BBOU – Kanona

der bayrische Action Bronson

images

Der bayrische Bou macht seit 10 Jahren Rap. Er ist jetzt nicht so bekannt wie andere Rapper, aber an Dopeness und Originalität ist er kaum zu übertrefffen. Das fängt schon damit an, dass er so rappt wie ihm der Schnabel gewachsen ist – auf bayrisch. Somit hebt er sich schon mal ordentlich von der Masse ab.

Warum „der bayrische Action Bronson“? Ganz einfach – bei BBOU hat man das Gefühl, dass er mit einer extremen Leichtigeit die Songs kreiert und einrappt und manche Tracks, die man von ihm kennt, vom Flava an den Rapper aus Amerika erinnert. Dazu kommt eine extra Dosis Irnoie, die BBOU immer wieder in seine Texte einbaut.

KANONA ist für mich der perfekte Track, hier stimmt alles. Der bayrische Slang vereint mit dem endgeilen Beat – einfach der pure Rap-Ohrgasmus. Aber hört selber rein und genießt den Track von Anfang bis zum Ende, ihr werdet es nicht bereuen.

euer plappergott

KAMP MC – So Sorry (Figub Brazlevič Remix)

vom kommenden Remix Album Ersatzverkehr

defimage1 index

Harte Drums kombiniert mit einem Sound, der an die Deutsche Hip Hop Golden Ära erinnert.
Es ist nicht einfach, das Soundbild des Produzenten Figub Brazlevic zu erklären. Wenn ich es mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich „vielfältig“ sagen. Denn die Beats sind keinem bestimmten Genre zuzuordnen, beziehungsweise gibt es für den Herrn Brazlevic keine Grenzen, wann und vor allem für wem er einen Beat macht.

SSIO, Schwester EWA, Celo & Abdi, Olexesh – nur ein Bruchteil an Rappern, mit denen Figub schon zusammen gearbeitet hat. Speziell die sogenannten „Azzlacks“ (das neue Modewort für Gangster-Rapper) stehen reihenweise Schlange, um Beats von ihm zu ergattern. Aber er produziert auch welche für Unterground-Labels und mit noch ungekannten MC’s aus Deutschland und sogar Westafrika.

Für Ende Mai kündigt Figub Brazlevic ein Remix-Album an. Tracks von Künstlern wie Shawn the Savage Kid, Döll, Fatoni und Kamp MC wird das Album beinhalten, natürlich mit den bombigen Beats des Produzenten aus Süddeutschland. Das Album wird Ersatzverkehr heißen und über das Label Showdown Records released.
Erst heute hab ich den Remix von So Sorry gehört, einem Track des Österreichers Kamp MC. Kurz danach hab ich beschlossen, einen Eintrag zu machen. Der Beat ist etwas langsam, passt aber perfekt zu dem Flow von Kamp. Harte Drums begleiten die negativen Texte, in dem sich der Rapper aus Wien selber auf’s Korn nimmt – sein Markenzeichen.

Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf das Remix Album Ersatzverkehr. Bis Ende Mai ist es nicht mehr lange, in diesem Zeitraum werde ich mir definitv den einen oder anderen Figub Beat anhören. Ihr könnt dass jetzt auch tun, nämlich den Remix vom Song So Sorry:

euer plappergott

SEAN PRICE

Intro of Jesus Price Superstar VS Genesis of the Omega

arton9181

Sean Price ist einer meiner Lieblings MC’s aus den Staaten.
Vor kurzem hab ich wieder einmal Jesus Price Superstar ausgegraben, das zweite Solo Album von ihm, welches 2007 veröffentlicht wurde. Sofort viel mit das Hammergeile Intro auf, schon damals, als die Platte rauskam, hab ich diesen Beat gefeiert.

Danach hatte ich richtig Lust das dritte Soloalbum von Sean Price zu hören – Mic Tyson, Veröffentlichung war 2012. Auch hier blieb mir sofort das Intro Genesis of the Omega im Ohr. Ebenfalls ein derber Beat, den man sich öfters anhören kann.

Da liegt es ja quasi auf der Hand, dass man beide Tracks in einen Beitrag reinpackt und darüber ein paar Zeilen schreibt.

Intro of Jesus Price Superstar

„Thou shalt not fuck with the four-fifth poppa
Feel a thousand deaths when I drop ya“

Schon die ersten zwei Zeilen verraten, in welche Richtung der Track geht. Einfach um den Leuten zu beweisen, dass mit Sean zu rechnen ist.
Bis zu diesem Album hatte er eine schwere Zeit, monatelang kaum Einnahmen und es war nicht absehbar, ob er mit seiner Musik je Geld verdienen wird. Mit seinem ersten Solo-Album Moneky Barz ist ihm das schon gut gelungen, vor allem weil er es schaffte sich als eigenständiger Künstler zu etablieren.

