HATTRICK – 3 Fragen an Flowerst Beats

unnamed

Zweites Interview meiner Reihe HATTRICK, in der ich euch den neuen Banner dazu präsentiere. Zu Gast ist Flowerst Beats, der vor kurzem sein neues Album 1986 released hat und sonst sind viele weitere Projekte in Planung. Wünsche viel Spaß beim Lesen!

Plapperblog
Viele Leute wissen nicht, dass Du früher gerappt hast. Was war der Grund dafür, dass Du vom Rappen zum Beats machen gewechselt bist?

Flowerst Beats
Geldsorgen (lacht) Nein, also ist ja nicht so als würde ich gar nicht mehr rappen, hin und wieder spuck ich ja noch einen Vers aber Beats basteln ist auf jeden Fall zu einer meiner Hauptbeschäftigungen geworden. Einfach weil es sehr viel Spaß macht und mich musikalisch zu 100 Prozent erfüllt. Als würde ich zehn Instrumente spielen (lacht)

Plapperblog
Willst du was von Deinem Arbeitsvorgang erzählen – am Beispiel von deinem neuen Release 1986? Wie suchst Du die Samples aus und vor allem nach welchen Kriterien wählst Du die Beats und die Featuregäste für so ein Album?

Flowerst Beats
Samples digg ich immer nach Stimmung und Laune aber im ca. letzten halben Jahr hatte ich beim Produzieren natürlich immer mein nächstes Projekt im Kopf, in dem Fall 1986 und das hat sich dann Stück für Stück zusammengefügt. Die Rap Features setzen sich dann auch meist aus den Beats zusammen – „hey der Beat passt ja perfekt für den und den..“ – dann schickt man sich paar mal hin und her und so enstehen die Tracks

Plapperblog
Letzte Frage: Am letzten Steril One Album Jetzt Alt hast Du einen Beat co-produziert und sogar einen Rappart beigesteuert. Kann man sich da in Zukunft noch mehr erwarten von euch Beiden und gibt es sonst noch andere Projekte, die geplant sind?

Flowerst Beats
Auf jeden Fall, da kommt einiges, sowohl beat- als auch raptechnisch. Mit Steril arbeite ich mittlerweile sehr eng zusammen und unter dem Crew Projekt namens „weird science“ wird da noch viel passieren. Mit Steril versteh ich mich musikalisch blind, oft müssen wir nicht einmal viel reden wenn wir einen Beat gemeinsam produzieren – das läuft einfach. Unsere Geschmäcker was Sampling, Klang und Melodien betrifft ist furchteinflössend gleich (lacht)

Danke für das Interview

Auf https://flowerst-beats.bandcamp.com/ kann man sein neues Album und viele weitere Beattapes und EP’s anhören und runterladen. Eine Review zu 1986 habe ich auch geschrieben.
Weitere Beats gibt es auf seiner Soundcloud Seite und auf Twitter ist Flowerst auch vertreten.

euer plappergott

Advertisements

plapperblog’s Hip Hop Week #2

Liebe Blog Gemeinde

Eine neue Woche ist vorbei und ich habe wieder ein paar Tracks gefunden, die ich euch präsentieren will. In dieser Woche sind es hauptsächlich Tracks von Künstlern, die ihre Alben vor kurzem released haben oder noch werden. Dazu wie jede Woche der Classic Track of the Week. Wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Hinterland – Föh am Plotz

Hinterland hat Anfang dieser Woche ein weiteres Video von ihrem neuen Album Bis ana reat veröffentlicht. Föh am Plotz heißt das Ding und beschreibt sehr gut, dass man als Person oft in eine Schublade gesteckt wird, obwohl man dort eigentlich nicht hin gehört – also fehl am Platz ist.
Der Sound ist sehr melancholisch und hat einen smooven Flava, passend dazu die gemütlich eingerappten Parts der MC’s Sam und Akinyemi. Zudem ist das Video sehr schön visuell umgesetzt. Habe das Album bis ana reat auch reviewed, hier gehts zum Link.

