KRITIK: JUSTICE LEAGUE

Superhelden – Vereint Euch! Die Erde wird von einer übermächtigen Macht angegriffen und Bruce Wayne trommelt ein Team mit besonderen Fähigkeiten zusammen. Abermals von Zack Snyder inszeniert geht das DC Extended Universe (DCEU) in die nächste Runde. Wie mir der Film gefallen hat und ob er wieder die typischen „DC-Krankheiten“ aufweist, erfährt ihr in dieser Kritik zu Justice League.

Originaltitel: Justice League

Regie: Zack Snyder und Joss Whedon

Drehbuch: Chris Terrio und Joss Whedon

Produktion: u. a. Jon Berg, Geoff Johns, Deborah Snyder, Ben Affleck und Christopher Nolan

Kamera: Fabian Wagner

Musik: Danny Elfman Weiterlesen

Advertisements

SPEZIAL: DC @ SAN DIEGO COMIC CON 2017

 

2693084965_eff9229096

 

Liebe Superhelden Fans!

Nicht nur Marvel war auf der Comic Con vertreten, sondern natürlich auch Konkurrent DC. Vor kurzem haben sie mit Wonder Woman bewiesen, dass sie tolle Filme machen können und das DCEU endlich in Fahrt kommt. Regisseurin Patty Jenkins hatte relativ freie Hand und das sah man dem Film auch an. Somit waren alle gespannt, was DC präsentieren wird. Leider war es im Vergleich zu Marvel weniger spektakulärer, obwohl sie einen neuen Trailer zur Justice League gezeigt haben – über diesen habe ich eine Extra-Analyse geschrieben. In diesem Beitrag wird es Informationen zu der Superman-Serie Krypton geben, zu einer neuen Serie namens Black Lightning, zum „Arrowverse“ und Kurz-News zu Shazam!, Wonder Woman 2 und Ben Affleck. Viel Spaß.

KRYPTON

Weiterlesen

TRAILERANALYSE: JUSTICE LEAGUE 2017 SAN DIEGO COMIC CON TRAILER

2693084965_eff9229096

 

Bevor die Traileranalyse beginnt, hier noch ein neues Foto von der Justice League. Es wurde ebenfalls auf der Comic Con präsentiert und ich finde, es sieht sehr gelungen aus. Was mir besondern gefällt sind die integrierten Logos in den Wörtern. Das haben sie toll hinbekommen und ich würde mir dieses Foto auf jeden Fall in mein Wohnzimmer hängen.

 

Weiter geht es mit DC und der Justice League. Vor einigen Monaten erschien Wonder Woman in den Kinos und DC und Warner haben es endlich geschafft, einen gelungenen und großartigen Film zu inszenieren. Dieser Film hat die Erwartungen auf die Justice League wieder ein wenig erhöht, obwohl ich noch immer vorsichtig bin was Filme im DC Extended Universe (DCEU) betrifft. Auf der Comic Con 2017 wurde ein weiterer Trailer veröffentlicht, der leider nur auf Englisch verfügbar ist. Seht ihn euch an und danach lest ihr meine neuen Erkenntnisse und meine Erwartungen. Weiterlesen

KRITIK: WONDER WOMAN

Es ist der erste Solo-Film eines weiblichen Superhelden. Am Startwochenende in den USA nahm er bereits über 100 Millionen Dollar ein, was ein neuer Rekord für einen Film bedeutet bei dem eine Frau Regie geführt hat. Ob die überwiegend guten Resonanzen gerecht sind erfährt ihr in meiner Kritik zu Wonder Woman.

 

Originaltitel: Wonder Woman

Regie: Patty Jenkins

Drehbuch: Allan Heinberg und William Moulton Marston

Produktion: u. a. Zack Snyder, Deborah Snyder, Geoff Johns, Jon Berg und Rebecca Steel Roven

Kamera: Matthew Jensen

Musik: Rupert Gregson-Williams Weiterlesen

KRITIK: The Lego Batman Movie

Nach dem überraschenden Erfolg von The Lego Movie lag es auf der Hand, dass bald ein erstes Spin-Off in die Kinos kommt. Dieses Mal steht der beliebteste Superheld von DC Comics im Mittepunkt, der abermals gegen den Joker kämpft. In dieser Kritik geht es um The Lego Batman Movie.

 

Originaltitel: The Lego Batman Movie

Regie: Chris McKay

Drehbuch: Seth Grahame-Smith, Chris McKenna und Erik Sommers

Produktion: Roy Lee, Dan Lin und Phil Lord

Musik: Lorne Balfe Weiterlesen

TRAILERANALYSE: Wonder Woman – der zweite Trailer

Als ich den Trailer von der Comic Con gesehen habe, war ich hin und weg von dem Look und Gal Gadot ist generell grandios in dieser Rolle. Wer diesen Trailer noch mal sehen und meine Meinung dazu lesen will, kann das hier nachlesen:

https://derplapperblog.wordpress.com/2016/07/24/wonder-woman-comic-con-2016-trailer-analyse-filmposter/

Jetzt also der zweite Trailer mit neuem Bildmaterial, neuen Fähigkeiten und mit mehr Fokus auf die Handlung. Darüber werde ich in dieser Analyse etwas detaillierter schreiben. Jetzt genießt einmal den Trailer und danach erfährt ihr meine neuen Erkenntnisse. Ich wünsche euch viel Spaß.

 

NEUE ERKENNTNISSE

Zu Beginn fällt sofort auf, dass Gal Gadot alias Diane Prince in Paris ist und daher wird der Film in zwei verschiedenen Zeitzonen spielen. Zuerst in der Jetztzeit, nach den Ereignissen von Batman V Superman denkt sie an früher nach. An ihre Zeit auf der Insel der Amazonen, wie sie Trevor gerettet und ihm im zweiten Weltkrieg geholfen hat. Hier wechselt der Film in die 20er Jahre und dementsprechend verändert sich der Look. Es wird auch mehr Material zur Insel gezeigt und wir sehen eine Schlacht auf dieser paradiesischen Insel. Vielleicht wollen die Nationalsozialisten eine spezielle Waffe haben wodurch sie noch mächtiger werden.

Die Action ist ebenfalls wieder grandios und Gal Gadot zeigt ein paar coole Nahkampfskills. Wir sehen auch mehr Fähigkeiten, zum Beispiel rettet sie als Diana Prince der Figur von Chris Pine mit ihren speziellen Armreifen das Leben. Die Effekte sehen hoffentlich im fertigen Film auf der Kinoleinwand besser aus, dennoch gefallen sie mir. Bin gespannt ob es noch einen überraschenden Bösewicht gibt oder es bei den Nationalsozialisten bleibt. Eine Endcredit-Szene könnte die Justice League anteasern.

 

MEINE ERWARTUNGEN

Vielleicht ist es ein Fehler, zu euphorisch zu sein wenn DC einen Trailer präsentiert. Aber bei Wonder Woman bin ich mehr als nur überzeugt, dass er das Zeug dazu hat das DCEU endlich auf Schiene zu bringen. Das liegt allen voran an Gal Gadot, die ihre Rolle so großartig spielt und ihr einen gewissen Charme verpasst. Ich erwarte mir auch eine Erklärung, wie sie zu Batman und Superman stößt und warum genau sie nach Paris gereist ist. Ich hoffe für das DCEU, dass dieser Film nicht nur ordentlich Gewinn einbringt, sondern auch sehenswert wird und von Fans und Kritikern geliebt wird. Sollte diese Verfilmung nicht erfolgreich werden, wird das Universum von Warner und DC Comics kaum mehr zu retten sein. Und bitte, liebe Filmemacher von Wonder Woman, keine Trailer mehr veröffentlichen. Nicht dass ihr den gleichen Fehler macht wie bei BvS der fast den gesamten Film im Trailer spoilert. Wenn das passiert, bin ich echt guter Dinge und ich freue mich schon riesig darauf.

 

Wie gefällt euch der Trailer? Schreibt mir eure positiven und negativen Meinungen in die Kommentare oder kontaktiert mich auf Facebook und Twitter. Bis zur nächsten Traileranalyse.

 

Euer Thomas

SUICIDE SQUAD

 

Eine Anzahl von Superschurken mit besonderen Fähigkeiten, die zusammengeführt werden um eine noch bösere Macht zu besiegen. In dieser Kritik geht es um Suicide Squad.

 

 

 

Originaltitel: Suicide Squad

Regie: David Ayer

Drehbuch: David Ayer

Produktion: Charles Roven und Richard Stuckle

Kamera: Roman Vasyanov

Musik: Steven Price Weiterlesen

BATMAN: The Killing Joke

Zwei Ikonen und langjährige Feinde in der Comic-Geschichte von DC. Batman gegen den Joker. Es ist die Verfilmung des gleichnamigen und berühmten Comics. Wer ist der Joker und warum hassen sich zwei Individuen so dermaßen, obwohl sie nicht wissen wer der Andere ist? In dieser Kritik geht es um The Killing Joke.