Auf dem Album Jesus Price Superstar legt er nochmal einen Gang zu und beweist, dass er ein sehr guter Rapper ist. Ein Intro eines Albums ist der Grundstein zu einem dopen Album, der Beat sollte dabei richtig fett aus den Speakern kommen.
Diese Attribute findet man auch auf diesem Introtrack wieder. Die Trompeten-Melodie kommt sehr nice auf den Drums, Sean rappt seine harten Lyrics drüber. In Summe ein perfektes Intro (im Fachjargon wird es auch als Opener bezeichnet) dass man sich öfters anhören kann. Hörprobe von diesem Track gleich hier:

Genesis of the Omega

„It goes, Hanna Barbara barbarian
Bars better than yours
And your entourage, pa, Sean bury ‚em
You know how the shit go
No disco, Sisqo, or calypso“

Genesis of the Omega ist der Opener auf dem Mic Tyson Album.
Das dritte Soloalbum kam mit etwas Verspätung in die Läden, nachdem er es 2009 angekündigt hatte wurde es erst 2012 veröffentlicht.
Ähnlich wie im Intro von Jesus Price Superstar dient der Song dazu, dem Album eine Richtung zu geben. Und das tut der Song auf jeden Fall.

Der Beat ist ein richtiges Brett und lädt zum Kopfnicken ein. Vom Sound her hat es für meinen Geschmack mehr Bass, die Melodie klingt so, als wäre sie mit einem Piano eingespielt. Auf jeden Fall ist das Gesamtprodukt für mich perfekt, Alchemist hat den Beat produziert.

Zu diesem Track wurde auch ein Video gedreht. In diesem sieht man, wie Sean Price in Holzfällermanier mit einem dementsprechenden Hemd und einer Axt duch einen Wald spaziert. Die Szenerie hat eine gewisse Art von Flair und passt perfekt zu dem Song. Aber seht selbst:

Auf die Frage, welcher Opener mir besser gefällt, kann ich keine Antwort geben. Beide Tracks sind Bretter, der Flow von Sean Price sowieso einer der geilsten für mich. Somit hoff ich, dass er bald wieder ein Album rausbringt.
Dass dann da wieder ein Burner Intro drauf ist, versteht sich von selbst

euer plappergott

Kurzer Prozess

Originaltitel: Righteous Kill

kurzerprozess_poster

Inhalt
Detective Tom „Turk“ Cowan (Robert De Niro) und Detective David „Rooster“ Fisk (Al Pacino) sind seit über 30 Jahren beim New Yorker Police Department. Gemeinsam haben die Partner so einiges erlebt und halten in allen Situationen zusammen.

Dann zieht ein Serienkiller eine blutige Spur durch die Stadt. Seine Opfer sind alles Straftäter, die wegen Mangels an Beweisen nicht verurteilt wurden. An den Tatorten finden die beiden Detectives immer ein passendes, handgeschriebenes Gedicht. Gemeinsam mit zwei Detectives von einem anderen Polizeirevier, Simon Perez (John Leguizamo) und Ted Riley (Donnie Wahlberg), machen sie Jagd auf den Killer.

Nach und nach hegen die beiden Partner Turk und Rooster gewisse Sympathien für den Täter. Zudem vermuten sie, dass dieser aus den eigenen Reihen stammen könnte. Je weiter die Ermittlungen aber laufen, geraten die beiden Detetcives selbst in den Kreis der Verdächtigen. Ihre Freundschaft wird dadurch auf eine sehr harte Probe gestellt.

Meinung

Nachdem sie in Heat zwei gemeinsame Kurzauftritte hatten, standen die beiden Hollywood Haudegen Al Pacino und Robert De Niro dieses mal als Hauptdarsteller vor der Kamera. Dass man als Polizist in New York eine gewisse Macht besitzt, zeigt sich eindeutig in diesem Film. De Niro und Pacino spielen die beiden Detectives mit einer großen Glaubwürdigkeit.

Die Handlung ist ein bisschen konfus, weil sie damit beginnt, dass De Niro als Detective Cowan auf Video mehrere Morde gesteht. Der Film erzählt die Geschichte, wie es zu diesen Morden gekommen ist. Man grübelt die ganze Zeit, ob er es jetzt war, ob es doch sein Partner war oder gar eine ganz andere Person.

Die Geschichte wird für mich durchaus spannend erzählt, aber im Nachhinein ist sie auch ein wenig vorhersehbar. Was die Qualität des Filmes um einiges reduziert. In einigen Szenen merkt man den beiden Hollywood Legenden ihr fortschrittliches Ater an, was in einem Actionkrimi nicht das idealste ist. Trotzdem hätten für mich nur die beiden Schauspieler die New Yorker Polizisten spielen können.
In einer Nebenrolle glänzt übrigens Curtis Jackson alias 50 Cent. Der Rapper mimt den Clubbesitzer Spider, der seinen Club mit nicht ganz legalen Geschäften aufgebaut hat. Eine Rolle wie geschaffen für ihn.

In Summe ist der Film kein extrem guter Film aber auch nicht der Schlechteste. Er lebt von den beiden bekannten Schauspiel-Legenden Al Pacino und Robert de Niro. Die Story ist ein wenig vorhersehbar, auch wenn der Handlungsstrang etwas verwirrend ist.