MC Rene & Carl Crinx – Reneminisce

Der gute MC Rene ist zurück und hat mehr oder weniger still und heimlich ein neues Album veröffentlicht. Der Song Reneminisce ist der Opener vom Album Renessance, dieses ist Anfang 2015 heraus gekommen. Der Member von der Klasse 95 versucht damit einen Neustart, eine RENESSANCE. In Interviews betonte er immer wieder, dass er ohne Druck an diesem Album gearbeitet hat.
Der Sound ist oldschooliger Boombap, was mir sehr gut gefällt. Rene ist für mich einer der meist unterschätzten MC’s und neben Spax und den MC’s vom Blumentopf einer der besten Freestyle Rapper. Wenn ich Zeit habe, werde ich das Album auf meinem Blog reviewn. Bis dahin hört euch mal diesen coolen Song an.

Nico Suave – Avi Song

Und auch Nico Suave hat ein neues Album am Start. Unvergesslich heißt das Teil, eine Anspielung an seinen größten Hit Vergesslich. Nico ist auch schon sehr lange dabei im Hip Hop Game, aber bis zu diesem Album hat es etwas gedauert. Der Sound ist ein wenig wie früher, Boombap Style aber in einem erwachsenen Gewand. Die Melodien sind fast komplett selber eingespielt, womit wir beim Hauptgrund wären, warum Nico so lange gebraucht hat für dieses Album.
Im Avi Song geht es um einen Jungen, dem er verspricht dass Suave immer für ihn da ist. Da Nico mit der Sängerin Nima verheiratet ist, dürfte es sich um den Sohn aus einer früheren Beziehung von Nima handeln. Der Song ist einer meiner Favoriten vom neuen Album, darum ist er hier in der Hip Hop Week. Das Album bekommt auch noch eine eigene Review.

Bodega Bamz – Billy Bats

Bodega Bamz ist bis vor kurzem an mir vorbei gegangen. Auf ihn aufmerksam geworden bin ich, als das Hip Hop Label Duck Down dieses Video gepostet hat. Jenes Label, wo sehr namhafte Artists wie Sean Price, Marco Polo, Pharoahe Monche und viele mehr gesigned sind. Über Duck Down erscheint am 14. April das neue Album von Bodega namens Sidewalk Exec.
Zum Sound kann man noch nicht sehr viel sagen, Billy Bats hat auf jeden Fall harte Drums und eine nachdenkliche Melodie. Ich bin sehr gespannt auf das Album und werde mir das zumindest im Hinterkopf behalten. Der Termin ist auf jeden Fall vorgemerkt.

Mr. Green feat Freddie Gibbs, Chill Moody, Apollo the Great – CLAP

Ein sehr interessantes Projekt scheint der Beat Produzent Mr. Green im Köcher zu haben. Zumindest würde ich das behaupten, nachdem ich das Video zum Track CLAP gesehen und gehört habe. Er versammelt die Rapper Freddie Gibbs, Chill Moody und Apollo the Great um sich, herausgekommen ist dieser dope Track. Mr Green schraubt unglaubliche Bretter, verwendet die dopesten Samples.
Am 7. 4. erscheint Live from the Streets, wo auch CLAP vertreten sein wird. Ich habe kurz das Konzept des Albums recherchiert- Hauptsächlich wurden Sounds von Straßenmusiker aufgenommen und diese dann gesampled . Klingt sehr vielversprechend.

Audio88 & Yassin – MANN IM MOND mit Döll und Mädness

Audio88 & Yassin kennt man aus dem Morlockk Dilemma Umfeld. Sie sind auch schon länger im Business dabei und haben schon mit namhaften Produzenten wie Suff Daddy, Dexter und Torky Tork zusammen gearbeitet. Auch sie haben ein neues Album am Start – Normaler Samt heißt das Ding. Ich habe schon reingehört, gefällt mir sehr gut.
MANN IM MOND ist natürlich auf dem Album, das Songkonzept ist eigentlich einfach – die Rap Videos auf Youtube. Viele Videos werden veröffentlicht und da ist natürlich auch viel Schrott dabei – genau das war die Grundlage für die Lyrics. Mit dabei sind die Rap Geschwister Döll und Mädness, Beat ist von Torky Tork und Cuts von Breague.

