Hiob und Morlockk Dilemma – Kapitalismus Jetzt

Der Titeltrack zum 3. gemeinsamen Alben

Hiob-Morlockk-Dilemma-Delirium-Tremens-630x322

Ende Februar 2014 kam Kapitalismus Jetzt auf den Markt, das 3. Album der Berliner Rapper Hiob und Morlockk Dilemma. Die beiden MCs sind derzeit meine Favorit MCs, das Album lief bei mir rauf und runter. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Als 1. Singleauskoppelung wurde der Titeltrack Kapitalismus Jetzt angekündigt

Als ich diesen Track das erste Mal gehört hab, war ich extrem vom Sound geflasht. Für mich das Einzigartigste und Beste was es in letzter Zeit im Deutschrap gegeben hat. Und das wird auch noch so bleiben. Man kann den Sound durchaus als Retro Boom Bap bezeichnen.

Die Thematik ist auch sehr gut rauszuhören. Das Motto lautet: Feiern Feiern Feiern. Es wird gefeiert bis sich die Balken biegen, es wird Sekt getrunken, Geld für Rosshaar Textilien, Meth und Blackjack ausgegeben, trotz des maroden Finanzsystems. Frei nach dem Motto: Egal wie schlecht es der Finanzwelt geht, solange man flüssig ist, soll man die Feste feiern wie sie fallen.

Das Video ist, wie ich finde, sehr schön umgesetzt. Passend zu der Thematik wurde alles in weiß gehalten, die Location, die Kleidung, die Möbel. Es wird getanzt, Kuchen gegessen, getrunken- der Lifestyle des Feierns trotz Finanzkrise wird kräftig ausgelebt.
Für mich ist dieser Track definitiv ein Highlight in diesem Jahr.

Ihr könnt euch wie immer selber ein Bild von diesem Track machen. Viel Spaß beim reinhören.

euer Plappergott

Advertisements

AFROB – immer weiter

Robbe is Back

robbe

Seit sein Debüt Album 1999 raus gekommen ist, Rolle mit HipHop war der Titel, bin ich Afrob Fan. Seine damalige Art zu rappen, dieses einfach drauf los spitten (spitten ist ein anderes Wort für rappen), dieser Flow – das war ganz großes Kino damals. Zwischen diesem Tag und 2014 liegen mittlerweile 4 Solo Alben, ein Album mit dem Projekt ASD (Afrod und Samy Deluxe) und unzählige Features.

Leider musste ich feststellen, dass Afrob style- und rapmäßig sehr nachgelassen hat über die Jahre. Sein Album Der Letzte seiner Art hab ich eher mittelmäßig in Erinnerung. Bis zuletzt blieb es mir ein Rätsel, wieso er sich für Features auf Tracks von Massiv und Farid Bang bereit erklärte, da ich von diesen Artists keine große Meinung habe.

Das letzte Album war 2009. Seit dem ist es, bis auf die Featureparts, still um Afrob geworden. Umso erstaunlicher war ich als ich auf Youtube plötzlich ein neues Afrob Video entdeckt hab. Da hat er mal still und heimlich einen neuen Song recorded und ein Video gedreht. Bevor ich es hörte, war ich etwas skeptisch. Zu negativ hatte ich die letzten Tracks in Erinnerung (wir HipHopper benutzen gern das Wort wack wenn uns Tracks nicht gefallen), dennoch war ich gespannt auf diesen Track.

Ich hörte die ersten Sekunden und war überrascht, wie gut der Track war. Der Beat pumpt hart durch die Speaker und Afrob macht das was er am besten kann. Er rappt und rappt und rappt, im Flow des Beats und mit einer Energie als wäre er ein Newcomer. Der Track erinnert vom Flow her stark an seine Anfangszeit, was seine beste Zeit war. Ich war so geflasht von dem Track, dass ich ihn mir sicher zehn mal angehört hab. Und es macht Hoffnung, dass das neue Album von Afrob wieder ein sehr gutes wird.
Bis dahin wird es noch dauern. Solange werd ich mir den Track noch öfter reinziehen und denke dabei an Ende der Neunziger, als ich das Album Rolle mit Hip Hop das erste Mal gehört hab.

Macht euch am besten selbst ein Bild von diesem Track. Viel Spaß beim anhören.

euer plappergott

Samy Deluxe – Männlich LP

279092a-mzee

Nun ist es also da, das neue Album „Männlich“ von Samy Deluxe. Als langjähriger Fan von Samy war ich natürlich sehr gespannt auf das neue Album.
Als ich Ende der 90er Jahre angefangen habe intensiv Deutschrap zu hören war Samy Deluxe einer meiner FavMcs neben Dendemann, Absolute Beginner, DavidPe und den Blumentopf MCs. Mittlerweile tu ich mir schwer mit dem Wort Fav MC in Bezug auf Samy Deluxe.