Der Film bekommt von mir 5/10 Punkten

Cast

Robert De Niro Detective Thomas Cowan
Al Pacino Detective David Fisk
Donnie Wahlberg Detective Riley
Carla Gugino Karen Kleisner
John Leguizamo Detective Perez
Curtis ’50 Cent‘ Jackson Spider
Frank John Hughes Randall
Brian Dennehy Lieutenant Hingus

Lance Butters – Dämliche Faggots

Der Rapper mit der Iron Man Maske

pic_50da1dd8740b8

Nach einer längeren Pause gibt es wieder mal einen Hip Hop Track of the day Eintrag. Diese Mal entschied ich mich für Lance Butters Dämliche Faggots

Rapper die mit Maske rumlaufen haben eigentlich fast Tradition. Der erste sogenannte „Maskenrapper“ war Sido. Es folgten Marsimoto, Cro und weitere. Die Motive, warum man sich verkleidet, sind unterschiedlich. Meistens um sein privat Leben zu schützen. Beim VBT, dem sogenannten Video Battle Turnier, tummeln sich sehr häufig Teilnehmer mit Masken am Kopf. Mittlerweile ist es eigentlich nichts mehr besonderes, dennoch machen es immer wieder Leute. Ich seh das ganze differenzierter, weil jeder einzelne seinen Grund haben wird.

Auch Lance Buttes entschied sich, mit Maske zu rappen, um seine Identität zu schützen. Er machte sich beim VBT einen Namen, nicht nur wegen der Maske, sondern auch wegen seinem ignoranten Flow. Er provoziert auch das eine oder andere Mal, was sich auch in seinen Texten wiederspiegelt. „Ich rap nicht wie jeder“ – das ist das Statement von Lance. Was auch stimmt, denn keiner zieht die Sätze und Reime so auseinander wie er. Das ist neben der Maske sein Markenzeichen.

Sein Track Dämmliche Faggots ist einer der ersten Nicht-VBT-Tracks. Der Song ist auf der Debüt EP Selfish zu finden. Wer ihn hört, bekommt das geballte Lance Butters Paket. Sein Flow kommt sehr geil auf den Beat von Bennett On, der vorrangig für Lance produziert. Die Message ist klar: Er rappt so wie er es für dope befindet. Egal was die Leute von ihm sagen, er macht sein Ding. Mit seinem Flow, seinen langgezogenen Sätzen und seiner arroganten Art, die man in seinen Texten findet, hebt er sich sehr von anderen MC’s ab. Mit diesem Track schaffte er es, sich vom VBT Image zu lösen und dass ihn die Rap Heads als eigenständigen Küsntler sehen. Der Beat, das sei noch erwähnt, ist ein Brett.
Mit einem Zitat aus dem Track von Lance Butters möchte ich diesen Beitrag beenden: „Was unterscheidet mich von dem Rest? – This is wie ich rap“

Wie immer gibt es ein Video von diesem Track am Ende dieses Beitrages. Vor Kurzem war Lance Butters in Wien im B72, welches ich besucht hab. Habe dazu einen Konzertbericht geschrieben, hier könnt ihr darüber nachlesen:
https://derplapperblog.wordpress.com/2014/04/26/lance-butters-live-b72-vienna/

euer plappergott

Lance Butters Live @ B72 Vienna

23.04.2014

Download

Lance Butters, der Rapper mit der Iron Man Maske, beehrte das B72 in Wien. Für alle, die ihn nicht kennen, sei gesagt, dass er sich als Internet-Battle-Rapper einen Namen gemacht hat, vor allem beim VBT (Video Battle Turnier). Seine Markenzeichen sind neben der Maske der arrogante, ignorante Flow und die langgezogenen Reime am Ende einer Zeile. Hinzu kommen seine nicht immer ganz jugendfreien Texte.
Ich war sehr gespannt auf die Live Performance von Lance Butters.

IMAG0348

Als ich mit meiner Freundin das B72 betrat, war es schon rappel voll. Das lag zum Einen daran, dass das Konzert ausverkauft war. Zum Anderen, dass die Vorband schon auf der Bühne der kleinen Konzert Location Songs präsentierte. Neodisco hieß die Band, das Soundbild war eine Mischung aus Pop, Elektro und Sprechgesang. Für mich war das Zuhören etwas mühsam, meiner Freundin hat es mehr gefallen. Wie ein paar anderen Konzertbesuchern auch, die sich im Takt der Elektromusik bewegten.

Nach einer kurzen Pause betrat Lance Butters die Bühne im B72 und von Beginn an rappte er seine Texte mit einer enormen Energie, die sich sofort auf die Crowd übertrug. Er präsentierte eine gute Mischung an Tracks aus seinen beiden EP’s Selfish und Futureshit. Cool Story, Rote Augen, Kitty Pitty und Futureshit, der Titeltrack aus der gleichnamigen EP – nur um einige zu nennen. Lance hat als „DJ“ seinen Kumpel Chris Miles mitgebracht, gleichzeitig fungierte er als Backup MC. Die beiden haben auch einen gemeinsamen Song namens Wie gewohnt, der wurde natürlich auch dem Live Publikum vorgestelt.