 

 

Originaltitel: Batman: The Killing Joke

Regie: Sam Liu

Drehbuch: Brian Azzarello

Produktion: Alan Burnett

Musik: Kristopher Carter, Lolita Ritmanis und Michael McCuistio Weiterlesen

THE LEGO BATMAN MOVIE – Analyse von allen 3 Trailern

article_post_width_LEGO

 

Bereits im März wurden zwei Teaser Trailer von The Lego Batman Movie veröffentlich. Leider habe ich es damals verpasst, eine Analyse zu schreiben. Da gestern auf der San Diego Comic Con ein brandneuer Trailer veröffentlich wurde, habe ich spontan entschieden alle drei Trailer in einen Eintrag zu packen. Daher werde ich diesen Beitrag auch etwas anders gestalten als die bisherigen Traileranalysen, ein bisschen einfacher und mir kürzeren Absätzen. Beginnen möchte ich chronologisch mit dem Batcave Teaser Trailer, dazu werde ich die englischsprachigen Trailer posten. Viel Spaß beim Lesen.

 

 

  • The Lego Batman Movie – Batcave Teaser Trailer

 

 

 

Der erste Trailer zeigt erste Bilder von der Bathöhle und wie Batman seine Zeit verbringt. Schon der Beginn mit dem beatboxenden Batman ist einfach nur lustig. Ich habe den Trailer bereits mehrmals gesehen und finde ihn immer noch großartig. Am besten find ich die Szene mit der Mikrowelle. Der Trailer gibt einen kurzen Einblick in die Lego-Welt der Fledermaus. Die Bathöhle sieht sehr gut aus und scheint sehr groß zu sein. Die Musik ist hiphoplastig. Mehr ist auch nicht zu sehen aber es regt den Appetit auf diesen Film an.

 

 

  • The Lego Batman Movie – Wayne Manor Teaster Trailer

 

 

 

Und wieder beginnt der Trailer mit einem sehr lustigen Intro, wo die Lachmuskeln schon strapaziert werden. Aber es wird noch besser, denn dieser Trailer ist nochmal um einiges witziger als der Erste. Wir sehen dieses Mal die Innenräume von Wayne Manor, Bruce geht zu einer Wand wo seine Eltern hängen. Begleitet von einer nachdenklichen, aber passenden Musik. Alfred schleicht sich von hinten an, da er von Bruce nicht gesehen wird kickt dieser ihn ins Klavier rein – Lacher vorprogrammiert. Aber auch die Breakdance-Einlage ist gelungen und witzig. Zudem bekommen wir einen sehr, sehr kurzen Einblick auf Doomsday und die Justice League. Macht auf jeden Fall Lust auf viel mehr.

 

  • The Lego Batman Movie – Comic Con 2016 Trailer

 

 

Wenn du glaubst, dass es zu den bisherigen Trailern keine Steigerung gibt, kommt der Comic Con Trailer um die Ecke und lässt dich vor Freude ausrasten. Viel mehr Material, viel mehr Einblicke in die Handlung ohne dabei zu viel zu verraten und jede Menge Gags. Egal ob das am Anfang ist, als Batman nicht den Comuputer abfragen kann, weil Alfred ihn mit einem Passwort geschützt hat. Die Szene mit Robin, als er das Kostüm anprobiert und am Ende wo Batman langsam und sicher wegfliegt weil sein Auto keine Gurte besitzt. Ich musste während des gesamten Trailers lachen.

Zur Story ist, außer dass Batman sich um seinen adoptieren Sohn kümmern sollte, immer noch nichts bekannt. Und das, obwohl wieder die Justice League zu sehen ist und den Joker haben sie eingebaut. Ich bin gespannt, wie das fertige Produkt wird. Lustig wird er allemal und der Charme des ersten The Lego Movie wird hier nahtlos weitergeführt. Ich freue mich darauf.

 

 

Was sagt ihr zu den Trailern? Gefallen sie euch und musstet ihr auch so viel Lachen wie ich? Oder seid ihr noch skeptisch was das betrifft? Schreibt mir Kommentare oder kontaktiert mich auf Twitter und Facebook. Bis zur nächsten Review.

 

Euer Thomas

JUSTICE LEAGUE – Comic Con 2016 Traileranalyse + Poster

13698172_10154313953482243_2360212025422150486_o

https://twitter.com/justiceleaguewb    DC Comics / Warner Brothers

 

Gleich vorweg, das Poster ist vermutlich noch nicht das offizielle Filmplakat. Zumindest wurde es noch nicht so kommuniziert von Seiten von DC und Warner. Fakt ist aber, es wurde ein erster Teaser veröffentlicht und dieser ist mit knapp unter 3 Minuten sehr lang. Wir stürzen uns gleich hinein in die Details, zuerst könnt ihr euch noch den Trailer ansehen. Leider ist er nur auf Englisch, eine deutsche Version gibt es vorerst nicht. Dennoch viel Spaß und genießt die ersten Eindrücke. Für den gesamten Artikel gilt: LEICHTE SPOILERWARNUNG ZU BATMAN V SUPERMAN.

 

 

DIE HANDLUNG

 

 

Zur Handlung ist noch wenig bekannt, da es sich hier um einen Teaser handelt. Wir sehen Bruce Wayne/Batman (gespielt von Ben Affleck), wie er gemeinsam mit Wonder Woman (gespielt von Gald Gadot) eine Gruppe von besonderen Individuen zusammentrommelt. Bruce glaubt, dass ein noch unbekannter sehr starker Gegner von einer anderen Welt auf die Erde kommen wird und dazu braucht er Kämpfer. Er sucht Aquaman, Cyborg und Barry Allen als The Flash auf, um sie davon zu überzeugen. Während Barry sofort mit dabei ist, benötigt Bruce bei Aquaman mehr Überredungskunst. Was mit Superman passiert, wird nicht gezeigt. Er wird aber trotz seines Todes in Batman v Superman (BvS) in dem Film zu sehen sein.

 

DER CAST

 

Groß, Größer, der Cast von Justice League.

Ben Affleck als Bruce Wayne/Batman, Gal Gadot als Diana Prince/Wonder Woman und Henry Cavill als Clark Kent/Superman sind die bereits Bekannten aus BvS. Neu dabei sind Ezra Miller als Barry Allen/The Flash, Jason Momoa als Arthur Curry/Aquaman und Ray Fisher als Victor Stone/Cyborg. Somit wäre die Justice Leauge komplett.

Ebenfalls neu sind J.K. Simmons als Commissioner Gordon und Willem Dafoe als Nuidis Vulko, einer Figur die mir noch unbekannt ist. Amber Heard soll Mera spielen, die Frau von Aquaman. Es tauchte aber das Gerücht auf, dass diese Rolle umbesetzt wird da Amber private Probleme zu haben scheint. Ich werde das weiterverfolgen.

Zu den bekannten Schauspielern und Schauspielerinnen gesellen sich noch Jeremy Irons als Alfred Pennyworth, Amy Adams als Lois Lane und Jesse Eisenberg als Lex Luthor dazu.

Und wenn wir schon beim großen Cast sind. Es gibt Gerüchte, dass Jared Leto als Joker ein Stelldichein haben wird und Kiersey Clemons als Iris West, die beste Freundin von Barry Allen. Sie muss aber erst gecastet werden. Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

DER LOOK

 

Düster, so wie wir es von DC gewohnt sind. Aber auch hier bekommen wir die Szenenbilder und Locations nur angeteasert. Barry Allens Labor, eine Fischerhütte am Meer, Bruce Waynes Unterschlupf und das war es im Großen und Ganzen. Wir bekommen ebenfalls kurze Einblicke in die Fähigkeiten der Protagonisten. Die Schnelligkeit von Allen zum Beispiel und erfahren, dass Aquaman Arthur Curry heißt, mit Fischen reden kann und sich im Wasser wohl fühlt. Von Cyborg wird eigentlich nur seine hochentwickelte Rüstung gezeigt, diese sieht aber sehr ansehnlich aus.

Es ist eben ein Teaser, der einen ersten Eindruck vom Gesamten vermitteln soll und das erledigt er. Genauso einen grandiosen Teaser haben die Fans gebraucht, um heiß auf den fertigen Film gemacht zu werden. Beim nächsten Trailer darf es dann aber schon gerne mehr sein.

 

Wie gefällt euch der erste Teaser zur Justice League? Gefallen auch die Rüstungen und Kostüme der Protagonisten auch so gut wie mir. Schreibt mir Kommentare oder kontaktiert mich auf Facebook und Twitter. Bis zur nächsten Review.

