu dem Zeitpunkt, als die Frage noch mal gestellt wird und könnt dann diese richtig beantworten.

Nach einiger Zeit seit ihr wieder in vorher beschriebener Szene in der Damentoiliette und rettet Chloe mit diesem Feature das Leben. Aber aufgepasst – jedes Handeln entscheidet über der Verlauf der Story, jede Entscheidung wirkt sich auf das Verhalten der KI aus, mit denen ihr interagieren könnt. Das wird zum Beispiel in der nächsten Szene klar, als ihr die Wahl habt, ob ihr dem Direktor der Blackwell Academie die Wahrheit über die Ereignisse in der Toilette sagt oder sie versteckt. Egal wie ihr euch entscheidet, es wirkt sich auf die gesamte Story von Life Is Strange aus.

Banner 3

Einfaches Gameplay

Wie schon erwähnt, das Zeit-zurückspul-Feature ist das Kernelement von dem Adventure und wird auch sehr oft eingesetzt. Wendet ihr es an, erscheint in der linken oberen Bildschirmecke eine Spirale, die anzeigt wie lange ihr zurückspulen könnt. Max bleibt in dieser Zeit am selben Fleck stehen. In späteren Folgen wird dieses Feature noch erweitert, wie das genau aussieht möchte ich hier nicht verraten. An sonsten ist es ein klassisches Adventure. Ihr steuert Max aus der Third-Person Perspektive durch die fast frei begehbaren Abschnitte der fünf Episoden. Ihr könnt mit Mitschülern sprechen – ist das Gespräch relevant für die Story, gibt es mehr Antwort- und Fragemöglichkeiten. Max kann zudem Objekte manipulieren, um gewisse Geschehnisse zu verändern. Zudem kann sie Fotos machen und auf ihrem Handy kommuniziert sie per SMS mit den Protagonisten der Spielewelt. Die Grafik ist gezeichnet und hat etwas von einem Aquarell-Gemälde. Ich find sie passend und sie gefällt sehr gut.

Fazit

Actionfetischisten werden bei Life Is Strange nicht glücklich werden. Das Spiel ist ein klassisches Adventure, in dem ihr mit Objekten interagieren und mit Leuten sprechen könnt. Das Gameplay ist also auf ein Minimun reduziert. Hier steht eindeutig die Story im Vordergrund, diese ist sehr genial geschrieben und bietet einige spannende Wendungen. Eben auch auf Grund der Möglichkeit der Zeitmanipulation, die Story ändert sich je nachdem wie ihr handelt und bietet daher auch einen hohen Wiederspielwert. Wenn ihr also auf storybasierte Games steht, die noch dazu mit innovativen Ideen auftrumpfen, dann seit ihr bei Live is Strange genau richtig. Das Spiel könnt ihr im Playstation Store runterladen.

Ich vergebe auf der plappergott Skala 5/5 Controller

Am Ende dieses Beitrages gibt es einen Trailer, der euch einen kurzen Einblick in das Game bringt. Und vielleicht hilft er euch bei eurer Kaufentscheidung ein wenig mit. Bis zum nächsten Gamebeitrag auf meinem Blog.

Euer Plappergott

plapperblog’s Hip Hop Week – Blumentopf Special Vol 1

12194043_931126550301492_1424077596_o

Vor kurzem habe ich einen Eintrag zum Abschied von Blumentopf aus dem Rapgame geschrieben, den ihr euch hier noch mal durchlesen könnt. Ich habe das auch zum Anlass genommen, wieder eine Hip Hop Week Spezialausgabe zu schreiben. Wie man im Titel schon erahnen kann, geht es in dieser Ausgabe rein um Songs vom Topf. Quer durch alle Epochen ihres Schaffens, meine persönlichen Favoriten von allen Alben, Featureparts und Freestyle Sessions. Um das ganze zu vereinfachen, woher der Track stammt, steht in der Klammer das Album wo dieser zu finden ist. Ich wünsche euch viel Spaß mit meinen Blumentopf-Charts.

1.) Manfred Mustermann (Gern Geschehen)

Dieser Track ist mein All Time Fav Track vom Topf. Geile Trackidee perfekt umgesetzt, super fiktive Geschichte in die sich einige hineinversetzen können und ein cooler Beat. Mehr braucht man dazu nicht sagen, diesen Track MUSS man hören. LETS GO.