IMAG0375

Im Vergleich zum Apathy & Celph Titled Konzert letzte Woche war ein ganz anderer Vibe zu spüren. Das lag am ausverkauften B72 und an den Heads, die die Texte fast auswendig kannten und mitrappten. Lance Butters hat auch immer wieder die Crowd mit eingebunden, so sah man nickende Köpfe und ein Publikum, das sich ständig im Takt der Beats bewegte.
Der Sound war erstklassig, so wie fast immer im B72. Die Beats pumpten schön durch die Lautsprecher, der Bass war nicht zu laut, hatte aber ordentlich „Wumms“

In Summe war es ein cooles Konzert. Der ignorante Flow von Lance kam gut rüber, die Live Performance war mehr als nur in Ordnung. Die Energie vom Rapper übertrug sich sofort auf das Publikum, das war einer der Hauptgründe, warum der Vibe bei dem Konzert extrem geil war. Das einzige, was es negativ zu sagen gibt ist, dass es viel zu heiß war.

Ihr könnt euch selbt sein Bild vom Konzert machen, von dem genialen Vibe, von einer Crowd die abgeht und die Texte mitrappt. Am Ende dieses Beitrages hab ich zwei Videos gepostet, die ich am Konzert selber gefilmt hab.

euer plappergott

8 Blickwinkel

Originaltitel: Vantage Point

pic_1464923

Inhalt

Salamanca, Spanien
US Präsident Asthon (William Hurt) nimmt an einem wichtigen Gipfel teil, um seine neue Anti-Terror Strategie vorzustellen. Er wird dabei von den beiden Secret Service Agenten Thomas Barnes (Dennis Quaid) und Kent Taylor (Matthew Fox) beschützt. Kurz bevor Ashton auf dem Podium seine Rede halten soll, wird er kaltblütig erschossen. Ein paar Minuten später explodiert auch noch eine Bombe direkt auf der Plaza, viele Leute kommen dabei ums Leben.

Massenpanik und Chaos auf den Straßen von Salamanca sind die Folge. Verfolgungsjagden durch die Stadt, um die Drahtzieher des Anschlages zu fassen. Die Schicksale mehrere Augenzeugen kreuzen sich in der Hektik.
Der Tourist Howard Lewis (Forest Whitaker), der die Szenen auf seiner Kamera gefilmt hat.
Die Reporterin Rex (Sigourney Weaver), die in ihrem Ü-Wagen das Attentat Live mitverfolgt hat.
Der örtliche Polizist Enrique (Eduardo Noriega), der für die Sicherheit des Bürgermeisters zuständig ist.
Und noch viele weitere Personen.

8 Blickwinkel erzählt die gleichen 15 Minuten aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten. Man erfährt, was kurz vor und kurz nach der Explosion geschieht und bekommt so Schritt für Schritt einen Überblick, wer hinter dem Anschlag steckt.

Meinung

Action, Explosionen, und Verfolgungsjagden sind die Zutaten eines gelungenen Action-Thrillers. Die Geschichte rund um den Terrorismus trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei.
Obwohl der Begriff Terror immer aktuell sein wird, ist dieses Thema schon etwas zu Standard geworden. Dennoch wurde die Geschichte spannend inszeniert, diese Spannung wird durch die Flashbacks und die Blickwinkel der verschiedenen Personen hoch gehalten.

Bei den Actionszenen und Verfolgungsjagden durch die Stadt wurde eine hektische Kameraführung gewählt, die aber perfekt passt. Man hat das Gefühl, mittendrin zu sein – erinnert mich ein bisschen an die BOURNE Filme. Die Schauspieler wurden sorgfältig gewählt, jeder einzelne Protagonist spielt seinen Charakter sehr gut. Am besten gefällt mir Forest Whitaker, der den Touristen Howard Lewis darstellt.
In Summe ist 8 Blickwinkel ein cooler Action-Thriller, die Geschichte wird spannend erzählt, das Genre nicht neu erfunden. Der Film ist für mich einer der besten Actionfilme, die ich gesehen hab.

Der Film bekommt von mir 7/10 Punkten

Cast

Dennis Quaid Thomas Barnes
Matthew Fox Kent Taylor
Forest Whitaker Howard Lewis
William Hurt Präsident Ashton
Sigourney Weaver Rex Brooks
Eduardo Noriega Enrique
Édgar Ramirez Javier
Ayelet Zurer Veronica
Bruce McGill Phil McCullough
Zoe Saldana Angie Jones

Das war mein Eintrag zu 8 Blickwinkel. Zum Schluss leg ich euch noch den Trailer ans Herz, den ich am Ende gepostet hab.

euer plappergott

The Return of the First Avenger

Originaltitel: Captain America – The Winter Soldier

4o9z

Inhalt

Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans) hat es geschafft, New York mit den AVENGERS von einer Alien Invasion zu befreien und versucht nun sich an das moderne Leben zu gewöhnen. Nachdem er fast 70 Jahre eingefroren war, hat er immer noch Anpassungsschwierigkeiten. Viel Nachzudenken bleibt nicht, gemeinsam mit seiner Partnerin Natascha Romanov alias Black Widow (Scarlett Johansson) erledigt er Aufträge für die Geheimorganisation S.H.I.E.L.D.