 

Euer Thomas

 

 

 

 

 

 

 

WONDER WOMAN – Comic Con 2016 Trailer Analyse + Filmposter

 

 

Cn-zZtuXYAAwZgD.jpg large

https://twitter.com/GalGadot – Warner Brothers / DC Comics

 

 

Endlich ist es soweit, DC und Warner präsentierten auf der San Diego Comic Con 2016 den ersten Trailer zum Solo-Film von Wonder Woman. Eines kann ich euch jetzt schon versprechen, er ist grandios geworden. Er bestätigt auch all das, was ich bereits in einigen Superhero Shortcuts Ausgaben vermutet habe – Wonder Woman behandelt die Originalstory. Aber ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen, genießt den Trailer und danach werde ich ein paar Gedanken dazu verfassen.

 

 

 

Die bisherige Handlung

 

Der Pilot Steve Trevor (Gespielt von Chris Pine) stürzt im zweiten Weltkrieg auf Paradise Island ab, einer Amazoneninsel, Heimat der Amazonen und von Wonder Woman (gespielt von Gal Gadot). Die Beiden freunden sich an und sie erkennt ihre Bestimmung, der Menschheit im zweiten Weltkrieg zu helfen. Sie verlässt ihre Insel und lebt fortan als Diana Prince unter den Menschen. Sie hat besondere Gaben, hat starke Nahkampf-Fähigkeiten und ist geschickt mir Schwert und Schild.

Wer der eigentliche Feind ist, weiß ich noch nicht. Das ist in groben Zügen die Grundhandlung ich denke, zum jetzigen Zeitpunkt ist das vollkommen ausreichend an Wissen.

 

Der Cast

 

Das Gal Gadot Wonder Woman verkörpern wird, sollte spätestens nach Batman V Superman eindeutig sein. Chris Pine als den Piloten Steve Trevor auch lange entschieden und ist, nachdem ich den Trailer gesehen habe, eine ausgezeichnete Wahl. Über Gal Gadot brauchen wir sowieso nicht zu diskutieren.

In der Welt der Menschen stößt Wonder Woman dann auf Etta Candy, gespielt von Lucy Davies. Die Sekretärin und Vertraute von Trevor. Gespannt auf ihre Rolle in dem Film, in den Comics hat sie eine wichtige Rolle. Persönkch glaube ich, dass sie eine der wenigen Menschen ist die über die wahre Herkunft von Diana Prince bescheid wissen.Connie Nielsen ist auch mit dabei, sie spielt die Amazonenkönigin Queen Hippolyta – die Mutter von Wonder Woman. Und dann spielt noch Robin Wright mit, sie wird eine Amazonenkriegerin verkörpern.

Ein sehr runder Cast wie ich finde, Hauptaugenmerk ist sowieso auf Wonder Woman gerichtet.

 

Der Look

 

Dieser Trailer sieht so fantastisch aus. Die Umsetzung der Amazoneninsel ist gelungen. Wie sehen eine Zeremonie und es wird wie es scheint auch eine Schlacht auf dieser Insel stattfinden. Ob am Anfang oder am Ende kann ich schwer einschätzen. Als Kontrast zur schönen Insel ist das Setting des zweiten Weltkrieges. Einfache Kleidungen, Militäruniformen, Schlachtfelder – alles was dazu gehört. Und auch hier Schlachten, Action und Kampfszenen, die bereits jetzt gut durchchoreografiert sind. Die Detailverliebtheit und das Umsetzen der damaligen Zeit ist jetzt schon mehr als gelungen. Die Atmosphäre wird gut eingefangen und auch der Schnitt des Trailers gefällt mir. Ihr merkt schon, ich bin begeistert und kann es kaum erwarten ihn zu sehen.

Noch ein Wort zum Kostüm von Wonder Woman. Ich brachte meinen Mund kaum mehr zu vor lauter Staunen. Es sieht fantastisch aus, sehr detailreich und erinnert an die Comics. Das Lasso ist vorhanden. Es leuchtet, wenn es verwendet wird. Sie hat ihr berühmtes Schild in der Hand, ihr Schwert, Armreifen – alles grandios umgesetzt.

 

Was sagt ihr zu diesem Trailer? Feiert ihr den auch so wie ich oder seid ihr noch skeptisch? Schreibt es mir in die Kommentare oder kontaktiert mich auf Facebook und Twitter. Bis zur nächsten Traileranlyse.

Euer Thomas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BATMAN v SUPERMAN: Dawn of Justice

 

Originaltitel: Batman v Superman: Dawn of Justice
Deutscher Titel: Batman v Superman: Dawn of Justice
Regie: Zack Snyder
Drehbuch: Chris Terrio und David S. Goyer

 

bvs3

(Quelle Bild: http://sinema.mynet.com/detay/haber/dc-comics-filmleri-geliyor/39571)

 

EINLEITUNG

Ich habe selten einen Film erlebt, wo die Meinungen so weit auseinander gehen wie bei Batman v Superman. Die einen feiern ihn bis in den Himmel und andere zerreißen ihn in einzelne Stücke und sahen ihn als große Enttäuschung. Meine Wertung folgt noch im Laufe dieser Review/Kritik, aber ich musste ihn mir auf jeden Fall zwei Mal anschauen. Vor allem weil ich ihn zuerst in der Originalfassung gesehen habe und auf Grund der Sprache nicht alles verstanden habe. Gestern sah ich ihn erneut und er hat mir besser gefallen und ich konnte auch mehr der Story folgen.
Auch nach dem zweiten Mal schauen schwirrten viele Gedanken durch meinen Kopf. Er hat definitiv sehr starke Momente und dazwischen Szenen wo ich mir gedacht habe, warum sie im Film aufgetaucht sind. Diese Review wird eine ganz Spezielle werden. Sowohl vom Aufbau dieses Eintrages als auch von der Art. Es passiert so viel in Batman v Superman dass ich zu sehr vielen Szenen etwas schreiben und euch meine Meinung präsentieren will. Die Handlung spielt hier nur eine untergeordnete Rolle, daher wird dieser Absatz etwas kleiner ausfallen. Dafür mehr Details zu den Schauspielern, deren Figuren und Drehbuch. Ich werde auch versuchen, ohne großartigen Spoiler auszukommen. Trotzdem die Warnung im voraus dass es durchaus passieren kann. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

 

EIN PAAR GEDANKEN ZU BEGINN

Zuerst möchte ich auf ein paar Punkte eingehen, die die Öffentlichkeit im Vorfeld mitbekommen hat und was ich persönlich im Netz gelesen habe.
Ich finde es eigentlich unpassend wenn Leute, ohne den Film gesehen zu haben, einen Schauspieler in den Dreck ziehen. Ich konnte ein richtiges Affleck-Bashing erleben und es machte sich Unverständnis breit, warum gerade er als Batman engagiert wurde. Er sei ein mieser Schauspieler und keine Ahnung was noch geschrieben wurde. Es stimmt, dass seine Darstellung als Daredevil im gleichnamigen Film eine Katastrophe war, was auch am Drehbuch gelegen ist. Aber Affleck hat mittlerweile bewiesen dass er ein ausgezeichneter Schauspieler ist – Stichwort Argo und Gone Girl. Und man sollte jedem Darsteller eine Chance geben sich zu beweisen. Vor allem wenn es um die Rolle des Bruce Wayne / Batman geht. Wenn euch nach dem Schauen die Leistung nicht gefällt, dann kann ich damit leben. Aber man sollte im Vorhinein nicht alles verteufeln. Genau so wenig wie man ihn nicht mit Christian Bale vergleichen sollte. Bale hat die Fledermaus ausgezeichnet gespielt, aber wir bekommen mit Batman v Superman ein neues Universum präsentiert und somit einen neuen Batman. Daher war der Schritt auch richtig ihn neu zu besetzen.

 
Desweiteren darf man nicht den Fehler machen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Oder wie in diesem Fall Marvel mit DC. Wenn ich Sätze höre wie „Der Film hat nicht so viel Humor wie The Avengers“ oder ähnliches macht sich Unverständnis breit. Es sollte schon etwas genauer betrachtet werden und wenn man beide Comic-Schmieden vergleicht erkennt man, dass DC einfach düsterer als Marvel ist – zumindest am Filmsektor. Ein Film muss nicht zwanghaft Humor beinhalten nur weil in Marvel-Filmen mehr enthalten ist und dieser auch funktioniert. Ich bin weder reiner Marvel-Fan noch DC-Fan. Es geht einfach darum, dass es zwei unterschiedliche Marken sind die unterschiedliche Stile haben. Nicht mehr und nicht weniger. Diese Gedanke wollte ich euch zu Beginn mitteilen.

