plapperblog’s Hip Hop Week – AUT Special Vol 1

Liebe Blog Gemeinde

Die Hip Hop Week wird von euch recht gut angenommen und das freut mich besonders. Beim Überlegen neuer Verbesserungen kam ich auf die Idee, ein Special zu machen. In diesem Beitrag zum Beispiel kommen nur Tracks aus Österreich vor, die ich persönlich feier. Angefangen von Ill Mindz über Kayo bis hin zur Crew Ausgleich, wo ich die Crewmitglieder persönlich kenne. Ich werde auch ein wenig was dazu schreiben, aber nicht so viel wie teilweise in den Hauptbeiträgen der Hip Hop Week und ich werde es auf maximal zehn Tracks beschränken. Ich wünsche euch viel Spaß beim Hören.

1.) Ill Mindz – Killashit

Ill Mindz sind die beiden Rapper Def Ill und Digga Mindz, die regelmäßig Tracks machen. Für das Album Real Recognize Real haben sie sich auf Albumlänge zusammen getan und ein dopes Produkt heraus gebracht. Killashit ist darauf vertreten.

2.) Def Ill – Last Man Standing RMX

Der Original Song ist von seiner Debüt LP der Rote Faden, den Remix hat Def Ill selber produziert – ein Brett. Inklusive dauerhaftem Kopfnicken, also genießt das Punchline-Gewitter.

3.) Penetrante Sorte – Full Phil

Der erste Song, den ich von Penetrante Sorte gehört habe und ich feier ihn bis heute. Der Slang aus Vorarlberg kommt einfach dope auf den Boombap Beats. Zu finden ist der Track auf dem ersten Album PS Klasse aus dem Jahre 2008

4.) Penetrante Sorte – Rapshit

Und wieder Penetrante Sorte, diesmal ein Track aus dem dritten Album Penetrant. Geiles Vocal-Sample, was DJ King da aus dem Hut geaubert hat, Flow von Phil sehr dope und der Beat sowieso. Auschecken

5.) Vearz feat. Doppla & Funky Cottleti – Herz und Schmäh

Geile Kollabo auf einem coolen Beat von Fid Mella – aus dem Album Univearzum von Vearz. Einer der ersten Tracks von Doppla aka MAdoppelT, die er auf Wienerisch rapt und einer der wenigen Tracks, wo ich Funky Cottleti dope finde. Und Vearz ist sowieso einer der besten, was Rap auf Wienerisch angeht. Hört rein

6.) Vearz – KingKontraVearz

Und nochmal Vearz – der ersten Song, den ich von ihm gehört habe. Auch vom Album Univearzum, dieses mal ein etwas düsterer Beat, der aber sehr dope kommt. Flow ist sowieso extraklasse und der Wiener Slang auch.

7.) A.geh Wirklich? – Samma Uns Ehrlich

Zwar schon etwas älter, aber samma uns ehrlich – der Track ist immer noch dope. Ein Beat, der gut ins Ohr geht und zum Nicken einlädt. Der Style von A.geh Wirklich? ist irgendwie einzigartig, er rapt so wie Vearz auf Wienerisch. Muss man sich anhören.

8.) Skero feat. Kamp – Fuß vom Gas

Hammer geiles Video, welches am Heldenplatz, im Prater und auf der CriticalMass gedreht wurde – eine Art Demonstration, wo Radfahrer durch die Straßen von Wien cruisen. Coole Parts von den MC’s Skero und Kamp runden einen perfekten Track ab. Und ein gewisser Roland Düringer hat auch einen Kurzauftritt.

9.) Kayo – I kenn di doch nu net amoi

Kayo ist auf meiner Liste der Lieblings MC’s ganz weit oben. Seine Wortspiele sind einfach nur der pure Wahnsinn. Dieser Track ist auf dem Album Des sogt eigentlich ois, produziert hat den Beat der gute Brenk. Muss man gehört haben.

10.) Ausgleich – All For Love

Der gute alte Ausgleich Sound – chillige, ruhige Beats und durchdachte Lyrics. All For Love feier ich nach wie vor, dieser Piano Beat ist einfach immer noch grandios. Hört rein und lässt den Track auf euch wirken – Hörgenuss.