Als plötzlich ein Attentat auf seinen Boss Nick Fury (Samuel L Jackson) verübt wurde, scheint es, als würde er sich nicht für das einsetzen, wofür er zu kämpfen glaubte. Zudem wird Steve Rogers als Attentäter dargestellt und von S.H.I.L.D. Agenten gejagt. Der neue starke Mann bei dieser Geheimorganisation ist Stuart Pearce (Robert Redford), unter seiner Führung scheint es aber eine Verschwörung zu geben, die nicht abzuschätzen ist.

Der Captain versucht mit seiner Partnerin Black Widow diese Verschwörung aufzudecken. An ihrer Seite steht der neue Freund von Rogers, Sam Wilson alias Falcon (Anthony Mackie). Doch es scheint einen noch gefährlicherer Gegner zu geben, mit dem das Trio konfrontiert wird. Ein eiskalter Killer namens Winter Soldier (Sebastian Stan) taucht auf und scheint unbesiegbar zu sein.

Meinung

Die Fortsetzung vom ersten Teil Captain America – The First Avenger ist etwas düsterer, beinhaltet aber auch mehr Action. Positiv ist, dass wieder alle bekannten Gesichter des ersten Teils und des ersten AVENGERS Film mit von der Partie sind. Was ich persönlich auch sehr gut finde, sind die neuen Charaktere. Mit Robert Redford konnte man ein Hollywood Urgestein engagieren, der seine Rolle als Stuart Pearce ausgezeichnet spielt. Und dann wäre da noch The Falcon, den Anthony Mackie darstellt. Zwei Charaktere, die den Film sehr aufwerten.

Der Humor ist auch vertreten, Captain America hat den einen oder anderen Spruch auf Lager, der zum Schmunzeln anregt. Das passiert meiner Meinung nach immer an den passenden Stellen. Für mich als Marvel Fan ist The Return of the First Avenger mehr als gelungen. Die Geschichte ist zwar etwas verwirrend, je länger der Film dauert desto mehr wird klarer, was passiert und warum. Am Ende, das weiß jeder der regelmäßig Marvel Filme schaut, sollte man nach dem Abspann noch sitzen bleiben. Es gibt zwei kurze Vorschau-Sequenzen auf die nächsten Filme. Auf welche, will ich an dieser Stelle nicht verraten. Am Ende von diesem Beitrag könnt ihr euch einen Trailer ansehen.
Der Film bekommt von mir 8/10 Punkten

Cast

Chris Evans Steve Rogers / Captain America
Scarlett Johansson Natasha Romanoff / Black Widow
Anthony Mackie Sam Wilson / The Falcon
Samuel L. Jackson Nick Fury
Cobie Smulders Maria Hill
Robert Redford Stuart Pearce
Sebastian Stan James Buchanan Barnes/Winter Soldier
Emily VanCamp Agent 13 / Sharon Carter

Ich hoffe euch hat mein erster Movie Eintrag gefallen. Ich arbeite weiter an Einträgen zu Filmen, die ich gesehen habe. Schaut also regelmäßig auf meinem Blog vorbei.

euer plappergott

Average & DJ URL – Wir sehen uns

Einer der besten MC’s aus Österreich ist zurück

musikvideo_9123_by_497_video_9123_thumb_0_64703

Average ist aus der österreichischen Rapszene nicht mehr wegzudenken. Seit dem Jahr 2006 macht er mit DJ URL gemeinsame Sache. Unter dem Crewnamen DIE AU veröffentlichten sie das erste Demotape namens Ausdruck

Über die Jahre folgten weitere Releases, unter anderem die Ganz schön hässlich EP mit Huckey von der Texta-Crew, die ersten Solo-EP Auf ein Wort und die Tuesday Classics mit Flip, ebenfalls von der Texta-Crew.

Seit 28. März ist die neue EP AU Concept auf dem Markt. Die erste Video Auskoppelung ist Wir sehen uns und sie zeigt, was für ein guter Musiker Average ist. Und auch wie vielseitig. Sein Flow passt perfekt auf den chilligen Beat. In der Hook hört man dann auch noch sein Gesangstalent, die sofort ins Ohr geht.

In Summe ist das wieder ein Bombentrack von Average. Als ich den Track das erste Mal gehört hab, wusste ich sofort, dass ich mir die EP kaufen werde. Macht euch selbst ein Bild von diesem Track, wie immer nach diesem Beitrag in Form von einem Youtube Video.

Eine kurze Info noch am Schluss:
Ich werde in naher Zukunft die EP AU Concept auf meinem Blog in Form von einem Review vorstellen.

euer plappergott

Apathy feat. Celph Titled – Stop What Ya Doin

Zwei deepe Stimmen auf einem Mega-Brett

apathy-celph-titled-3

Vor ein paar Tagen waren Apathy und Celph Titled im Rahmen ihrer „The Killmatic Tour“ Live in Wien. Grund genug den beiden US Rappern einen „Hip Hop Track of the day“ Beitrag zu widmen.