Texta & Topf feat Kinetical TNT Anthem

Die Haudegen des österreichischen und deutschen Raps – Blumentopf und Texta – dürfen natürlich nicht in einem – sagen wir mal Wochenrückblick – nicht fehlen. Das gemeinsame Kollabo Album #HLMR ist schon eine weile draußen und ist auf jeden Fall ein sehr gutes Album. Gleich vorweg, ich werde es hier auf diesem Blog reviewn, sollte sich in dieser Woche ausgehen.
Das TNT Anthem – TNT steht für Texta und Topf – haltet das, was der Titel verspricht oder versprechen soll. Lauter coole Reime auf einen coolen Trompeten Beat. Dazu eine Hook von Kinetical, die Ragga Flava hat. Auch einer meiner Favoriten auf dem Album. Hört rein.

Classic Track of the Week

Eins Zwo – Danke Gut

In dieser Woche habe ich mich für Eins Zwo mit dem Titel Danke Gut entschieden. Dieser Track ist auf dem zeitlosen und immer noch sehr sehr dopen Album Gefährliches Halbwissen aus dem Jahre 1999 vertreten. Für mich ein Dendemann / Eins Zwo All Time Classic – oder anders formuliert: für mich einer der besten Hip Hop Tracks im deutschsprachigen Raum. Und das Video ist auch einfach nur sensationell, ich sehe es mir immer wieder sehr gerne an.
Und für alle Hip Hop Heads da draußen, die vielleicht noch nicht so lange Rap hören und ihren Rap-Horizont erweitern wollen, sollten sich dieses Album zu legen. Denn wenn es sowas wie ein All-Time deutsche Hip Hop Alben Ranking gibt, ist Gefährliches Halbwissen definitiv in den Top Five. Ein Stücke deutsche Hip Hop Geschichte.

Das war der zweite plapperblogs’s Hip Hop Week Beitrag. Er ist dieses mal etwas umfangreicher ausgefallen, ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen.

eine schöne Woche

euer plappergott

HATTRICK – 3 Fragen an Taktiker von micsundbeats.de

Liebe Bloggemeinde!

Heute ist es soweit, das erste Interview von der Interviewreihe HATTRICK geht an den Start. Prämierengast ist Taktiker, Betreiber seines eigenen Hip Hop Blogs Mics und Beats. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Plapperblog Taktiker – du bist Betreiber des sehr bekannten Hip Hop Blogs „Mics und Beats“. Wann hattest du die Idee, einen Hip Hop Blog zu kreiieren und was war deine Motivation dahinter?

Taktiker
Bekannt ist natürlich sehr relativ bei „Mics&Beats“. Von einer Idee einen Blog aufzumachen kann man nicht sprechen, da es den Begriff damals eh noch gar nicht gab. micsundbeats.de bzw. schlechteverlierer.com war früher unsere Bandplattform, da habe ich schon immer mit dem Gedanken gespielt, auch andere Crews oder Lieder zu empfehlen. Konkretisiert hat sich dass dann ab 2008, bzw. 2009 und seither blogge ich über jedes Musikfundstück, das ich mir selbst auch gerne anhöre.

Plapperblog
Du machst auch Podcasts, Interviews mit verschiedenen Hip Hop Künstlern. Seit einiger Zeit podcastest du für das österreichischen The Message Magazin. Wie ist es denn zu dieser Zusammenarbeit gekommen?

Taktiker
Ich podcaste seit 2012 und überwiegend natürlich mit österreichischen MC’s, DJ’s Produzenten, Veranstaltern, etc., weil ich Hip Hop aus Österreich schon immer liebe. Nach einem kurzen Kontakt mit der „The Message“-Redaktion kam natürlich eins zum anderen und passt zusammen wie Platten auf einen Plattenspieler.

Plapperblog
Eine Frage abseits des Hip Hops. Wenn man dir auf Twitter folgt, kommt man um den einen oder anderen Tweet aus dem Gameingbereich nicht herum. Welche Spiele zockst du am liebsten und auf welchen Plattformen bist du unterwegs?

Taktiker
Ja, das Spielen ist auch eine große Leidenschaft von mir und ich interessiere mich für alles was auf meiner PS4, PS Vita oder iOS läuft. Leider klappts nur oft nicht so mit der Zeit. Am liebsten spiele ich Fifa, oder auch Minecraft finde ich sensationell. Letztens hatte ich aber auch viel Spaß mit Dying Light und freue mich auf The Witcher.

plapperblog
Danke für das Interview

Schaut doch mal auf seinen Blog micsundbeats.de vorbei, Taktiker postet jeden Tag jede Menge Tracks, Alben, Beattapes und ähnliches. Da ist für jeden Geschmack was dabei.