2.) Jeder 2. linkt dich (Gern Gesehen)

Einer jener Tracks, wo der klassische Topf-Style zum Vorschein kommt. Das behandelnde Thema steht eigentlich im Tracknamen, dieses wird mit witzigen Lines bearbeitet. Ich muss jedes Mal aufs neue Lachen. Einfach ein genialer Song

3.) 6 Meter 90 (Kein Zufall)

Der erste Blumentopf Song, den ich gehört habe. Seit 6 Meter 90 hat mich der Style von dieser Crew gefesselt und nicht wieder los gelassen. Oldschool Boombap Sound, ein feines Sample und Lyrics über das Ende von Take That. Dope Idee, Doper Track.

4.) Session 3 (Main Concept Plan 58)

Die Freestyle Fanatics die man vom Mikrofon nicht weg bekommt, schon gar nicht wenn sie zu einer Freestylesession mit Main Concept antreten. Der Topf und DavidPe mit Lines aus dem Stehgreif, immer wieder ein Genuss, was ihnen so alles einfällt. Unbedingt reinhören. Ist eine Bonussession zum Freestylealbum Plan 58.

5.) Neulich in der City (Nieder mit der GbR)

Dieser Song ist mein Favorit auf diesem Album, weil er eben diesen klassischen Style vom Topf hat. Ein grooviger Beat, humorvolle Texte und das Video ist auch gut gemacht. Zieht es euch rein.

6.) Die Jungs aus dem Reihenhaus (Eins A)

Ein feiner Storytelling Track aus dem Album Eins A. Der Topf über ihre Zeit vor der Karriere als Rapper. Ein grooviger Beat, eine Hook die ins Ohr geht und wie immer coole Texte.

7.) Die Profis (Musikmaschine)

Der Gamertrack vom Topf, Roger und Schuh hauen Lines über alle möglichen Games raus. Die Sample- und Gamesounds passen wie die klassische Faust aufs Auge. Hier kommt man als Gamer schon sehr ins Schwärmen und sitzt gedanklich am Controller und zockt.

8.) Von Disco zu Disco (Großes Kino)

Der Schuster geht von Disco zu Disco, nimmt ein paar Substanzen zu sich, trinkt ein wenig und landet plötzlich in einer Bar voller Monster. Seine einzige Rettung ist ein Cocktailschirmchen, mit dem er davon fliegt. Ein richtiger Klassiker aus dem Album Großes Kino aus dem Jahre 1999.

9.) Was der Handel (Großes Kino)

Noch einmal Großes Kino, noch einmal ein Klassiker. Was der Handel – ein schönes Sample und Lyrics über sensationelle Frauen. Eine einfache Hook, die aber voll ins Ohr geht. Danach singt ein Sänger namens M.I.K.E. ein paar Zeilen. Dieser Track geht immer

10.) Ich wär so gern (Nico Suave – Mit Liebe gemacht)

Zum Schluss ein Featurepart auf dem Nico Suave Album Mit Liebe gemacht. Was für ein cooler Track, klassischer Boombap Sound und Lyrics auf hohem Niveau.

Das war sie, die erste Spezialausgabe von der Hip Hop Week mit Blumentopf Tracks. Es wird definitiv einen zweiten Part geben, denn der Topf hat noch so viel coole Songs am Start. Bis dahin danke ich euch für das Reinhören.

Peace out

Euer Plappergott

plapperblog’s Hip Hop Week #12

12194043_931126550301492_1424077596_o

Liebe Blog Gemeinde

Eine neue Hip Hop Week ist online und mit ihr auch ein neues Logo, das ihr oben schon gesehen hat. Ab sofort wird es in jeder Hip Hop Week zu sehen sein. In Ausgabe Nummer 12 hört ihr Tracks von Verrückte Hunde, T9, Luke&Fil, Liquid, dem US Rapper LMNO und einen fetten Remix mit deutschen MC’s, die seit 30 Jahren im Rap Game aktiv sind. Dazu kommt eine kurze Review zu einem gemeinsamen Album von Eloquent und Hulk Hodn und ein Apollo Brown Track ist auch mit am Start. Der Classic Track of the Week kommt dieses Mal von DabruTrack. Viel Spaß beim Durchlesen und -hören.