Stop What Ya Doin ist der Titel des Songs, für den ich mich entschieden hab. Der Track befindet sich auf dem Apathy Soloalbum Honkey Kong, welches im Jahr 2011 erschienen ist.

Der Track ist einer meiner Favorite Tracks der beiden MC’s, die auch noch in den Rapcrews Demigods und Army of the Pharaohs tätig sind. Beide haben sehr deepe Stimmen mit Wiedererkennungswert. Zudem zieht Celph Titled beim Rappen die Mundwinkeln immer nach oben, was für mich sein Markenzeichen ist.

Der rockige Beat ist von keinem geringeren als DJ Premier und ist ein Mega-Brett. Der Track war auch Live mein persönliches Highlight.

Checkt das Video, wie immer hab ich dieses unter diesen Artikel gepostet. Wer Interesse hat, wie das Livekonzert von Apathy und Celph Titled war, liest sich meinen Konzertbericht durch. Hier der Link:
https://derplapperblog.wordpress.com/2014/04/14/apathy-live-celphtiteld-flex-vienna/

euer plappergott

Apathy & CelphTitled Live @ Flex Vienna

13.04.2014

1947692_729494500404283_1388926708_n

Die beiden US Rapper Apathy & Celph Titled beehrten gestern Abend im Rahmen ihrer „The Killmatic Tour“ das Flex in Wien. Ebenfalls mit auf der Tour war DJ Illegal of the Snowgoons. Als ich den Veranstaltungstermin auf Facebook las, hab ich mir sofort eine Karte gekauft. Live hatte ich die beiden MC’s aus den Staaten noch nicht gesehen und ich war gespannt, wie ihre Rap Skills live klingen.

Als Support Act kamen zwei mir noch unbekannte Rapper aus Kanada mit auf die Tour – Immaculate und Mo Littles. Sie spielten jeweils nur ein paar Songs, um sich der Hip Hop Crowd zu präsentieren, beide waren zum ersten Mal in Wien. Das Flex war zu diesem Zeitpunkt noch sehr leer, darum kam bei den kanadischen Acts kaum Stimmung auf. Wahrscheinlich waren die beiden MC’s zu unbekannt, und ihre Live Performance hat mich auch nicht gerade geflasht.

Dann war es endlich soweit – Apathy & Celph Titled kamen auf die Bühne. Das Flex füllte sich etwas mehr, aber es war trotzdem nur zu einem Drittel voll. Die paar wenigen, die im Flex waren, gingen gut ab zu den Tracks der beiden US Rapper. Die Song-Auswahl war sehr vielfältig. Sie spielten gemeinsame Songs, ein paar Solotracks und ein paar Banger aus den Alben mit ihren Crews Army of the Pharaohs und Demigodz. Mein persönliches Highlight war der Track Stop what ya doing

In Summe war es ein gelungener Abend, die Show von Apathy und & Celph Titled sehr cool. Die Crowd ist gut abgegangen und es kam trotz der Tatsache, dass nicht so viele Leute das Konzert im Flex besucht haben, gute Stimmung auf. Der Sound war allerdings sehr bescheiden. Die MICs waren teilweise zu laut und der Vibe der Beats kam auch nicht immer perfekt rüber.
Mit zwei CD’s und einem Apathy-Shirt fuhr ich mit meiner Freundin dennoch zufrieden nach Hause.

euer plappergott

Dendemann – Hörma

Mein Lieblingstrack vom Album Vom Vintage verweht

dendemann

Dendemann ist den Meisten ein Begriff, die regelmäßig oder seit den 90er Jahren Hip Hop hören. Er gründete in dieser Zeit zusamen mit DJ Rabauke die Crew „Eins Zwo“. Das Album Gefährliches Halbwissen ist meiner Meinung nach das beste deutschsprachige Hip Hop Album das je veröffentlicht wurde. Es ist definitiv ein Deutsch-Rap-Klassiker. In regelmäßigen Abständen höre ich mir das Album immer noch an – ohne zu skippen von Anfang bis Zum Ende. Dendemann und DJ Rabauke gehen seit 2003 getrennte Wege.

Vor vier Jahren ist das Album Vom Vintage verweht erschienen. Es ist nach Die Pfütze des Eisbergs und Abersowasvonlive das dritte Soloalbum von Dende. Es hebt sich sehr stark von den restlichen Alben ab, speziell was den Sound betrifft. Der Sound ist rockorientierter geworden, was nicht verwunderlicht ist, wenn man sich den Produzenten der Beatsteakes ins Boot holt. Was geblieben ist – die sogenannte „Reibeisenstimme“ und der unglaubliche Wortschatz des Rappers aus Hamburg. Meiner Meinung nach ist Dendemann – was Lyrics und Wortspiele betrifft – einer der besten MC’s in Deutschland.