 

HANDLUNG

Nach den Geschehnissen in Man of Steel stellt sich die Frage welche Art von Superhelden die Menschen brauchen . Wie gehen sie mit dem Wissen um, dass unter ihnen so etwas wie ein Alien mit enormen Superkräften lebt? Wie kann man ihn kontrollieren damit er nicht eigenständig handelt? Welche Absichten hat er? Da die Verantwortlichen viel zu lange zuschauen, entscheidet Bruce Wayne alias Batman (Ben Affleck) das Gesetz selbst in die Hand zu nehmen und sieht Superman (Henry Cavill) als seinen Feind an, den er bekämpfen will.
Es ist das größte Duell im gesamten Universum. Mensch gegen Gott, Fledermaus gegen Kryptonier. Als beide aufeinander treffen entsteht am Horizont eine weitaus größere Gefahr. Doomsday erscheint und Batman und Superman müssen plötzlich zusammen einen übermenschlichen Feind besiegen. Als wie aus dem Nichts Wonder Woman (Gal Gadot) auftaucht, steigen die Chancen das kryptonische Monster zu besiegen.
Mehr zur Handlung möchte ich nicht spoilern.

 
DIE SCHAUSPIELER

Da dieser Beitrag etwas anders gestaltet wird, möchte ich an dieser Stelle über die Schauspieler schreiben. Welche Figuren spielen sie? Wie ist ihre Leistung, vor allem auch im Vergleich was das Drehbuch und der Regisseur vorgegeben haben.

Ben Affleck als Bruce Wayne/Batman
Gleich vorweg: Affleck ist ein perfekter Batman. Seine Leistung ist unglaublich, er ist durchtrainiert und zeigt spektakuläre Nahkampfattacken. Er mimt einen älteren Bruce Wayne, der nach dem Tod seiner Eltern immer noch an den Folgen leidet. Zudem wird er aggressiver und brutaler als Batman.
Es hat mich ein wenig gestört, dass das Drehbuch von der Fledermaus verlangt aggressiver zu werden. Es gibt eine Szene wo Batman ein Hafengebiet säubert und dann auf einem LKW einen Pilesender angebracht hat. Normalerweise würde er den nächsten Schritt im Detail planen, stattdessen fährt er sofort dort hin. Aber in Summe war ich mit der Performance mehr als zufrieden.

Henry Cavill als Clark Kent/Superman
Die Leistung von Henry war für mich solide. Das Hauptproblem von Cavill ist, dass er limitierte Gesichtszüge besitzt und man ihn selten lachen sieht. Das Drehbuch kann dafür auch der Grund sein, dennoch würde ich mir in diese Richtung mehr Emotion und mehr Mimik wünschen. Ich könnte hier viele Dinge aufzählen die mich an Superman gestört haben. Da würde ich aber spoilern. Aber für mich ist Cavill der bislang beste Superman.
Clark ist auf der Suche nach seinem Platz auf der Erde. Er kämpft mit sich selber und in weitere Folge stellt er sich die Frage, ob er Superman sein kann. Die Menschen haben Angst und hassen ihn obwohl er viele Menschen gerettet hat. Leider wird Superman zu sehr als böser Mensch dargestellt, was er nicht ist. Das Drehbuch bevorzugt eindeutig Batman.

Jesse Eisenberg als Lex Luthor
Diese Rolle wird alle Kinobesucher in zwei Hälften spalten. Entweder liebst du seine Performance oder nicht. Ich persönlich mochte die Leistung von Eisenberg, wenn man betrachtet wie Zack Snyder die Rolle des Lex Luthor interpretierte. Lex ist nämlich ein durchgeknallter Wissenschaftler, der unbedingt die kryptonsichen Steine haben will. Des weiteren knüpft er Kontakte zur Regierung um an die Überreste von General Zod zu gelangen. Mit ihm macht er dann Experimente und will eine Waffe entwickeln, falls weitere Aliens wie Superman auf die Erde kommen.
Er ist auch in dem Kampf zwischen Superman und Batman involviert und ich fragte mich die ganze Zeit was seine Motivation ist? Das ist so ziemlich das Einzige, was ich an der Figur Lex Luthor kritisieren muss. Die Leistung von Jessen Eisenberg war jedenfalls sehr genial und hat mir gefallen, auch wenn diese etwas an den Joker aus The Dark Knight erinnert.

Gal Gadot als Diana Prince/Wonder Woman
Gal Gadot in einfach großartig. Ihre Leistung ist so ziemlich die Beste im gesamten Film. Wie sie auftritt, wie sie spricht – ein Genuss. Als Wonder Woman zeigt sie das sie durchtrainiert ist und den Schwertkampf beherrscht.
Die Figur an sich ist sehr mysteriös und geheimnisvoll. Sie taucht plötzlich auf, spricht mit Bruce Wayne und als Schauer weiß man nicht warum sie anwesend ist. Sie sucht ein bestimmtes Foto, welches Lex Luthor in seinem Besitz hat – mehr aber nicht. Wir erfahren einige Hintergründe zu der Figur, woher sie kommt. Aber nur als Teaser. Das finde ich gut gelöst und die Figur Wonder Woman ist definitiv eines der Highlights des Filmes.

Jeremy Irons als Alfed Pennyworth
Ein unfassbar guter und vor allem legendärer Schauspieler. Seine Leistung als Alfred ist wunderbar und hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist die vernünftige Stimme, die Batman davon abhalten will einen Krieg zu beginnen den er nicht gewinnen kann. Trotzdem unterstützt er ihn auf seine moralische Weise und assistiert Bruce von der Bathöhle aus. Irons bringt auch ein wenig Humor mit, aber nicht zu viel damit die Düsterheit von Batman v Superman nicht zerstört wird.

Amy Adams als Lois Lane
Amy Adams hat mir bereits in Man of Steel gut gefallen. In der Fortsetzung steigert sie ihre Leistung noch um einige Prozentpunkte. Lois ist nach wie vor beim Daily Planet aktiv und mittlerweile mit Clark Kent zusammen. Die Tatsache, dass Clark Superman ist, bringt ein wenig Spannung in die Beziehung. Lois ist besorgt da Superman nicht die Anerkennung von der Menschheit bekommt und er wiederum hat das Gefühl nicht gut genug für sie zu sein.

Laurence Fishburne als Perry White / Diane Lane als Martha Kent
Zwei wichtige Nebenrollen mit ausgezeichneten Schauspielern. Fishburne hat eine etwas größere Rolle als in Man of Steel und spielt die Rolle als Chef des Daily Planet mit viel Leidenschaft. Gefällt mir gut, ebenso Diane Lane. Sie ist etwas weniger zu sehen, dafür aber in einer storyrelevanten Szene.

Es gibt noch einige andere interessante Charaktere wie zum Beispiel die Senatorin Finch (gespielt von Holly Hunter) aber auch Kevin Costner ist wieder als Jonathan Kent mit dabei. Dann treten noch Figuren auf, bei denen ich mich gefragt habe warum diese im Film vorkommen. Zusammenfassend muss ich aber sagen dass der Cast und die schauspielerischen Leistungen sehr stark sind. An dieser Stelle gibt es sehr wenig Negatives zu berichten.

 

DREHBUCH / STORY / TECHNIK

Batman v Superman beginnt dort wo Man of Steel aufgehört hat. Die ersten Minuten sind auch eine der stärksten Momente in diesem Film. Danach wird es ein wenig schwierig, da einige Sequenzen und Handlungsstränge kaum verständlich sind. Generell würde ich sagen, dass ein roter Faden kaum vorhanden ist. Der Film heißt zwar Batman v Superman, aber der Kampf wurde zu wenig ausgedehnt. Beide bekämpfen sich nur wenige Minuten. Optisch sieht das ganze sehr ordentlich aus und auch die Kampfszenen strotzen nur von epischen Momenten. Leider war der Kampf aber viel zu kurz.
Eigentlich haben wir keinen gesamten Film, sondern mehrere kleine Filme die zusammengesetzt wurden. Meiner Meinung nach gibt es einen eigenen Superman-Film, einen Film über die Fledermaus, einen über Lex Luthor und über Wonder Woman. Die Sequenzen sehen cool aus und haben den typischen Snyder-Look. Aber der Regisseur springt etwas zu viel zwischen den Szenen hin und her. Er hat einfach zu viel in diesen Film mit rein genommen und dadurch wirkt es überladen.
Das finde ich ein bisschen schade, denn eigentlich hat er mit Chris Terrio und David S. Goyer fähige Drehbuchautoren im Rücken. Die haben sich auch zum Teil an den Comics bedient und perfekt eingeführt. Aber in Summe war es eher nur durchschnittlich.