Und ihr könnt ihn gern auf Twitter folgen

euer plappergott

HATTRICK – The Interviews

Liebe Bloggemeinde!

Vor nicht all zu langer Zeit hatte ich die Idee, eine Interviewreihe/kategorie auf meinem Blog zu machen. Ich habe Ideen gesammelt, wie denn das ganze ausschauen soll, so dass es Qualität hat und so gestaltet ist, wie ich mir das vorstelle. Da ich zur damaligen Zeit kein genaues Konzept hatte, wurde dieses Vorhaben vorerst mal auf Eis gelegt. Vor ein paar Tagen hab ich auf meinem Laptop die Notizen von damals entdeckt und hab beschlossen, das Konzept wieder neu anzugehen. Jetzt ist es soweit, das Konzept steht und auch wenn das vorerst eine Testphase ist, werden die ersten Interviews demnächst kommen.

Wie ist denn jetzt das Konzept von HATTRICK? Eigentlich ganz einfach: Hattrick steht im Fußball zum Beispiel für drei Tore von ein und der selben Person. In meinem Fall werden es drei Fragen sein, die ich bestimmten Leuten stellen werde. Ich versuche, keine Standardfragen zu stellen, ich hoffe dass es mir gelingt. Die Interview Partner werden meist aus dem Hip Hop Bereich kommen, werde aber auch versuchen aus anderen Sparten Partner zu interviewn. Es soll ja schließlich abwechslungsreich sein.

Wie viele Interviews im Monat kommen, kann ich nicht sagen. Hängt von der Zeit ab, wie schnell die Antworten zurück kommen, weil ich werde die Fragen hauptsächlich online oder per Email stellen. Und ob die möglichen Partner auch meine Fragen beantworten wollen natürlich.
Auf alle Fälle bin ich sehr gespannt, wie sich das entwickelt. Ich wünsche euch auf jeden Fall sehr viel Spaß bei den Interviews und ich bin jederzeit für Verbesserungsvorschläge, Lob und Kritik offen.

euer plappergott

plapperblog‘ s Hip Hop Week #1

Vorwort

Liebe Hip Hop Gemeinde und Blogleser!

Eine neue Kategorie ist geboren beziehungsweise habe ich eine Alte nur neu umbenannt. Statt Hip Hop Tracks heißt es ab sofort plapperblog‘ s Hip Hop Week

Wie der Name schon sagt, wird es diesmal einen Beitrag pro Woche geben, wo ich mehrere Tracks mit reinpacke anstatt einen Eintrag pro Track. Ziel ist es, jede Woche einen neuen Eintrag online zu stellen. Ob ich es auch so in die Tat umsetzen kann und werde, möchte ich mir offen lassen. Es ist auch eine Art Test, wie die neue Kategorie ankommt und wie eifrig ich dahinter bin.

Es werden neue Tracks sein, Ankündigungen von Alben, Tapes und ähnliches und falls ich vorhabe, Konzerte zu besuchen.
Außerdem wird es in diesem Beitrag einen Classic Track of the Week geben. Ami-Rap und deutschsprachiger Hip Hop gemischt, je nach dem auf welchen Track ich gerade Laune habe.

Das Vorwort ist geschrieben, jetzt könnt ihr gemütlich in die neue Kategorie eintauchen und ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen

Rapper Big Pooh – Augmentation

Ist der Vorbote auf das neue Album namens Words Paint Pictures und hat Apollo Brown produziert. Wie immer ein Wahnsinns Brett von Apollo mit den obligatorischen Vocalsamples. Big Pooh‘ s Style passt perfekt zu dem Beat und man kann sich den Track in Dauerschleife anhören. Freue mich auf das Album, oder ist es eine EP, wenn es nur 9 Tracks hat? Auf jeden Fall kommt es in ein paar Tagen raus. Sollte man sich definitiv vormerken.