Der Track Hörma ist neben Stumpf ist Trumpf mein Lieblingstrack auf dem Vom Vintage verweht Album. Der Beat ist einer der wenigen Hip Hop Beats, die Melodie geht sofort ins Ohr und die Hook hat Ohrwurm-Charakter. Die typischen Wortspielereien, die den Dendemann-Flow auszeichnen, sind auch mit dabei.
Inhaltlich handelt der Song laut meiner Interpretation davon, dass manche Leute zu gewissen Themen eine Meinung haben. Diese sollten sie ab und zu für sich behalten, da es nicht immer interessant ist, was die Leute so denken. Dendemann verwendet dabei Ableitungen von dem Wort Meinung. Es heißt z.B.: Meine Meinung, Deine Deinung, Eure Eurung. Genau diese Genialität, diese grandiosen Wortspiele, zeichnet Dende aus.

Ihr könnt euch wie immer selber ein Bild von dem Track Hörma machen, von der „Reibeisenstimme“ und von den Wortspielereien. Habe wie üblich einen Link gepostet, den ihr unter diesem Beitrag findet. Viel Spaß beim Anhören.

euer plappergott

Flowerstbeats featuring Blizzy & Spacerunners – Zoned Out

Vienna meets New York City meets Berlin

zonedout

Für den heutigen „Hip Hop Track of the day“ Beitrag hab ich mich für den neuen Song von Flowerstbeats entschieden. Zoned out heißt der Titel, der von dem Wiener Hip Hop Produzenten produziert wurde. Featuregäste auf dem Track sind die Rap-Formation Spaceruners aus New York City und der Berliner Rapper Blizzy. SterilOne ist für den Mix und das Mastering zuständig.
Um es mit wenigen Worten und im Hip Hop Jargon zu sagen – Dieser Track ist richtig Bombe geworden.

Der gute Flowerstbeats hat hier wieder einen super nicen Beat gebastelt. Einerseits ist er chillig, andererseits muss man sofort mit dem Kopfnicken beginnen wenn man den Beat hört – Das Sample passt perfekt zu den Drums.

Die Raps kommen, wie im ersten Absatz schon kurz erwähnt, von der Rap-Formation Spacerunners aus New York und dem Berliner Rapper Blizzy. Wer die Musik von Flowerstbeat verfolgt weiß, dass diese Artists die sogenannten Stiefkinder von ihm sind. In regelmäßigen Abständen werden Tracks released.

Die Spacerunners und Blizzy sind hierzulande noch recht unbekannt. Die Crew aus New York gibt es schon seit 2006, seit ein paar Jahren geht es mit dem Bekanntheitsgrad stetig bergauf. Sie spielen mehrere Konzerte in den Staaten, um sich einen Namen zu machen. 4 New Yorker Jungs die zusammen chilln und versuchen, ihr Talent weiter zu entwickeln.
Blizzy aus Berlin hab ich noch nicht so lange auf dem HipHop-Radar. Da der gute Flowerstbeats einer meiner besten Freunde ist, hab ich in seinem Homestudio erste Tracks von ihm gehört. Der Style von Blizzy passt perfekt auf die chilligen Beats von Flowerst. Diesen MC sollte man auf jeden Fall im Auge behalten.

Am intensivsten ist die Arbeit mit Blizzy. Ein gemeinsames Projekt wurde ja schon mehrmals angekündigt. Es soll ein Album geben komplett von Flowerstbeats produziert – Release soll noch dieses Jahr sein.

Den Track Zoned Out kann man sich auf Bandcamp und der Soundcloud-Seite von Flowerstbeats anhören, er steht auch als Free Download zur Verfügung. Wenn ihr auf den Laufenden bleiben wollt, folgt den Jungs auf twitter. Alle Links hier zum anklicken:

http://flowerst-beats.bandcamp.com/track/zoned-out

https://twitter.com/flowerstbeats

https://twitter.com/blizzy030

https://twitter.com/spacerunners

euer plappergott

Laas Unltd – Blockparty

Der King des Battle Rap ist back

laas

Als Hip Hop Track of the day hab ich heute Laas Unltd Blockparty gewählt. Dieser ist auf seinem neuen Album Blackbook II vertreten, welches Laas kürzlich released hat.
Ich möchte in diesem Beitrag den Aufbau anders gestalten und zeige euch zuerst mal das Video zu diesem Track, danach werd ich ein paar Gedanken zu dem Video und Laas Unltd schreiben.

Laas Unltd ich seit über zehn Jahren im Hip Hop Business. In dieser Zeit hat er sehr viel erlebt. Als Freestyle und Battle MC machte er sich beim damaligen Hip Hop Label Beats aus der Bude einen Namen. Er hat sechs Alben released – inklusive Blackbook II, hatte Beef (wird im HipHop als verbaler Krieg zwischen zwei Rappern bezeichnet) mit Kollegah und er war auf Tour mit Kool Savas. Kurz gessagt, es lief vieles positiv.

