KRITIK: A Cure For Wellness

Der neue Film von Gore Verbinski kann schwer in eine Genre-Schublade gesteckt werden. Mit einer Mischung aus Shutter Island und einem Zombiefilm light schickt er einen jungen Workaholic in die Schweizer Alpen, um einen CEO aus einem Wellness-Center abzuholen. In dieser Kritik geht es um A Cure For Wellness.

 

Originaltitel: A Cure For Wellness

Regie: Gore Verbinski

Drehbuch: Justin Haythe

Produktion: David Crockett, Arnon Milchan und Gore Verbinski

Kamera: Bojan Bazelli

Musik: Benjamin Wallfisch Weiterlesen

KRITIK: Wilde Maus

Es ist das Regiedebüt von dem österreichischen Schauspieler und Kabarettisten Josef Hader. Der Film lief im Wettbewerg der diesjährigen Berlinale und bekam so medial große Aufmerksamkeit. In dieser Kritik geht es um Wilde Maus.

Regie: Josef Hader

Drehbuch: Josef Hader

Produktion: Veit Heiduschka und Michael Katz

Kamera: Andrea Thalhammer und Xiaosu Han

Musik: Hjalti Bager Jonathansson Weiterlesen

KRITIK: Das finstere Tal

Dieser Film wurde im Jahre 2015 beim österreichischen Filmpreis unter anderem als Bester Film ausgezeichnet und in der Kategorie Beste Regie. Er spielt im 19. Jahrhundert in einem abgelegenen Dorf in den Alpen. In dieser Kritik geht es um Das finstere Tal.

 

Regie: Andreas Prochaska

Drehbuch: Andreas Prochaska und Martin Ambrosch

Produktion: Helmut Grasser

Kamera: Thomas Kiennast

Musik: Matthias Weber Weiterlesen

RANKING: Top 5 Schauspieler

 

Liebe Film Gemeinde!

 

Es wird wieder einmal Zeit für ein neues Ranking. Auf der Suche nach Ideen für so ein Ranking kam ich schnell auf die Überlegung meine derzeitigen Lieblingsschauspieler zu platzieren. Es war echt nicht leicht eine Top 5 Liste zu erstellen, weil es so viele großartige Schauspieler gibt. Darum ist ein Ewan McGregor, ein Ben Affleck und auch ein Andrew Garfield nicht auf der Liste, obwohl ich sie großartig finde. Solche Platzierungen sind immer diskutierbar und subjektiv und darum haben es fünf andere Personen auf diese Liste geschafft. Viel Spaß bei diesem Ranking, in den nächsten Tagen sind die weiblichen Stars an der Reihe.

 

 

  • 5.) James McAvoy

mcavoy-platz-5

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:James_McAvoy.jpg

Den britischen Schauspieler sah ich zum ersten Mal in Wanted, inszeniert von Timur Bekmambetov. Richtig Beachtung schenkte ich ihm aber erst seit er die Rolle des Charles Xavier alias Professor X in X-Men: Erste Entscheidung übernahm. Er schafft es immer wieder, mittelmäßige Filme mit seiner Performance aufzuwerten. So zum Beispiel in X-Men: Apocalypse und in Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn. Seine bisher beste Leistung aus meiner Sicht ist aber jene in Split, wo er eine Person mit 23 Persönlichkeiten verkörpert. Er wechselt oft innerhalb von Minuten die Figuren, dass musst du erst einmal so glaubhaft schaffen –  im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino. James McAvoy – mein Platz Nummer 5.