Flowerst Beats – 1986

Auch mein Homey flowerst hat ein neues Release am Start. 1986 beamt dich in die Zeit ohne Smartphones und Twitter, als die Comic Serie He Man im Fernsehen lief und die Supersonics noch in der NBA gespielt haben. Ich habe das Album bereits reviewd, falls ihr es noch nicht gelesen habt, könnt ihr das jetzt nachholen. Einfach unten auf den Link klicken, dann kommt ihr zu dem Eintrag.

https://derplapperblog.wordpress.com/2015/03/18/flowerst-beats-1986/

Hinterland

Das neue Album bis ana reat ist bereits draußen und ich habe ebenfalls dazu einen Eintrag geschrieben. Außerdem kommt bald ein neues Video zu dem Titel Föh am Plotz und sie sind wieder auf Tour. Am 11.4. spielen sie in Wien im Loop. Da werde ich auf jeden Fall vorbeischauen

Architekt feat. Lakmann – Verwahrloste Lines

Der gute Architekt meldet sich mit einem neuen Video zurück und dann gleich mit Featuregast. Lakmann von Witten Untouchables gibt sich mit einem fetten Part die Rap-Ehre. Der Part von Architekt ist zwar ganz in Ordnung, er hat aber definitiv schon bessere Parts gekickt. Und Lakmann – der killt alles, was sich ihm in den Weg stellt. Der Beat ist ebenfalls ein dopees Puzzleteil zu einem gesamt runden Track. Auschecken

Classic Track of the Week

Busta Rhymes – Put your Hands where my Eyes can see

Habe mich in diese Woche für diesen Klassiker entschieden, weil er mir als Erstes eingefallen ist. Außerdem ist Busta Rhymes noch immer einer meiner Fav MC’s aus den Staaten, zumindest was die classic Tracks betrifft. Diesen hab ich von Anfang an gefeiert und ist für mich einer der Top 5 Busta Rhymes Tracks. Zu finden auf dem Album When Disaster Strikes, wer es noch nicht hat, sollte dies nachholen – Kaufempfehlung.

Somit wäre der erste plapperblog‘ s Hip Hop Week Eintrag auch schon wieder vorbei. Hoffe, es hat euch soweit gefallen.
Eine schöne Woche

euer plappergott

FLOWERST BEATS – 1986

Flowerst 1986

Die 90er – eine Zeit ohne Smartphone, Twitter und Facebook. Eine Zeit, wo viele auf dem grauen Gameboy Tetris und Super Mario gesuchtet haben. Man hat mit Lego oder Playmobil gespielt , hat das Ybbsheft gelesen und über Steve Urkel gelacht. Und dann gab es ja noch den Startschuss eines Musikgenres, genannt deutscher HipHop – die sogenannte Goldene Ära.
Nun beamt sich Flowerst in diese Zeit – er ist dort geboren und aufgewachsen – zurück und lässt diese in Form eines dopen Albums Revü passieren. Die 80er und 90er Jahre als Inspiration seines neuen Projektes 1986, als Rückblick und Hommage. Und man spührt beim Hören, wie viel Zeit und Liebe da reingesteckt wurde. Fast so, als wäre es sein ganz persönliches Anliegen, dieses Release zum jetzigen Zeitpunkt raus zu bringen.

Bekannter Sound im neuen Gewand

Schon beim Sound hört man, dass etwas anders ist. Und das ist definitiv nicht negativ gemeint. Bis jetzt ist man eher chilligeres gewohnt vom guten Flowerst, der sanfte Melodien mit smooven Drums vermischt. Doch schon beim zweiten Track Generation Grayskull hört man einen Boombap Beat und das ist einfach nur dope. Diese Veränderung macht schon auf Grund des Titels Sinn. Zudem sind die Drums in Summe etwas härter, aber immer bedacht einen smooven Flava rein zu bringen.
Generell hat Flowerst das Sound-Niveau noch um ein paar Umdrehungen hinauf geschraubt. Es gibt nach wie vor typischen Flowerst Sound, den man von früheren Tapes kennt, so z.B. der smoove Beat Matrix Sweaters oder das soulige Betty Sol mit einem Saxophonesound im Hintergrund und Vocalsamples. Aber es gibt auch mehr experimentellere Sachen. Hier wurde etwas neues ausprobiert, ob es mit dem bekannten Style harmoniert. Da wurden Melodien und Samples verwendet, die ich noch auf keinem Flowerst Release gehört habe. Das beste Beispiel in dieser Kategorie ist SuperNintendoSegaGenesis. Schwer zu hören, von wo dieses „Piep-Sample“ gediggt wurde, aber es hört sich einfach grandios an und harmoniert perfekt mit den Drums. Und man hat das Gefühl ein Super Nintendo Game zu zocken.