Ich möchte ein kurzes Beispiel erwähnen:
Zu Beginn sieht man aus der Sicht von Ben Afleckk wie er den Kampf zwischen Superman und General Zod erlebt. Dann kommt ein Sprung von 18 Monaten und man sieht eine Szene in der Wüste mit Lois Lane und später dann Superman.
Ich fragte mich die ganze Zeit: Was hat das mit dem Film zu tun? Es gab noch ein paar ähnliche Szenen, aber ich will nicht mehr spoilern. Hier hätte man einige Sachen raus streichen können. Das gleiche behaupte ich für die Traum-Sequenzen, für die Zack Snyder bekannt ist. Aber warum baut man diese ein und dann auch noch so lange?
Was die Actionsequenzen betrifft und die Optik des Filmes gibt es wenig zu jammern. Die Kampfeinlage von Batman zum Beispiel, wo er in einem Lagerhaus dutzende Wachen mit spektakulärem Nahkampf ausschaltet, ist schon ein Genuss. Auch die Effekte wurden im Vergleich zu Man of Steel etwas zurück geschraubt. Beim Endkampf hat Zack Snyder es aber etwas übertrieben, somit bleibt ein kleiner Wermutstropfen. Die Kamerafahrten sind auch sehenswert und bieten Atmosphäre.
Zack Snyder hatte im Vorhinein einen enormen Druck, denn Batman v Superman ist der Beginn einer ganzen DC-Filmreihe und somit ein wichtiger Baustein. Ich denke, dass er zu viel wollte und daher so viel in den Film eingeführt hat. Meiner Meinung nach hätte Doomsday nicht vorkommen müssen, da mit Lex Luthor sowieso ein Bösewicht mitspielt. Außerdem ist das elektrisch kryptonische Monster nicht einmal gut animiert und entspricht nur wenig der Comicvorlage. Des weiteren fehlt mir die Motivation warum sich zwei Superhelden bekämpfen, die eigentlich keinen Grund dazu haben? Bei Bruce Wayne hat es persönliche Gründe, das ist in Ordnung aber der Kryptonier hat eigentlich gar Keinen. Und dann kämpft er doch und zwar wegen einer der billigsten Gründe überhaupt. Außerdem schwenkt Batman zu schnell ins Positive um, als Superman ein bestimmtes Wort sagt.

Auf Grund des Untertitels Dawn of Justice bekommen wir Schauer einen kleinen Einblick auf den kommenden Justice League Film. Wir bekommen Ezra Miller als The Flash, Jason Momoa als Aquaman und Ray Fischer als Cyborg zu Gesicht. Das passiert in Form von kurzen Clips. Das diese Protagonisten vorkommen war von vorhinein klar, das Wie ist aber etwas unpassend. Generell ist es ein aufregender Moment wenn man die kurzen Videos der Superhelden und ihre Fähigkeiten sieht. Ich hätte es mir aber an einer anderen Stelle mehr gewünscht. Trotzdem freue ich mich riesig auf die Justice League.
Ich könnte noch viel mehr Sachen aufzählen und vielleicht mache ich noch mal einen eigenen Beitrag mit mehr Spoilern. An dieser Stelle möchte ich aber diesen Part beenden.

 

SOUNDTRACK
Hans Zimmer und Junkie XL – eigentlich bräuchte ich hier nicht mehr sagen. Hans Zimmer ist mittlerweile eine Ikone was Filmmusik betrifft. Er hat in unzähligen Filmen die musikalische Untermalung beigesteuert, allen voran in der Batman-Trilogie von Christopher Nolan und auch im Vorgänger Man of Steel. Für Der König der Löwen hat er einen Oscar gewonnen.
Junkie XL hat die Filmmusik zu Deadpool und Mad Max: Fury Road produziert . Mittlerweile auch ein erfahrener Produzent, der es versteht die Sequenzen perfekt mit Musik zu untermalen. Beide haben hier einen grandiosen Soundtrack erschaffen, der in einem IMAX-Kinosaal noch bombastischer klingt. Ich fand es zum Beispiel genial, dass alle drei Superhelden ihre eigene Musik bekamen. Das hat man in Filmen nicht oft und einen Pluspunkt verdient. Allein wegen der Musik würde ich mir diesen Film im Kino anschauen.

 

BEWERTUNG

Bevor ich den Film bewerte und die Gründe aufzähle, möchte ich am Schluss noch etwas anmerken. Wenn ihr wahre Fans von Comics seid könnt ihr den Film lieben, obwohl er ein paar Schwächen hat. Seid ihr ein neutraler Schauer und wollt einen spektakulären Actionfilm sehen, dann werdet ihr ihn nicht lieben. Da würdet ihr zu viele Lücken und Logikfehler in der Geschichte und wahrscheinlich auch die Leistung der Schauspieler nicht besonders finden. Ich bin Jemand der kaum Comics liest, sich aber umfangreich informiert bei welchen Comics sich der Film bedient und welche Geschichten zu den einzelnen Figuren verwendet werden. Ich gehe dementsprechend immer mit einer gewissen Euphorie ins Kino. Daher schaut euch den Film an und bildet euch eure eigene Meinung. Der Film hat definitiv eine Chance verdient.

Wie bewerte ich nun diesen Film? Positiv macht der Film vieles richtig und ist an vielen Stellen sehr stark. Die Schauspieler bieten durch die Bank grandiose Vorstellungen, vor allem Ben Affleck als Bruce Wayne alias Batman. Die Action und der Look ist gelungen, nur die CGI-Effekte sind an der einen oder anderen Stelle zu viel des Guten. Der Soundtrack ist bombastisch.
Negativ bewerte ich das Drehbuch, es wurde zu viel in den Film hinein gepackt und die Szenen sind sehr sprunghaft. Manche Sequenzen machen für mich keinen Sinn um die Story voran zu treiben.
Es ist ein Film geworden, den ich nicht abschreckend finde aber ihn trotzdem nicht in den Himmel feier. Ein Film, den ich am liebsten die volle Punktezahl geben würde aber es nicht kann. Er ist auf jeden Fall sehenswert und man sollte ihn auf jeden Fall im Kino anschauen. Der ist für die große Leinwand gemacht, hier kommt er spektakulär rüber. Es ist ein guter Beginn für weitere Filme im DC-Universum.

Batman v Superman: Dawn of Justice bekommt von mir sehr gute 3,5 / 5 Superheldenpunkte.

 

CAST

Bruce Wayne/Batman – Ben Affleck
Clark Kent/Superman – Henry Cavill
Diana Prince/Wonder Woman – Gal Gadot
Lois Lane – Amy Adams
Lex Luthor – Jesse Eisenberg
Alfred Pennyworth – Jeremy Irons
Perry White – Laurence Fishburne
Martha Kent – Diane Lane
Senatorin Finch – Holly Hunter
Jonathan Kent – Kevin Kostner
TRAILER

 

Das war meine etwas längere und spezielle Filmkritik zu Batman v Superman. Trotz der nicht ganz so hohen Wertung freue mich mich sehr auf weitere DC-Filme. Auf den Solo-Film von Wonder Woman und auf die Justice League. Habt ihr schon Batman v Superman gesehen? Wie ist denn eure Meinung dazu? Diskutiert mit mir, ich bin für alle sinnvollen Diskussionen offen. Bis zur nächsten Review.

Euer Thomas

Batman V Superman – Finaler Trailer und Letzte Infos

 

batman-v-superman-dawn-justice-post1

(Quelle Bild: http://www.idigitaltimes.com/batman-v-superman-tickets-how-buy-advance-seats-new-footage-teased-515910)

 
Zu Beginn seht ihr gleich den Trailer, danach geht es mit meiner Analyse weiter. Viel Spaß.


Was hat Batman V Superman: Dawn of Justice mit dem Superbowl gemeinsam? Ganz einfach: An diesem Tag wurde der finale Trailer gezeigt. Der Superbowl ist schon eine Weile Vergangenheit, dennoch wollte ich euch diesen Trailer zeigen. Ich werde ihn analysieren und euch mit den letzten Informationen versorgen, auch zu der Justice League. Aber eines ist jetzt schon für mich Gewissheit. Dieser Film wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit die beste Comicverfilmung aus dem Hause DC. Viel Spaß beim Lesen.

Die Story bisher

Mittlerweile sind einige Trailer veröffentlicht worden und wir wissen einige interessante Details zur Story und welche Charaktere mitspielen. Angefangen von Ben Affleck als Batman, Henry Cavill als Superman, Jeremy Irons als Alfred Pennyworth, Gal Gadot als Wonder Women, Jesse Eisenberg als Lex Luthor, Amy Adams als Lois Lane, Diane Lane als Martha Kent und Laurence Fishburne als Perry White. Die Handlung beginnt dort, wo Man of Steel geendet hat.
Batman findet es Unverschämt, dass ein gottähnlicher Superheld wie Superman das Chaos mit auf die Erde gebracht hat und keine Menschenseele etwas dagegen unternimmt. Während die Menschheit darüber diskutiert, welche Art von Superheld die Welt braucht. Daher handelt Batman auf eigene Faust und bekämpft Superman. Während die beiden Helden sich in einen spektakulären Kampf stürzen, entsteht eine neue Bedrohung. Der Superschurke Doomsday erscheint und die Menschheit befindet sich in großer Gefahr. Batman und Superman müssen zusammen arbeiten, um den Bösewicht zu vernichten. Spontane Hilfe erscheint, als Wonder Woman wie aus dem Nichts auftaucht und in das Kampfgeschehen eingreift. So weit die Details, die laut meinen Recherchen zur bisherigen Story bekannt sind.