 

  • 4.) Casey Affleck

affleck-platz-4

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:CelebrityFlow-ru-Casey-Affleck-photo-2016-83292.jpg

Den US-Amerikaner sah ich zum ersten Mal im großartigen Ocean’s Eleven, inszeniert von Steven Soderbergh. Außer in der Ocean’s-Reihe hatte ich wenig von ihm gesehen, vor allem, weil er auch stets im Schatten seines viel bekannteren Bruders Ben Affleck gestanden ist. Erst in den letzten zwei bis drei Jahren bekam er wieder meine Aufmerksamkeit und ich war erstaunt, wie gut Casey eigentlich seine Figuren spielen kann. Angefangen als Nebenrolle in Interstellar bis hin zu seinem Charakter in Triple 9 – einer der Lichtblicke eines eher mittelmäßigen Action-Thrillers. Seine bisher beste Performance war aber im aktuellen Manchester By The Sea, wo er einen zurückgezogenen Mann spielt der plötzlich Erziehungsberechtigter von seinem Neffen wird. Durch diese Leistung gewann er einen Globen Globe und wird vermutlich auch einen Oscar gewinnen. Casey Affleck – mein Platz Nummer 4.

 

  • 3.) Denzel Washington

washington-platz-3

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Denzel_Washington.jpeg

Ich habe mittlerweile so viele Filme von dem amerikanischen Schauspieler gesehen, dass ich nicht sagen kann welchen ich zuerst gesehen habe. Ich glaube aber, dass es Training Day von Antoine Fuqua war. Ich kenne keinen schlechten Film von ihm, beziehungsweise macht er durchschnittliche Filme zu guten Filmen. American Gangster, Inside Man, Hurricane, The Book of Eli, The Equalizer sind großartige Werke mit ihm in der Hauptrolle und es ist echt schwer hier einen rauszusuchen, wo er extrem heraussticht. Am ehesten noch in American Gangster. Aktuell ist er in Fences zu erleben, in dem er auch Regie geführt hat. Persönlich habe ich ihn nicht gesehen, aber die Adaptierung des gleichnamigen Theaterstückes wurde vier Mal für die diesjährige Oscarverleihung nominiert. Denzel Washington – mein Platz Nummer 3.

 

  • 2.) Ryan Gosling

gosling-platz-2

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ryan_Gosling_au_festival_de_Cannes_2011.jpg

Zum ersten Mal Kontakt mit dem Kanadier hatte ich bei dem Film The Ides of March, inszeniert von George Clooney. So richtig intensiv beschäftige ich mich mit ihm allerdings erst seit ein paar Jahren. In diesen Jahren hat er in so vielen großartigen Filmen mitgespielt, wo er auch seine Vielseitigkeit bewies. Sei es in The Nice Guys als tollpatschiger Privatdetektiv, in dem er auch sein komödiantisches Talent zeigt, sei es in The Big Short als Investment-Banker, wo er einfache Finanzbegriffe erklärt. Er kann nicht nur Schauspielen, sondern auch tanzen und singen. Ein Grund warum La La Land so gut funktioniert und grandios geworden ist. Zeit für mich Filme mit dem kanadischen Schauspieler nachzuholen, Gangster Squad fand ich genial und in The Place Beyond The Pines ist er ein Höhepunkt eines durchschnittlichen Filmes. Ryan Gosling – mein Platz Nummer 2.

 

  • 1.) Michael Fassbender

fassbender-platz-1

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Michael_Fassbender_by_Gage_Skidmore_2015.jpg

Der Deutsch-Ire ist meine absolute Nummer eins. Zum ersten Mal fiel er mir so richtig in dem von Matthew Vaughn inszenierten X-Men: Erste Entscheidung auf, wo er eine jüngere Version des Mutanten Magneto verkörpert. Was danach kam ist eine Vielzahl an grandiosen, außergewöhnlichen und spektakulären Rollen, die er verkörpert und mit denen er auch so einige Filme gerettet hat. Bestes Beispiel dafür ist The Light Between Oceans. Die Inszenierung ist langatmig und durchschnittlich, dafür beweist Fassbender wie stark er seine Figur spielen kann und vor allem wie glaubhaft. Außer in Macbeth – die Shakespeare-Verfilmung hat mir generell nicht zugesagt – kenne ich keinen schlechten Film mit beziehungsweise eine schlechte Performance von ihm. Egal ob Steve Jobs, Prometheus oder Assassin’s Creed – Fassbender liefert immer ab und daher ist er mein derzeitiger Lieblingsschauspieler – mein Platz Nummer 1.