Das Konzept geht voll auf

Hinter jedem Release steht (meistens) ein Konzept. Das von 1986 steht in meiner Einleitung auf diese Review und das geht voll auf. Boombap Beats als Hommage an die (wie es immer so schön heißt) gute alte Zeit im deutschen Hip Hop – in dem weiter oben erwähnten Track Generation Grayskull, mit K.U.S.H und Hen von Next2Blow als Featuregäste, gehts um die Freizeitaktivitäten, die man als Jugendlicher in den 90er Jahren gemacht hat. Angefangen von Gameboy bis Nintendo zocken bis hin zur Comic Serie He-Man oder der Serie Knight Rider.
In N.Y. Smog spürt man den Big Apple und Brooklyn Flava, so als würde man beim Hören dieses Tracks durch die Straßen von New York laufen. Die Liebe zum Beats machen darf natürlich auch nicht fehlen. Hier wurde der Track Diggenz geremixed, der auf dem Steril One Album Jetzt Alt drauf ist. Und der Tracktitel Gary Payton verrät das Lieblings Basketball Team in der NBA zu dieser Zeit – die Seattle Supersonics. Es wurde so ziemlich alles verwendet, was relevant für das Konzept ist und trotzdem hätte man noch 20 Tracks mehr machen können.

Mischung aus Beats und Tracks

1986 ist weder ein reines Beattape noch ein reines Produceralbum – es ist von jedem etwas. Eine gut gelungene Mischung aus reinen Instrumentalen und Tracks mit Featuregästen. Neben Next2Blow sind bekannte Gäste mit von der Partie. Dass ein gewisser Steril One auf dem Album oben ist, ist selbstverständlich. Dazu kommen der schon bekannte Blizzy aus Berlin und DJ Burnee, der beim Intro New Year’s Eve und beim Track Feierabend ein paar dope Cuts aus den Handgelenken schüttelt.
Und dann wäre da noch der mir bis dato unbekannte MC D.Dawg aus Wien. Sein Style ist ein wenig gewöhnungsbedürftig und ich tu mir schwer, damit warm zu werden. Dennoch ist er eine Bereicherung, dass er auf Alles dreht sein Können zum Besten gibt. Er hebt sich auf alle Fälle von der Masse ab und ist somit pefekt für 1986. Aja – der gute Flowerst greift wieder selber zum Mic und gobt zwei Parts zum Besten. Dass das dopee Parts sind, muss ich nicht extra erwähnen.

Fazit

Ein mehr als gelungenes Projekt, dass Flowerst hier produziert hat. Er hat seinen Sound weiter entwickelt und das hört man sehr deutlich auf 1986. Eine gute Mischung aus bekanntem Flowerst-Sound, Boombap Beats und ein wenig experimentelleren Melodien. Altbewährte Featuregäste gemixt mit MC’s, mit denen er noch nicht so oft zusammen gearbeitet hat. 1986 kann man super gemütlich mit Genuss komplett durchhören. Und das Beste daran – es ist gratis zum Downloaden. Also holt euch das Ding, verbreitet es und habt Spaß am Hören.