Viele neue Szenen

Im Trailer sehen wir sehr viele neue Szenen und diese möchte ich kurz besprechen. Es beginnt sehr spektakulär, als Batman sich mit Hilfe von Alfred (er steuert den Batwing) in ein Gebäude katapultiert und dort eine Gruppe von Feinden mit sehenswerten „Moves“ niederstreckt. Spätestens nach diesem Trailer bin ich komplett von Ben Affleck als Batman überzeugt. Er wird einen etwas älteren Bruce Wayne verkörpern, der sich auch ein wenig über das Älterwerden Gedanken macht. Und mir gefällt der Auftritt von Jeremy Irons als Alfred in diesem Trailer. Seine Performance wird richtig gut werden.
Wir sehen des weiteren viele neue Kampfsequenzen zwischen dem dunklen Ritter und dem Kryptonier. Obwohl Superman der eigentlich viel Stärkere ist und ein Geschoss aus einer Waffe von Batman mit der bloßen Hand abfangen kann, verläuft der Kampf sehr ausgeglichen. Und wir sehen endlich mehr Szenen von Wonder Woman und hören zum ersten Mal ihre Stimme – die mir sehr gut gefällt. Der aufregendste Moment war, als sie zu fliegen beginnt. Jetzt bin ich noch mehr gespannt auf ihre Sequenzen in diesem Film.
Neben weiteren Actionszenen und Altbekanntem sehen wir auch weitere Ausschnitte von Lex Luthor. Für mich ist noch immer nicht klar, welche Rolle er im Detail einnimmt. Er ist sehr reich und könnte etwas mit dem Schurken Doomsday zu tun haben. Genaueres geht aus den Trailern nicht hervor, man darf gespannt sein. Jeden falls freue ich mich auf die Performance von Jesse Eisenberg.

Einführung in die Justice League

Was auf Grund des Untertitels im Filmnamen erahnt werden kann, aber im Trailer nicht sichtbar ist, ist die Einführung in die Justice League mit all ihren Charakteren. Zur Erinnerung: Die Justice League ist das Gegenstück zu den Avengers aus dem Marvel Universum, nur von DC. Eine Ansammlung von Superhelden die für Gerechtigkeit sorgen. Bereits im Jahr 2017 bekommen wir den ersten Teil eines eigenen Filmes zu sehen. Er wird wie Avengers: Infinity War auf zwei Teile aufgeteilt.
Für diesen Film stehen bereits die wichtigsten Charaktere fest, die in Batman V Superman in das DC Universum eingeführt werden. Folgende Figuren und deren Schauspieler sind neben Batman und Superman Teil der Justice League:

Jason Mamoa als Aquaman
Ray Fischer als Cyborg
Ezra Miller als The Flash
Gal Gardot als Wonder Woman

Green Lantern ist ebenfalls Mitglied dieser Liga, wird aber im ersten Film und auch in diesem vorerst nicht zu sehen sein. The Flash hat mit dem Flash von der Serie nichts zu tun und bekommt neben Cyborg einen eigenen Kinofilm. Diesen soll es von Aquaman auch geben, Jener von Wonder Woman startet Mitte 2017 in den Kinos. Ich werde natürlich über die einzelnen Charaktere noch Einträge schreiben, mit allen Informationen über ihre Herkunft und Superkfräfte.

Fazit

Dieser Trailer macht definitiv Lust auf den Film (so wie die anderen davor) und ich bin froh, dass ich nicht mehr lange warten muss. Ich bin sehr gespannt, vor allem wie das gesamte Universum rund um die Justice League funktioniert. Im Gegensatz zu Marvel, die ihre Figuren behutsam in das sogenannte MCU (Marvel Cincematic Universe) eingebaut haben, werden bei DC mehrere Schritte übersprungen. Für Batman V Superman bin ich sehr optimistisch, da mit Zack Snyder der für meine Begriffe richtige Regisseur verpflichtet wurde (er führte auch bei Man of Steel Regie). Für alle weiteren Filme im DC-Universum fehlen noch die Informationen und die Trailer.

Ich hoffe, euch hat dieser Beitrag gefallen. Schreibt mir doch bitte in die Kommentare, ob ihr euch auf diesen Film freut und wie ihr den finalen Trailer fandet. Selbstverständlich könnt ihr mich auch auf Twitter und Facebook kontaktieren. Bis zum nächsten Eintrag.

Euer Thomas

SUICIDE SQUAD – Traileranalyse des neuen Trailers

suiciddsquad

(Quelle Foto: https://www.youtube.com/watch?v=E7N2zqCPMN0)

In meinem Eintrag, in dem ich alle Superhelden Filme 2016 vorstelle, habe ich schon ein wenig über das Selbstmordkommando geschrieben. Dort postete ich auch einen ersten Trailer, in dem wir uns schon einen ersten Eindruck geholt haben. Vor zwei Wochen in etwa wurde ein neuer Trailer released und ich bin sicher, der eine oder andere von euch hat ihn schon gesehen. In meinem Urlaub bin ich wieder auf ihn gestoßen und ich beschloss ein wenig darüber schreiben.

 

Mehr Einblicke in Story

Wir sehen ein paar bekannte Szenen aus dem ersten Trailer, bekommen aber auch sehr viel neues präsentiert. Das fängt an, dass die einzelnen Figuren mehr oder weniger vorgestellt werden. Wir können sie in ihren Zellen beobachten und die eine oder andere Spezialfähigkeit. Cool fand ich auch, wie Rick Flagg – gespielt von Joel Kinnaman – über jeden Charakter seine Kurzbeschreibung loslässt: „he shoots people“, “ he is a crocodile, he eats people“, „he burns people“ und „she ist just crazy“ – das hat mir schon sehr gefallen.

Um noch kurz auf die Story zurück zu kommen. Es ist immer noch nicht ganz klar, gegen wem die Mitglieder des Suicide Squads kämpfen werden. Wir bekommen mit, wie sie rekrutiert und mit speziellen Mitteln aus ihren Zellen zu einem Einsatzort gebracht werden, aber mehr auch nicht. Was so viel heißt wie, dass wir zwar mehr Einblicke in die Story bekommen mit vielen neuen Szenen zu den Figuren, ohne aber zu sehr Details davon zu verraten, was der Plot des Filmes eigentlich wirklich ist. So muss das in einem Trailer sein und so lockt man auch die Zuschauer in die Kinos – Daumen hoch.

 

Jared Leto als Joker

Gegen Ende des ersten Trailers sah man kurz das neue Aussehen des Jokers und ich hatte eine eher niedrige Erwartung von ihm in diesem Film, da sprang der Funke noch nicht so rüber. In diesem Trailer aber ist das komplett anders. Die Begeisterung stieg fast ins Unermessliche, nachdem er diesen Satz gesagt hat: „I can’t wait to show you my toys“. Ich bin überzeugt, dass Jared Leto seine Rolle mehr als ausgezeichnet spielen wird. Die Vergleiche mit Heath Ledger, der Joker in Batman The Dark Knight verkörpert, werden automatisch kommen und es wird bestimmt wochenlang diskutiert werden, wer ihn jetzt besser gespielt hat. Persönlich ist es mir egal, da eine neue Film-Ära im Batman-Universum und auch im DC-Universum anbricht. Lassen wir uns einfach überraschen und freuen uns auf den Film.

Was mir sonst noch aufgefallen ist, sind Kleinigkeiten mit großer Auswirkung. Man sieht Kitana mit ihrem Soulblade, Harley Quinn mit Baseballschläger, die auch eine Schaufensterscheibe einschlägt und eine Tasche stiehlt. Und wir bekommen natürlich Action, Action und Action präsentiert, denn die darf natürlich nicht fehlen. Ihr merkt schon, mir macht das Schauen des Trailers große Freude.

 

Queen – Bohemian Rhapsody

Diesen Song kennt wahrscheinlich (fast) jeder von euch und wenn das stimmt, habt ihr ihn sicher gleich zu Beginn des Trailers erkannt. Denn dieser Song ist die musikalische Untermalung und ich muss sagen, er passt wie die sprichwörtliche Faust auf das Auge. Im ersten Teil der ruhige Part von Bohemian Rhapsody, wo die Charakter vorgestellt werden und im zweiten Teil, als die Actionszenen beginnen, der rockige Part. Einfach genial, einfach passend, einfach perfekt. Mehr gibt es dazu nichts zu sagen.