Aber es gibt auch negative Dinge in Zusammenhang mit Laas Unltd. Sein Album im Herzen Kind lief nicht so erfolgreich wie er sich das gewünscht hätte. Er bekam auch sehr viel Kritik von der Hip Hop Szene – das Album sei zu poppig, schlechte Beat-Auswahl und ähnliches. In so einer Phase stellt sich die Frage: Weitermachen oder in einem Otto-Normal-Job sein Geld verdienen. Laas entschied sich für Ersteres und nahm die Anfrage von Rap am Mittwoch, LIVE gegen Drop Dynamic anzutreten, an.

Dieses Rap Battle war der Startschuss für das neue Album Blackbook II. Er battlete um sein (Hip Hop) Leben, um wie Phönix aus der Asche aufzusteigen. Dieses Battle beweißt, dass Lass Unltd definitiv zu den besten MC’s in Deutschland gehört. Die Attribute Live-Skills und derbe Punchlines beherrscht Laas aus dem FF. Für diese Leistung hat er definitiv Respekt verdient
Am Ende von diesem Beitrag könnt ihr euch das Video von dem Battle zwischen Laas Unltd und Drob Dynamic anschauen

Der Track Blockparty ist ein typischer Hip Hop Track. Purer Rap, eine Punchline nach der anderen und ein Beat, dass man definitiv als BRETT bezeichnen kann. Laas Unltd hat einfach Bock auf rappen, und das merkt man bei jeder Zeile die er rappt.
Mit diesem Track ist er definitiv zurück im Geschäft und wer den Track hört, bekommt Lust auf das Album. Also kauft es euch, es lohnt sich allemal.

euer plappergott

Keno & Maniac – Clowns & Camera

Zwei lyrische Granaten auf einem Track

kenomaniac_yt_wortsport

Also Hip Hop Track of the day hab ich heute Keno & Maniac Clowns & Camera gewählt. Keno und Maniac kommen aus zwei unterschiedlichen Backgrounds im HipHop.

Keno
Keno formierte gemeinsam mit Fatoni die Creme Fresh Crew. Ob es sie noch gibt, ist für mich nicht ganz klar. Da beide MCs mit anderen Projekten unterwegs sind, gehe ich davon aus dass sie sich aufgelöst haben. Eine offizielle Stellungnahme ist mir aber nicht bekannt. Persönlich würde ich sagen, dass die Crew das Projekt Creme Fresh mal auf Eis gelegt hat, um sich neuen Herausforderungen zu widmen.

Keno ist seit 2010 mit der Musikformation Moop Mama sehr erfolgreich unterwegs. Sie haben zwei Alben heraus gebracht und spielen sehr viele Konzerte. Der Trompeten-Sound der Band ist einzigartig im Musik Business, dazu Keno mit seinem unglaublichen Wortschatz. Eine perfekte Mischung, mit der ich mich auch schon mehr als angefreundet habe.

Maniac
Maniac ist fixer Bestandteil der Formation Demograffics, gemeinsam mit DJ Ruffflow. Sofort fällt auf, dass Maniac im perfekten Englisch mit amerikanischem Akzent auf teils von ihm selbst produzierten Beats rappt. Der Grund: er lebte in seiner Kindheit und Jugend in Amerika, wo er sich mit dem HipHop Virus infiziert hat.

Maniac ist für mich neben Rasul (der leider schon verstorben ist) der beste MC, der seine Lyrics auf englisch spittet. Für mich stimmt einfach alles. Lyrics, Flow – perfekt auf den Beat abgestimmt. Dazu kommt seine unbegrenzte Energie für HipHop, der besonders bei seiner Live-Performance stark zur Geltung kommt. Er hat einfach Spaß ein MIC zu nehmen und einfach drauf los zu rappen, am liebsten 24 Stunden am Tag.

Keno & Maniac
Vor einem Jahr haben sich diese zwei lyrischen Granaten verbündet, um den Track Clowns & Camera zu recorden. Beide MC’s harmonieren und ergänzen sich perfekt. In dem Track geht es, wie der Titel bereits erwähnt, um Clowns vor der Kamera, die sich vermarkten und meinen sie haben es voll drauf. Letztendlich sind alles aber nur Amateure und reden nur heiße Luft.

Wenn ein Beat sofort zum Kopfnicken einlädt und man aus dem Nicken nicht mehr raus kommt, dann kann man von einem „Hammer Beat“ sprechen. Im Fachjargon verwenden wir Hip Hop Freaks sehr gern das Wort BRETT. Und dieser Beat ist wahrlich ein BRETT, der perfekt zu den Lyrics der beiden Rapper passt.

Keno & Maniac zählen zu meinen Lieblings MC’s und ich möchte einen persönlichen Wunsch loswerden: Lieber Keno, lieber Maniac – Bitte macht ein Album zusammen, das würde ich ziemlich fresh finden und ich glaube, ich bin mit diesem Wunsch nicht allein.

Der Track wurde über WorsportRecords released. Das Video von dem Track hab ich wie immer unten gepostet. Hört es euch an und macht euch selbst ein Bild von der lyrischen Qualität der beiden MC’s.

euer plappergott