Meine Top 3

1.) Generation Grayskull feat. K.U.S.H. und Hen von Next2Blow
2.) Ex-equo N.Y. Smog und Gary Payton
3.) Diggenz RMX feat Steril One

ich vergebe 5 / 5 Plattentellern

Das ganze Tape kann man auf Bandcamp streamen und gegen freier Spende downloaden. Hier ist der Link dazu:

https://flowerst-beats.bandcamp.com/album/1986

Weitere Links

Flowerst auf soundcloud

Flowerst auf Twitter
https://twitter.com/flowerstbeats

Steril One auf Bandcamp
https://sterilone.bandcamp.com/

Steril One auf Twitter
https://twitter.com/search?q=steril%20one&src=typd

Next2Blow auf Facebook
https://www.facebook.com/next2blowrap?fref=ts

D.Dawg auf Soundcloud

HINTERLAND – Bis ana reat

Hinterland is zruck

a4247789677_2

Man kennt sie als „Schwiegerrapper“, sie haben behauptet, dass Rapmusik „Voixmusik“ ist und dass „Bauern net liagn“. Die Rede ist von der österreichischen Hip Hop Crew Hinterland, die vor kurzem nach etwas längerer Pause ihr neues Album released haben. „Bis ana reat“ nennt sich das Teil und um es gleich vorweg zu nehmen, es ist dope geworden.

Sobald man die CD in der Hand hält, fällt sofort das gezeichnete Cover auf, dass perfekt zum Albumtitel passt. Es gefällt mir sehr gut und ist sicher eines der besten Covers, die ich von österreichischen Hip Hop Acts kenne. Ohne lang zu überlegen hab ich mir das Album gekauft, weil ich wusste wenn Hinterland drauf steht ist auch doper Hip Hop drinnen.

Das Konzept von „Bis ana reat“ ist klar – was passiert, wenn man eine vorgegebene Grenze überschreitet? Genau das wird in den Songs beschrieben. Es ist auch eine Art persönliche Weiterentwicklung und es zeigt, dass Hinterland gereift ist. Nichts mehr mit „Bauernschmäh“, wie es noch am letzten Album „Voixmusik“ zelebriert wurde. Die Wortspiele sind nach wie vor vorhanden, nur eben in einem erwachsenen Gewand.
Dieser Stil ist sofort beim ersten Track „Ois wird guad“, spätestens beim Zweiten „Hillbily R.I.P“ zu hören. Ernstere Lyrics und die klare Message, das sogenannte Bauernimage links liegen zu lassen. Und ich finde, es gelingt ihnen sehr gut.

Der Sound auf „Bis ana reat“ ist daher auch dementsprechend. Natürlich gibt es noch die klassischen Boom Bap Beats, die man seit den Hinterland Anfängen kennt, aber es sind auch viele gemütlichere Beats vorhanden. In Interviews wurde beschrieben, dass der Sound von einem Casper oder einem Gerrard starken Einfluss auf die Produktionen hatte. Der Track „Föh am Plotz“ ist ein gutes Beispiel dafür, Smoover Sound mit nachdenklichen Lyrics. Aber auch Beats mit Elektromelodien sind vorhanden, was derzeit im Hip Hop ja des Öfteren vorkommt. Der Titeltrack „Bis ana reat“ und der letzte Track „Sperrstund“ fallen in diese Kategorie. Persönlich gefallen mir die Bomm Bap Songs aber am Besten, vor allem „Heid geh i alla ham“ ist mein absoluter Favorit auf diesem Album.
Featuregäste sind rar. Neben DJ URL ist noch der Rapper Andi von Andi&Alex am Start, der einen fetten Part zum Track „Wochenend“ beisteuert.

Fazit

In dem Album ist alles drinnen, was ein gutes Hip Hop Album haben muss. Boom Bap Sound gemischt mit elektronischen Einflüssen und smoove Melodien – eine perfekte Mischung. Man bekommt den typischen Hinterland Flava, nur eben ein wenig erwachsener. Vielfälltige und vorallem nachdenkliche Themen kann man erwarten, aber auch die für Hinterland typischen Wortspiele und die eine odere andere Line zum schmunzeln. Das Konzept ist durchdacht und geht voll auf wie ich finde. Vielleicht ist der eine oder andere Track dabei, der Manchen von euch nicht so gefällt, aber das stört nicht weiter. In Summe ist es ein super Album geworden, welches ich euch wärmstens empfehlen kann.

Ich vergebe 4/5 Mikrofone

Linktipps:

Das Album zum Anhören und Kaufen auf Bandcamp
https://hillbillyrec.bandcamp.com/album/bis-ana-reat

Hinterland auf Facebook
https://www.facebook.com/hillbillysouldiers?fref=ts

Podcast Session mit Taktiker für TheMessage Magazin
http://themessage.at/?p=40650

euer plappergott