Eloquent & Hulk Hodn – Mit Kanonen auf Spatzen schießen

Lyrics von Eloquent auf Hulk Hodn Beats klingt nicht nur in der Theorie dope, ist es nämlich auch in der Praxis. Der Kölner Beatproduzent und der Rapper aus Wiesbaden taten sich zusammen und es entstand das dope Album Mit Kanonen auf Spatzen schießen. Schon die ersten Minuten beweisen, dass diese Kombo funktioniert und sehr viel Sinn macht. Die Raps von Eloquent passen zu den Hodn-Beats wie Kürbisse zu Halloween. Generell muss man sagen, dass die Banger von Hodn sehr leidenschaftlich produziert wurden. Sehr feine Samples, jazzlastiger Sound und krachende Snares – so wie man es von dem Kölner Beatbastler kennt. Er bildet mit dem MC Retrogott seit vielen Jahren ein kongeniales Duo und steht seit Jahren für perfekt produzierte Beats.

Elo spittet seine Reime dieses mal mit mehr Battle-Flava, ohne jemanden namentlich zu dissen und mir viel Energie. Der fixe Bestandteil der Sichtexot Gang sticht mit einen killah Flow aus der Masse heraus, der auf solchen jazzigen Beats sehr geil rüber kommt. Und auch wenn er sehr viele Releases im Jahr an die Heads bringt, find ich dennoch, dass sein Niveau stets hoch ist. Aber am besten, ihr hört euch Mit Kanonen auf Spatzen schießen selber an. Ich finde es dope und kann es euch nur empfehlen.

Meine Top 3 Tracks

1.) Richard
2.) Fußballprofi
3.) Schülerbleiben

Ich vergebe auf der plappergott Skala 4/5 Mikrofone

Auf Bandcamp kann man sich das Album anhören, unten stehen der
Link:

https://sichtexot.bandcamp.com/album/mit-kanonen-auf-spatzen-schie-en

T9 – Junks

T9 sind der Beat Producer Torky Tork, der unter anderem auch schon für Audio88 und Yassin und Verrückte Hunde produziert hat und Doz9, eine Hälfte von der Crew Schaufel&Spaten. Die beiden haben sich in einer einsamen Waldhütte eingesperrt und zusammen an einer EP gearbeitet. Der Track Junkz ist auch auf dieser EP zu finden. Der Sound ist basslastig, wahnsinnig deep und fast schon gespenstisch. Und diese Snare ist der Oberknaller – perfekt zu dem etwas anderen Rapstyle von Doz9. Der Track ist so fett, dass ich ihn mehrmals hinter einander gehört habe. Zieht es euch rein und nickt mit dem Kopf.

Verrückte Hunde – Lass Sie gehen (prod. Torky Tork)

Und noch einmal Torky Tork, der diesen nicen Beat für die Hunde produziert hat. Ein feiner Boombap Sound mit einem genialen Klaviersample. Der Track ist auf der im Jahr 2013 erschienen EP Tork of Town vertreten, welche ich noch nicht gehört habe. Verrückte Hunde ist mir ein Begriff, aber kenne nicht sehr viele Tracks. Und wie so oft möchte ich das nachholen und werde es bei Zeiten auch tun. Lass Sie gehen ist sehr fein anzuhören und macht Lust auf mehr, ein Track über das Loslassen. Regt textlich definitiv zum Nachdenken an. Hört rein.

Luke&Fil – Nostalgierig

Luk&Fil sind neben Eloquent fester Bestandteil im Sichtexot Umfeld. Auch hier muss ich sagen, dass ich einzelne Tracks kenne, aber auf Albumlänge Luke&Fil noch nie gehört habe. Nostalgierig ist ein Bombenbeat mit einem sehr geilen Saxophonesample. Perfekte Drums runden ein dopes Gesamtpaket ab. Zieht es euch rein – Jazz Feeling pur.

Liquid – Radioatcive Man (prod. by Maniac)

Liquid ist zurück und was ist Radioactive Man für ein geiles Brett. Die Beats von Maniac passen einfach wie die Faust auf’s Auge auf den Rapstyle von Liquid. Düster kommt er rüber, fast schon im Halloween Style. Intensives Kopfnicken ist hier fast schon Standardprogramm und ich bin gespannt, ob der Rapper aus Bayern demnächst mehr nachlegt.