Sein Album „Verdammtnochmal“ aus dem Jahre 2004 war so ziemlich das letzte gute Album zu dieser Zeit. Dazu noch das gute Kollabo Album „LetsGo“ von seinem damaligen Label Deluxe Records mit der Crew Headliners und dem damals noch halbwegs dopen Rapper Illo The Shit. Alles was danach kam, sei es sein Mixtape „Baus of the Nauf“ oder Tracks wie der „Cap Song“, war für mich einfach nicht das was man normal von Samy Deluxe kannte. Klar, man will sich weiter entwickeln und neu erfinden, aber das kann auch nach hinten los gehen.
Was man z.B. Bei der Kunstfigur Herr Sorge sieht. Ich weiß ja nicht was ihm da eingefallen ist, weil ich der Meinung bin dass er einfach nicht singen kann.

Dann kann das Album „schwarz/weiß“ und ich war echt positiv überrascht. Das war wieder annährend der Samy Deluxe den man kennt. Doch dann war wie oben kurz erwähnt die Herr Sorge Zeit und ich hab die Hoffnung aufgegeben dass er je wieder mal ein dopes Rap Album rausbringt.
Als Samy Deluxe im Jahre 2013 ein neues Album angekündigt hat, war ich anfangs voller Freude. In dieser Zeit hat er auch ein Mixtape namens „Perlen vor die Säule“ als Vorbote zum Album rausgebracht. Die ersten Tracks von dem Mixtape und ich war sehr skeptisch ob das Album nur halbwegs hörbar wird.

Nun zum Album „Männlich“
Bevor ich es zum ersten mal hörte, hatte ich schon über Twitter und Facebook ein paar Meinungen von Freunden und HipHop Heads gelesen, die durchwegs negativ waren. Ich hab mich dennoch entschlossen, es selber durch zu hören um mir ein eigenes Bild zu machen.
Das durchhören war dann sehr anstrengend für mich. Er mag zwar immer noch einer der besten MCs sein wenn es um Flow geht, aber diese Zweckreime, die er verwerndet nur damit es sich reim, sind schon sehr zach zum anhören. Zudem erzählt er irgendwie nix neues und hat sich reimtechnisch kaum bis gar nicht weiterentwickelt.
Zudem klingt das Album etwas nach Freestyle, weil er doch (absichtlich oder nicht) ein paar „Versprecher“ drinnen hat.
Das zweite was mir aufgefallen ist sind seine Gesangshooks, die sehr an „Herr Sorge“ erinnern. Ich erwähne es gern nochmal, ich find er kann nicht singen und was man nicht kann sollte man bleiben lassen.
Die Beats sind für mich unhörbar. Sehr Poppig und sie klingen als wären sie in einem „ich mach an einem Tag 5 beats und schreib gleich dazu die Texte“ Verfahren produziert worden.

In Summe ist es für mich persönlich ein mieses album. Und ich muss sagen dass ich sehr enttäuscht davon bin. Samy Deluxe hat angekündigt, dass es ein Album wird dass etwas an das alte Feeling zu Dynamite Deluxe Zeiten erinnert. Es wurde nicht erfüllt und somit bleibt es ein Album um das ich ab sofort einen weiten Bogen machen werde und ich werde mir auch Samy Deluxe diesmal nicht Live anschauen, denn keiner der Tracks reizt mich Live zu hören.

In diesem Sinne zieh ich mir lieber den alten Stuff rein und schwelge ein bisschen in Nostalgie. Zum Schluss post ich noch das Video von dem Song mit den Fantastischen Vier. Ihr könnt es euch ruhig anhören und euch ein Bild machen in welche Richtung das Album geht.

euer plappergott

HIOB & Morlockk Dilemma – Kapitalismus Jetzt

hiob-morlockk-dilemma-kapitalismus-jetzt-cover

Nun ist es also endlich draußen, das Album auf das ich so sehnsüchtig gewartet hab. Die Rede ist von meinen derzeitigen Fav MCs Hiob und Morlockk Dilemma, die ihr drittes gemeinsames Album nach „Hang zur Dramatik“ und „Apokalypse Jetzt“ released haben. Der Titel des Albums ist „Kapitalismus Jetzt“ und ich konnte in etwa erahnen in welche Richtung das Album geht.
Spätestens nach der Veröffentlichung der ersten Single namens „Kapitalismus Jetzt“, also der Titeltrack zum Album.