 

Trailer

Das war sie also, meine Analyse zum neuen Trailer von Suicide Squad. Leider müssen wir uns noch bis August gedulden, bis der Film in die Kinos kommt. Dazwischen können wir uns aber mit anderen tollen Filmen von Marvel und DC die Wartezeit verkürzen. Am Schluss poste ich natürlich noch den neuen Trailer, damit ihr ihn euch auch anschauen könnt. Werde sowohl die deutsche als auch die englische Version verlinken, solltet ihr aber gute bis sehr gute Kenntnisse in Englisch haben, schaut ihn euch in der Originalfassung an. Da kommen die Dialoge viel cooler rüber.

 

Englische Originalfassung

 

Deutsche Fassung

 

Ich hoffe, euch haben die Trailer gefallen. Was sagt ihr denn dazu? Seit ihr auch so heiß auf die Filme wie ich oder gehen sie an euch vorbei? Kommentiert unter diesem Beitrag oder kontaktiert mich auf Facebook oder Twitter.

Euer Plappergott

Superhelden-Filme 2016

DC-vs-Marvel-Movies-Casts-Casting-Rumors
(Quelle Bild: http://screenrant.com/man-of-steel-2-zack-snyder-marvel-dc/)

Das Jahr 2016 wird ein großartiges Jahr, wenn man so wie ich auf Superhelden-Filme steht. Ganze sieben Filme werden in die Kinos kommen, fünf aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) und zwei aus dem DC Universum. Es gibt auch schon einige Trailer zu sehen und die sind einfach mega geil. Ich möchte auch nicht mehr um den heißen Brei herum reden, sondern stelle euch nun alle Filme in diesem Eintrag vor. Mit Informationen zu den Charakteren, was bis jetzt zur Story bekannt ist und natürlich werdet ihr auch die Trailer zu sehen bekommen – sofern sie schon vorhanden sind. Ich wünsche euch wie immer viel Spaß beim Lesen.

DEADPOOL

deadpool
(Quelle Bild: http://collider.com/deadpool-ryan-reynolds-tim-miller-interview/)

Wade Wilson war ein Söldner, der eines Tages an Krebs erkrankt. Um sein Leben zu retten, wendet er sich an die paramilitärische Organisation Waffe X (diese Organisation rekrutierte auch Wolverine). Doch die Gefahr ist sehr hoch, dass er es nicht überlebt. Die Sterberate der Testkandidaten dieser Versuchsreihe ist sehr hoch. Es gibt auch eine Art Wette, wer als Letzter daran sterben würde. Die Kandidaten zahlten sogar Geld in einen Geldpott (engl. Deadpool) und als Wilson das Experiment überlebte, gab er sich diesen Spitznamen. Er bleibt aber nicht nur am Leben, sondern kann sich ähnlich wie Wolverine selbst heilen. Die Nebenwirkungen: sein gesamter Körper wurde entstellt und er verlor mehr oder weniger seinen Verstand. So viel zur Grundstory und wie Deadpool entstanden ist.

Ryan Reynolds spielt die Rolle des Antihelden, so wird er meistens genannt. Er hatte einen kurzen Auftritt in X-Men Origins: Wolverine. Ich bin gespannt auf den Film, der Trailer macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Was ich mir erwarte? Storytechnisch nichts besonderes. Seine Freundin wird von unbekannten, bösen Männern entführt oder bedroht und Deadpool macht sich auf die Suche nach diesen Männern. So genau geht das aus dem Trailer nicht hervor, da werden wir alle erst nach dem Film genaueres wissen. Was ich mir positives erwarte ist der Humor, den Deadpool auszeichnet, Action und coole Kampfszenen mit seinen beiden Schwertern und den Pistolen. Der zweite Trailer gibt noch Einblicke in andere Menschen mit besonderen Kräften – zum Beispiel Colossus aus den X-Men Filmen. Ich werde ihn mir auf jeden Fall im Kino anschauen.

Deadpool kommt vorraussichtlich am 18. Februar 2016 in die Kinos. Regie führt Tim Miller.

Trailer 1

Trailer 2

BATMAN V SUPERMAN – Dawn of Justice

bat v sup
(Quelle Bild: http://www.forbes.com/sites/markhughes/2015/03/25/jesse-eisenbergs-lex-luthor-revealed-in-batman-v-superman/#2715e4857a0b390ba5365b4e)

Nachdem Marvel bewiesen hat, dass sie Superhelden-Filme gut umsetzen können (und diese auch erfolgreich waren und sind) geht nun DC in die Offensive und startet im Jahr 2016 eine Reihe an Filmadaptionen gemeinsam mit Warner Bros. Den Anfang machen die beiden größten Zugpferde des DC Universums – Batman und Superman.
Wie der Titel schon verrät, werden sich beide Superhelden bekämpfen – das sieht man auch im Trailer. Warum sie das tun, geht wahrscheinlich nur aus dem Comics hervor, die ich nie gelesen habe. Der offizielle Bösewicht in diesem Film ist Doomsday, daher werden Batman und Superman nicht nur gegeneinander, sondern auch zusammen gegen den Superschurken kämpfen. Und wer den Trailer ganz genau gesehen hat, sieht auch Wonder Woman. Sie wird in diesem Film vorgestellt, da sie im Jahr 2017 einen eigenen Film bekommt. Ich hoffe nur, dass der Trailer nicht schon den gesamten Film verraten hat und es nach dieser Szene, wo Wonder Woman erscheint, noch um viele Minuten weiter geht.

Beim Cast wurde viel spekuliert und viele waren unzufrieden, nachdem die Schauspieler bekannt gegeben wurden, die in diesem Film mitspielen. Dass Henry Cavill wieder in das Superman-Kostüm schlüpft war abzusehen. Beim Darsteller des Batman musste man sich neu orientieren, da Christian Bale nicht mehr zur Verfügung stand. Letztendlich wurde es Ben Affleck und ich war anfangs mit dieser Entscheidung auch nicht ganz zufrieden. Doch nach den ersten Trailern bin ich zuversichtlich, dass er seinen Job gut macht – auch wenn es schwer ist, in die Fußstapfen des großartigen Bale zu treten. Ich werde Affleck auf jeden Fall eine faire Chance geben.
Die Rolle des Butlers Alfred wurde auch neu besetzt, in Batman v Superman wird es Jeremy Irons sein. Dieser Wechsel ist für mich in Ordnung und ich freue mich auf Irons als den Butler von Bruce Wayne. Bleibt noch die Besetzung von Lex Luthor, dem Erzfeind von Superman. Die Wahl viel auf Jesse Eisenberg und wieder waren einige mehr als unzufrieden. Doch ich muss sagen, so ganz unzufrieden bin ich hier nicht. Ich denke, dass er der Figur neue Impulse geben kann und der Trailer beweist, dass Eisenberg Luthor großartig spielen wird. Welche Rolle Lex Luthor in diesem Film einnimmt, bleibt noch unklar. Ich freue mich auf jeden Fall und kann es kaum erwarten.

Batman v Superman – Dawn of Justice
startet am 24. März in den Kinos. Regie führt Zack Snyder.

Und jetzt könnt ihr euch noch alle drei bisher veröffentlichten Trailer in einem Video anschauen. Viel Spaß.


Trailer 1 + 2

Trailer 3

The First Avenger 3 – CIVIL WAR

captain-america-civil-war
(Quelle Bild: http://screencrush.com/captain-america-civil-war-teams-revealed/)

WOW
Bei diesem Trailer bleibt einem fast das Essen im Hals stecken. Grandioses Action-Spektakel und ein Kampf zwischen den beliebtesten Superhelden aus dem Avengers Universum. Allein die Vorstellung, dass Captain America gegen Iron Man kämpft, lässt einem jeden Superhelden-Fan das Herz höher schlagen. Und sonst sind noch weitere bekannte Figuren dabei. Scarlett Witch ist zu sehen, Der Wintersoldier, Black Widow und der Falcon. Außerdem ist Black Panther mit von der Partie, der in Civil War vorgestellt wird und im Jahr 2018 einen eigenen Film bekommt – jede Menge Superhelden werden die Kinobesucher also sehen. Ant-Man und Spiderman sind da noch nicht mit eingerechnet. Der Ameisenmann wird definitiv in diesem Film zu sehen sein, die menschliche Spinne wahrscheinlich. Genaueres werden wir nach einem eventuellen zweiten Trailer wissen, der hoffentlich demnächst erscheinen wird.

Die Story in Civil War klingt nach sehr viel Brisanz. Jeder Superheld muss sich ab sofort stellen und bekannt geben, dass er Kräfte hat. Das findet Tony Stark aka Iron Man begrüßungswert und Steve Rodgers aka Captain America nicht. Darauf hin beginnt ein Kampf zwischen den beiden Parteien und genau das wird den Film zu einem sehr geilen Film machen. Sofern ich mich erinnern kann, hatten die beiden Protagonisten in den Avengers-Filmen immer wieder kleinere Sticheleien gegen einander und jetzt werden sie ihre Meinungsverschiedenheiten in einen Kampf austragen. Ich hoffe, dass die Story etwas mehr Tiefgang bietet. Jedenfalls freue ich mich auf geile Action, viele Superhelden und Captain America gegen Iron Man. Auf welcher Seite bist du?