RANO – 3 Jahrzente Allstar RMX

Für alle, die ihn noch nicht kennen – RANO ist schon seit den 90er Jahren im Hip Hop Game dabei. In der Beatz aus der Bude Zeit war er ein Mitglied der Stammtisch Crew und freestylte mit MC’s wie Laas Unltd und Mirko Polo. Er hat aus diesem Anlass einen Track aufgenommen, in dem er seine Lieblings Rapper mit drauf gepackt hat. Und diese MC’s lesen sich wie das Who is Who aus 30 Jahren Deutschrap. DCS, Spax, Laas Unltd, Franky Kubrik, Flowin Immo, Ferris MC, Pure Doze, Die Firma, KC Da Rookee und noch viele, viele mehr. Checkt es aus, ein echt geiler Allstar RMX.

LMNO – Dyslexic (prod. by Evidence)

Anscheinend hab ich den Überblick verloren, was Alben von LMNO angeht. Habe P’s & Q’s und Workethic in meiner Sammlung, danach hab ich es verpasst, den Anschluss zu finden. Daher recherchierte ich kurz und fand heraus, dass er fast jedes Jahr ein Album raus gebracht hat. Und dann bin ich auch noch durch Zufall auf After the Fact gestoßen. Ich musste es mir anhören, da Evidence das gesamte Album produziert hat. LMNO auf Evidence Beats – da kann nur was großartiges raus kommen. Genau wie Dyslexic, das auch auf After the Fact vertreten ist. Zieht euch das rein, das ist Hip Hop Sound vom Feinsten.

Apollo Brown – Walk With Me (Feat. Vinnie Paz & Blacastan)

Zu Apollo Brown braucht man nicht mehr all zu viel sagen. Grandeur ist sein aktuelles Album, auf der er wieder einige bekannte und dope MC’s vereint. Zum Beispiel auch Vinnie Paz von den Jedi Mind Tricks. Normalerweise spittet er seine Lyrics mehr auf düstere und härtere Beats, aber hier auf einen typischen Apollo Beat mit feinem Trompetensample – es klingt sehr geil. Blacastan war mir bis dato neu, spittet aber auch einen nicen Part. Der Track ist mein Favorite Track auf Grandeur. Hört es euch an.

Classic Track of the Week

DabruTack – Happenichäppchen

Dabru Wer? Dabru Wie? Dabru Was?
DabruTack – ein um die Jahrtausendwende aktiver Rapper aus der Stadt Menden. Ein guter Boden für dopen Deutschrap – Nico Suave, Dendemann und Maju Biese kommen ebenso aus dieser Stadt. DabruTrack hat im Jahre 2001 eine EP namens Wie man’s spricht über Groove Attack heraus gebracht. Ich hab diese EP auf Vinyl daheim und fand den Style damals sehr dope, er wurde eigentlich immer ein wenig mit Samy Deluxe verglichen. Er hatte eine eigene Art, seine Lyrics auf die Beats zu bringen. Apropos Beats, sein Hauptlieferant war Kraans de Lutin. Ansonsten kenn ich noch den Track Handarbeit, da weiß ich allerdings nicht, aus welchem Jahr der ist. Checkt unbedingt den Rapper aus, hat paar gute Dinger von Anfang der 2000er Jahre am Start.

Und wieder ist eine Hip Hop Week zu Ende. Ich hoffe, es war wieder für jeden was dabei und bedanke mich für das Lesen. Bis zur nächsten Ausgabe.

Euer Plappergott

Demograffics – GLUE

06e9d4fdd45c33f73d0b83da7692a4c8051a4869b6cd630c4e27a417dd535840_500x500

Endlich ist es soweit. Nach dem 2012 erschienen Album Cheese kommt nun das neue Album der Demograffics an den Start. Glue heisst das Ding, was in etwa so viel aussagt wie, dass es in der Musik keine Hürden gibt. Musik verbindet, egal welche Hauptfarbe die Leute haben oder welcher Religion sie angehören. Und genau das hört man auch raus aus dem Album. Ich habe mir Glue als MP3 Download über Amazon gekauft und seitdem lief es in Dauerschleife in meinem Player. Natürlich wollt ich auch eine Review schreiben, die ich euch hier präsentiere. Lest in diesem Beitrag meine Track by Track Review zu Glue.

1.) Journey

Die Glue-Reise kann beginnen – Journey ist ein chilliger Opener. Maniac rapt passend mit gemütlichem Flow. Den geilen Jazz-Flava Beat mit Saxophonesample hat Dexter aus Stuttgart produziert. Ein super Start in das Album.