Wie man in dem Video sehen kann, steigt eine wilde Party. Alles ist in weiß gehalten und die Lyrics handeln davon, dass egal wie schlecht es der Welt geht oder wie marod das Finanzsystem ist man immer Grund hat Parties zu feiern, vor allem solang man flüssig ist. Der Sound war für mich von Anfang an das dopeste was ich seit langem gehört habe, weil ich find dass man solche art von Sound noch nie gehört hab.

Die Idee zum Sound und zum Albumkonzept:

Die beiden MCs haben später in Interviews erzählt wie sie auf die Idee des Albumtitels gekommen sind und wie der Sound entstanden ist. Ausschlaggebend war ein Buch dass sie bei einer Jam in einem Zimmer gelesen haben. In diesem Buch, geschrieben in den 60ern/70ern, beschrieb der Autor wie die Welt in der Zukunft ausschauen könnte. Das war kurz nach Release des 2. Albums „Apokalpyse Jetzt“. Dementsprechend ist dann auch das Soundbild entstanden, denn es wurden synthielastige Samples verwendet, eben aus genau dieser Zeit wo das Buch geschrieben wurde. Man kann den Sound also durchaus als retro futuristischen Boombap bezeichnen.

Der Titel lässt einen roten Faden erahnen, der aber dann nur bedingt vorhanden ist. Zwar gibt es Tracks die, wie eben der Albumtitel erahnen lässt, vom Kapitalismus handeln, von wilden Sekt-Sauf-Parties und ähnlichem.
Das Album hat aber aber die klassischen Battletracks am Start, wie z.B. der Track „Kettenbrief“.

Der Track pumpt hart durch die Speaker und ist einer meiner Fav Tracks auf diesem Album. Meine Lieblingsline auf diesem Track ist von Dilemma: „.. ihr beurteilt Rapper nach Skills, ich nach Augenfarbe und Schädelform“

Nun zu weiteren Hihlights

Einer dieser Highlights für mich ist der Track „Mutterliebe“
Die Hook von diesem Track ist so ziemlich das dopeste was es meiner Meinung nach gibt.

„Ich hab deine Mutter gebumst filmte es mit HandyCam – Du kannst mich Daddy nenn Du kannst mich Daddy nenn
Sie ist die Milfvariante von Jennifer Aniston – Du kannst mich Daddy nenn Du kannst mich Daddy nenn
Sie ruft 3x mein Namen und ich komm wie der CandyMan – Du kannst mich Daddy nenn Du kannst mich Daddy nenn
Sie kauert auf ihren Knien ich punch sie mit Brenneseln – Du kannst mich Daddy nenn Du kannst mich Daddy nenn“

Im Track „Weltenbrand“ beschreibt Morlockk kurz warum die Apokalpyse, die 2009 vorausgesehen wurde, nicht stattgefunden hat um danach zu battlen was das Zeug hält.

Im Track „Gottesfurcht“ wird beschrieben dass Gott ein Fan von Hiob und Morlockk Dilemma ist. Hier der Track zum hören:

Es gibt noch so viele Highlights auf dem Album. Sei es der Track „Notarzt“ mit der Hammer Line „Wir rammen einen Pflock in dein Herz und rufen O’zapft is“
Sei es der Track „Delirium Tremens“ der zeitlos ist und nach mehrmaligem Hören man das Gefühl hat einen klassischen Hiob & Morlockk Dilemma Track zu hören.
Sei es der Track „nur ein Stift“ der beschreibt, dass man nur einen Stift braucht um was auszudrücken und dass es egal ist wie viel Groupies man hat oder ähnliches.
Und so weiter und so fort.

Die Liste lässt sich beliebig weiter fortsetzen weil eben jeder Track ein Highlight ist. Man kann das Album gut durchhören.
Einen Tipp noch für all diejenigen, die Hiob und Morlockk Dilemmma noch nicht so oft gehört haben oder noch gar nicht: Man sollte sich Zeit nehmen die Tracks von den beiden Rappern anzuhören. Die einzigartigen Stimmen inklusive Stimmlage sind anfangs gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man sich mal reingehört hat, versteht man die Texte dann auch sehr gut und findet gefallen an den Beiden.

In diesem Sinne hoff ich dass diese Art von Preview euch gefallen hat und ihr auch bis hierher gelesen habt. Vielleicht findet der eine oder andere von euch Gefallen an die beiden Rappern und ihr kauft euch nicht nur das Album Kapitalismus Jetzt sondern auch die anderen Alben „Hang zur Dramatik“ und „Apokalpyse Jetzt“ und nicht zu vergessen das Soloalbum von Hiob „Drama Konkret“ und die Soloalben von Morlockk Dilemma, z.b: „Circus Maximus“

euer plappergott