The First Avenger – CIVIL WAR kommt am 5. Mai in die Kinos. Regie führen Anthony Russo und Joe Russo.

Seht jetzt hier den ersten Trailer

X-MEN: Apocalypse

Download
(Quelle Bild: http://www.comingsoon.net/movies/news/620893-x-men-apocalypse-synopsis-officially-released )

In X-Men: Apocalypse dreht sich alles um den allerersten Mutanten, der vor Jahren auf der Erde geboren wurde und jetzt nach langem Tiefschlaf zurück gekehrt ist, um eine geplante Evolution zu korrigieren. Denn die aktuelle Situation von Menschen und Mutanten ist für ihn nicht zufriedenstellend und so manipuliert er einige der stärksten Mutanten, um eine neue Welt aufzubauen. Der Name des ersten Mutanten: Apocalypse.

Wir sehen im Trailer bereits, dass es ein epischer Film sein wird, das verrät unter anderem auch die Musik. Es ist der Abschluss einer Trilogie, die die Vorgeschichte zu den ersten X-Men Filmen erzählt und die jüngeren Charles Xavier aka Professor X und Eric Lehnsherr aka Magneto zeigt. Gespielt übrigens von den großartigen Schauspielern James McAvoy und Michael Fassbender.

Ich bin sehr gespannt, wie sie den Anschluss an die erste Trilogie finden werden. Vor allem, weil man im Trailer auch die junge Jean Grey sieht und den jungen Cyclopse. Und auch Jennifer Lawrence ist wieder mit von der Mutanten-Partie. Sie verkörpert Raven, die – wie wir alle wissen – zu Mystique wird. Quicksilver ist auch wieder mit dabei und ein bekannter Mutant, der im zweiten X-Men Film zu sehen ist: Nightcrawler. Und die Tatsache, dass Bryan Singer wie bei X-Men: Zukunft ist Vergangenheit wieder Regie führt, macht mich zuversichtlich, dass Apocalypse wieder ein sehr geiler Film im X-Men Universum wird. Vielleicht kommt ja noch ein zweiter Trailer vor dem Kinostart heraus.

X-Men: Apocalypse kommt am 19. Mai in die Kinos. Regie führt Bryan Singer.

Hier könnt ihr euch den ersten Trailer ansehen und eure Meinung bilden:

SUICIDE SQUAD

suiciddsquad
(Quelle Foto: https://www.youtube.com/watch?v=E7N2zqCPMN0)

Was haben unter anderem Harley Quinn, Deadshot, Killer Croc und der Joker gemeinsam? Sie Alle sind die schlimmsten Verbrecher der Welt. Sie alle sind bis auf weiteres eingesperrt, streng bewacht und kaum Chancen auf Freiheit. Und sie sind Mitglied eines Teams, das gegründet wurde, um die Drecksarbeit und die gefährlichsten Jobs der Welt zu erledigen. Jobs, die offiziell nicht stattfinden dürfen. Jobs, die wenn sie scheitern, zum Tode der Protagonisten führen kann. Willkommen beim Selbstmordkommando, Willkommen beim SUICIDE SQUAD.

Dieser Film wird, um es wie die Amerikaner zu sagen, AWESOME. Ich glaube, dass ist der erste Film, in dem Bösewichte die Welt retten müssen. Ich finde es gut, dass auch einmal die sogenannten Superschurken im Mittelpunkt stehen. Daher wird dieser Film auch etwas ganz Neues und das macht ihn im Vorfeld so interessant. Ich freue mich riesig auf diesen Film. Der Trailer sieht geil aus und es gibt erste Eindrücke zu den Figuren.
Der Cast liest sich auch hervorragend. Allen voran Will Smith, der Deadshot verkörpert. Auf ihn bin ich am meisten gespannt, wie er in so eine Comic-Verfilmung hinein passt. Des weiteren spielt Joel Kinnaman Rick Flagg, Margot Robbie Harley Quinn und Viola Davis Amanda Waller. Das sind die mir bekanntesten Schauspieler, die bei SUICIDE SQUAD dabei sind. Über genauere Story-Hintergründe weiß ich vorerst einmal nichts. Ich denke, auch hier wird ein zweiter Trailer ein paar Fragen mehr beantworten.

SUICIDE SQUAD kommt am 5. August in die Kinos. Regie führt David Ayer.

Seht hier den ersten Trailer:

GAMBIT

GambitTatum
(Quelle Bild: http://www.filmfutter.com/news/channing-tatum-gambit/)

Sein Name ist Reny Etienne LeBeau alias Gambit. Geboren in New Orleans, Louisiana. Er ist Mutant und seine Waffen sind ein Stapel Karten, die er mit explosiver, biokinetischer Energie aufladen kann und ein Metallstab. Seinen ersten Auftritt hatte Gambit in X-Men Origins: Wolverine, dem ersten Teil der Wolverine Trilogie. Dort wurde er von Taylor Kitch verkörpert, der seine Sache ausgezeichnet gemacht hat. Im Oktober diesen Jahres kommt ein Solo-Film von Gambit in die Kinos und Channing Tatum spielt die Hauptrolle.

Es gibt bis jetzt noch sehr wenig Informationen zu diesem Film und auch noch keinen Trailer. Und außer, dass Tatum den Gambit verkörpert, sind noch keine weiteren Schauspieler bestätigt. Ich hoffe, dass wir Marvel-Fans endlich einen Trailer von 20th Century Fox präsentiert bekommen. Ich kann mir im Moment noch nicht genau vorstellen, was mich erwartet außer einen Mutanten, der mit Karten um sich schmeißt. Aber es ist noch etwas Zeit und ich denke, dass wir demnächst ein paar bewegte Bilder zu sehen bekommen.

Gambit startet voraussichtlich am 6. Oktober in die Kinos. Regie führt Rupert Wyatt.

DOCTOR STRANGE

strange-820x420
(Quelle Bild: http://www.slashgear.com/doctor-strange-officially-played-by-benedict-cumberbatch-04358429/)

Dr. Stephan Strange ist ein Neurochirurg, der sich seine Hände nach einem Autounfall so stark verletzt, dass er nicht mehr operieren kann. Er begibt sich nach Tibet, wo er auf die Einsiedlerin The Ancient One trifft. Sie verspricht ihm Heilung, doch sie hat magische Kräfte und bildet Stephan zum Obersten Zauberer aus. Von nun an hört er auf den Namen Doctor Strange.

Auch zu dieser Marvel-Verfilmung gibt es noch keinen Trailer, allerdings schon erste Bilder. Bennedict Cumberbatch verkörpert diesen Marvel-Helden und ich bin guter Dinge, dass dadurch der Film aufgewertet wird. Bennedict ist ein außerordentlicher Schauspieler, was er schon bei Sherlock gezeigt hat und bei The Immitation Game. Wenn man ein wenig die Hintergründe zu Doctor Strange recherchiert und was er so kann, bekommt man in etwa ein Bild, in welche Richtung sich der Film bewegen wird. Er wird defintiv viel Magie beinhalten und man wird einige coole Effekte sehen.

Im Vergleich zu Gambit sind hier mehr Schauspieler bekannt, die in Doctor Strange mitspielen. Tilda Swinton etwa, sie verkörpert The Ancient One. Ich habe mir sagen lassen, dass dieser Einsiedler in den Comics eigentlich ein Mann ist. Anscheinend ist das im Film anders und ich bin gespannt, wie das umgesetzt wird. Des weiteren ist auch Chiwetel Ejiofor mit von der Partie, er verkörpert Baron Mordo, einen weiteren Schützling von Swintons Figur. Angeblich sind auch Rachel McAdams und Mads Mikkelsen mit dabei, dass kann ich aber weder bestätigen noch verneinen.
Wie bei Gambit wird ein erster Trailer sehnlichst erwartet, der hoffentlich erste Informationen zur Story preisgeben wird.

Doctor Strange kommt voraussichtlich am 27. Oktober in die Kinos. Regie führt Scott Derrickson.

Und somit bin ich durch mit allen Filmen aus dem MCU und dem DC-Universum, die im Jahr 2016 an den Start gehen. Wenn ihr Superhelden mögt, dann geht in die Kinos und schaut euch das an. Ich bin gespannt, ob alle Filme das halten, was sie versprechen. Ich werde auf jeden Fall zu Allen Blogeinträge schreiben. Ich bedanke mich, dass ihr diesen Beitrag gelesen habt. Bis Bald.

Euer Plappergott