2.) Connect

Ein doper Beat, der zum Kopfnicken einladet. Der Flow von Maniac ist hier stets on point und ist ein wahrer Hörgenuss. Der Track ist die pure Perfektion und die Hook mit Gesangsflair kommt auch sehr fett. In diesem Sinne, connected euch.

3.) Hustel King

Immer am hustlen scheint auch die Devise von den Demograffics zu sein. Am Beat gefällt mir am besten die Snare, der schnelle Rapstyle von Maniac passt perfekt zu dem Beat und hört sich dope an. Jammern auf hohem Niveau – der Track, der mir am wenigsten gefällt

4.) To Raw For Radio

Ein Track ganz nach meinem Geschmack und ein klassischer Demograffics Track. Ein Brett von Dexter, Raw-Rapshit von Maniac und dope Scratches von DJ Rufflow. Da bricht dei Gnack

5.) Bavarias Most Blunted (feat. Sean Price)

Es ist wahrscheinlich einer seiner letzten aufgenommen Parts und das macht dieses Feature bei aller Dopeness etwas traurig. Sean Price, im August diesen Jahres verstorben, haut einen gewaltigen Part raus. Maniac zieht mit einer ebenso genialen Strophe nach. Titel passt, Beat ist fresh – geiler Track.

6.) Robots

Der Beat von Robots ist oldschoollastig, das hört man sofort nachdem die Drums einsetzen. Das Thema interpretiere ich als zukunftsorientierter. Wir hängen an Smartphones und am Computer und sind mehr oder weniger Roboter. Beat, Rap und Thema als gute Mischung.

7.) Think Big

Einer jener Tracks auf Glue die bestätigen, dass Maniac seinen Rapstyle auf ein höheres Level gebracht hat. Passend dazu der Titel Think Big wie ich finde. Er variiert seinen Flow und baut zwischendurch auch Gesangslines ein. Der Beat ist sowieso ein Brett. Ein richtiges Highlight auf Glue.

8.) Sweat Pant Anthem

Ein sehr origineller Titel und ein sehr schönes Flötensample. Da Maniac oft Jogginghosen trägt, würde ich diesen Track als „Jogginghosen-Hymne“ beschreiben. Denn Maniac ist alles andere als ein Anzugträger – feiner Track.

9.) Soul (feat. Adriano)

Das zweite Feature auf Glue, Soulsänger Adriano bringt im wahrsten Sinne des Wortes viel Soul in den Track rein. Das Sample ist sehr geil, Flow von Maniac wie auf jedem Track mega krass. Das ist für mich Next-Level Rap.

10.) Time

Sofort spürt man den chilligen Vibe von Time, der Grund dafür ist das smoove Sample. Die Message des Tracks ist auch simple: Es wird nicht zurück geschaut, die Zukunft ist das, wohin die Reise gehen soll. Alltägliche Themen in Tracks sind immer eine gute Wahl – geiler Song.

11.) Bye Bye

Der finale Track auf Glue. Bye Bye heißt aber nicht nur, dass das Album nach diesem Track vorbei ist, sondern er ist auch an bestimmte Personen gerichtet. Eine höfliche Aufforderung von Maniac an Leute, die ihn mit Belanglosem vollquatschen. Der Beat hat harte Drums und ein cooles Sample. Ein perfekter Abschluss dieses dopen Albums.

Fazit

Man merkt eindeutig eine Steigerung gegenüber vom Vorgänger Cheers. Sowohl die Beats von Maniac als auch seine Raps sind auf einem extrem hohen Niveau und das zu hören ist ein purer Genuss. Glue ist ein super dopes Album und es beinhaltet alles, was man von den Demograffics erwartet. Roughe Raps auf harten Beats, dazwischen smoove Tracks und so ziemlich auf jedem Song nice Scratches von DJ Rufflow. Der Oberhammer ist das Feature von Sean Price, leider hat der Track einen kleinen negativen Beigeschmack. Ansonsten kann ich nur eine Kaufempfehlung aussprechen, vor allem Demograffics Fans können blind zu greifen.

Meine Top 3 Tracks

1.) To Raw For The Radio

2.) Think Big

3.) Bavarias Most Blunted (feat. Sean Price)

Ich vergebe auf der plappergott Skala 5/5 Mikrofone

Zum Schluss noch ein Live-Video von To Raw For The Radio

Euer Plappergott