 

Das waren meine Top 5 meiner derzeit besten Schauspieler. Wer fehlt eurer Meinung nach in dieser Liste beziehungsweise wie hättet ihr abgestimmt? Schreibt mir Kommentare oderkontaktiert mich auf Facebook und Twitter. Bis zum nächsten Ranking.

 

 

 

 

KRITIK: Bob, der Streuner

Eine wahre Geschichte, die auf dem Buch „Bob der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte“ basiert. Eine Katze, die einen drogenabhängigen Musiker, der auf der Straße wohnte, das Leben gerettet hat. In dieser Kritik geht es um Bob, der Streuner.

 

Originaltitel: A Street Cat Named Bob

Regie: Roger Spottiswoode

Drehbuch: Tim John und Maria Nation

Produktion: Adam Rolston

Kamera: Peter Wunstorf

Musik: David Hirschfelder Weiterlesen

KRITIK: John Wick: Kapitel 2

Keanu Reeves schlüpft nach dem überraschenden Vorgänger wieder in die Rolle des ehemaligen Profikillers. Dieses Mal muss er nach Rom um eine Schuld zu begleichen. In dieser Kritik geht es um John Wick: Kapitel 2.

Originaltitel: John Wick: Chapter 2

Regie: Chad Stahelski

Drehbuch: Derek Kolstad

Produktion: Basil Iwanyk, Erica Lee, David Leitch, Chad Stahelski und Holly S. Rymon

Kamera: Dan Laustsen

Musik: Tyler Bates und Joel J. Richard Weiterlesen

KRITIK: Den Sternen so nah

Ein Film über den ersten neugeborenen Menschen auf dem Mars, der auf die Erde reisen will um seinen Vater zu suchen und seine Liebe zu treffen. In dieser Kritik geht es um Den Sternen so nah.

 

Originaltiel: The Space Between Us

Regie: Peter Chelsom

Produktion: Richard Barton Lewis, John Albanis und Gabrielle Jerou

Drehbuch: Allen Loeb

Kamera: Barry Peterson

Musik: Andrew Lockington Weiterlesen

KRITIK: MARAUDERS – Die Reichen werden bezahlen.

Eine „Direct To Bluray/DVD“ Veröffentlichung mit Bruce Willis und Christopher Meloni. Ein Action-Thriller über Bankraub, Korruption und Betrug. In dieser Kritik geht es um Marauders – Die Reichen werden bezahlen.

 

Originaltitel: Marauders – The Rich Will Play

Regie: Steven C. Miller

Drehbuch: Michael Cody und Chris Sivertson

Produktion: Randall Emmett, George Furla, Joshua Harris, Rosie Charbonneau und Mark Stewart

Kamera: Brandon Cox

Musik: Ryan Dodson Weiterlesen

KRITIK: The Lego Batman Movie

Nach dem überraschenden Erfolg von The Lego Movie lag es auf der Hand, dass bald ein erstes Spin-Off in die Kinos kommt. Dieses Mal steht der beliebteste Superheld von DC Comics im Mittepunkt, der abermals gegen den Joker kämpft. In dieser Kritik geht es um The Lego Batman Movie.

 

Originaltitel: The Lego Batman Movie

Regie: Chris McKay

Drehbuch: Seth Grahame-Smith, Chris McKenna und Erik Sommers

Produktion: Roy Lee, Dan Lin und Phil Lord

Musik: Lorne Balfe Weiterlesen

TRAILERANALYSE: PIRATES OF THE CARIBBEAN – Salazars Rache Superbowl Trailer

Neues Bildmaterial zum kommenden fünften Teil der karibischen Piratengeschichte. Am Tag des Superbowls zeigte Disney einen weiteren Trailer mit neuem Material und es gab etwas mehr Einblicke in die Story – aber nicht zu viel. Zum ersten Teaser habe ich bereits eine Analyse geschrieben, hier ist der Link:

https://derplapperblog.wordpress.com/2016/10/03/traileranalyse-fluch-der-karibik-5-salazars-revenge-trailer-1/

Konzentrieren wir uns aber auf den zweiten Trailer. Schaut ihn euch wie immer auf Englisch und auf Deutsch an. Danach gibt es meine neuen Erkenntnisse zu Salzars Rache. Viel Spaß beim Lesen und Schauen.

 

Die deutsche Version Weiterlesen

UNBERÜHRT – Ein Kurzfilm von David Birner

Poster_Film_Unberührt_EN.(c) Luzy Fox.jpg

© Lucy Fox/David Birner

 

3. Februar 2017, Filmcasino Wien

Eine doppelte Premiere für mich als Filmkritiker. Einerseits wurde ich zum ersten Mal zu einer Pressevorführung eingeladen und andererseits war es meine Premiere eines Kurzfilmes. David Birner stellte seinen neuen Film Unberührt vor, der beim K3 Festival 2016 in Kärnten seine Premiere feierte. Außer einigen Animations-Kurzfilmen von den großen Studios Disney und Pixar kam ich bis jetzt nie in den Genuss, geschweige denn von einem österreichischen Regisseur. Da ich mich seit diesem Jahr mehr auf den österreichischen Film konzentrieren möchte, kam diese Gelegenheit zur richtigen Zeit und ich freute mich über diese Einladung. Dieser Eintrag gestaltet sich daher etwas anders, da zu einem Kurzfilm nicht die übliche Kritik geschrieben werden kann wie zu einem Zwei-Stunden-Film. Lest meine Eindrücke zu Unberührt und zu der Pressevorführung.

INHALT Weiterlesen

TRAILERANALYSE: TRANSFORMERS 5: The Last Knight – Superbowl Trailer

Der Superbowl ist eine bombastische Veranstaltung und da darf auch ein bombastischer Trailer zu Transformers nicht fehlen. Es gibt bereits einen Trailer zum mittlerweile fünften Teil des Franchise, zu dem ich auch eine Analyse geschrieben habe. Zum Nachlesen einfach auf den Link klicken:

https://derplapperblog.wordpress.com/2016/12/06/traileranalyse-transformers-5-the-last-knight-teaser-trailer/#more-6840

Der neue Trailer ist nicht sehr lang, TV-Spots sind in der Regel aber auch nicht länger. Die Geschichte an sich war noch nie die ganz große Stärke der Transformers-Reihe – Stichwort Michael Bay. Aber alles andere wird wieder grandios aussehen und ausfallen. Schaut euch die englische und/oder die deutsche Version an und danach gibt es meine Eindrücke zu diesem Superbowl Trailer.

 

Die deutsche Version Weiterlesen

TRAILERANALYSE: GUARDIANS OF THE GALAXY VOL. 2 – Superbowl Trailer

Der Superbowl ist nicht nur die größte Sportveranstaltung der Welt, sondern bietet auch den Filmstudios Platz ihre neuen Filme zu präsentieren. Naheliegend, wenn Millionen Menschen rund um den Erdball zuschauen. Daher werde ich euch ein paar dieser Trailer präsentieren, den Beginn macht der bereits dritte Trailer zu Guardians of the Galaxy Vol. 2. Wie immer zeige ich euch den deutschen und den englischen Trailer, wobei der englische besser ist. Schaut rein und danach gibt es meine neuen Erkenntnisse.

 

Die deutsche Version Weiterlesen

KRITIK: Live By Night

Der neue Film von Ben Affleck als Regisseur, als Drehbuchautor und als Schauspieler in Personalunion. Er basiert auf den Roman „In der Nacht“ von Dennis Lehane und behandelt eine Gangstergeschichte in Boston und Florida der 20er und 30er Jahre. In dieser Kritik geht es um Live By Night.

Originaltitel: Live By Night

Regie: Ben Affleck

Drehbuch: Ben Affleck

Produktion: Ben Affleck, Leonardo DiCaprio, Jennifer Davisson und Jennifer Todd

Kamera: Robert Richardson

Musik: Harry Gregson–Williams Weiterlesen