Das war das erste Special zu Rap aus Österreich. Ich hoffe, dass es euch gefallen hat und dass ihr beim nächsten Mal wieder vorbei schaut.

Euer Plappergott

Advertisements

plapperblog’s Hip Hop Week #9

Liebe Bloggemeinde

Aus zeitlichen Gründen musste ich dieses mal die neue Ausgabe der Hip Hop Week etwas nach hinten verschieben. Dennoch hab ich versucht, wieder eine gute Auswahl an Tracks zusammen zu stellen. In der heutigen Ausgabe gibt es einen Song aus der Schweiz, wie fast immer einen Newcomer, Aphroe, US-Rap von La Coka Nostra und K-Oitx und dem Classic Track of the Week von City Nord aus Hamburg. Viel Spaß beim Lesen und Hören

Classic der Dicke – Classic der Dicke

Untergrund Rap, Boombap-Flava Beats, die an die gute alte Zeit erinnert und das ganze dann auch noch aus der Schweiz? Ladies and Gentlemen – ich präsentiere euch Classic der Dicke. Er rapt vielleicht nicht auf Schwiizer-Ditsch, trotzdem wohnt er dort und lasst es so richtig im Untergrund beben.
Dieser Track ist ein Mega-Brett, harte Drums und purer Rap. Es bleibt nichts anderes übrig, als mit dem Kopf zu nicken. Checkt es aus

BUZE – Warrior Song

BUZE ist ein bis dato mir noch unbekannter MC, was fast bei jeder Hip Hop Week vorkommt. In Duisburg zu Hause hat er vor kurzem beim Label Obscura Basement unterschrieben, die hauptsächlich Artists aus Nord Rhein Westfalen unterstützen. Der Warrior Song ist vom Style her genau nach meinem Geschmack. Boombap-Flava mit einer nicen Melodie, dazu ein cooler Flow. Der Beat wurde von Kallsen produziert, der auch die Cuts beigesteuert hat. BUZE sollte man im Auge behalten. Für Updates liked einfach seine Facebook Seite https://www.facebook.com/Buzemusic oder die seines Labeles https://www.facebook.com/ObscuraBasement/timeline

Aphroe – Zeit is knapp

Aphroe ist bekannterweise Member der legendären RAG Crew und seit vielen Jahren Solo unterwegs. Eigentlich warten wir alle auf sein Album Kavaliersdelikt, ob das noch in Arbeit ist oder gar nicht mehr kommt, weiß ich leider nicht. Im Jahre 2011 hatte er jedenfalls die Idee, einige Classic Tracks aus den Staaten neu zu interpretieren – Titel dieses Projektes ist 90.
Mit ein paar Beat Produzenten wie PH7 und Mirko Machine wurden die damaligen Beats neu gebastelt, das Reimschema von Aphroe ähnelt dem der Original Songs. Das ganze klingt wie ein neues Album mit Nostalgie Feeling, weil man die Beats sofort wieder erkennt. Wie z.B. Zeit is knapp, die Neuinterpretation von Time is Up von OC aus dem Jahre 1994. Den Original Beat hat Buckwild produziert – hört es euch an, es lohnt sich.

Pal One – Wie

Der gute Pal One aus Mannheim, ich fand ihn eigentlich immer schon dope. Er hat sich nie was rein reden lassen, er ist einfach seinen Weg gegangen und hat nichts bereut. Zu der Zeit, wo der Song raus gekommen ist, hat er noch nicht genau gewusst, wie dieser Weg zu gehen ist. Daher der Song, der einer meiner Favoriten von Pal sind. Mit einem Beat, der immer noch cool zum hören ist und einer nicen Hook, die ins Ohr geht. Hört rein

La Coka Nostra – Mind Ur Business

La Coka Nostra ist eine Crew aus den USA, die sich aus folgenden Membern zusammensetzen:
Everlast (Ausstieg 2012), Danny Boy und DJ Lethal von House of Pain
Ill Bill von Non Phixion
Slaine von Special Teamz
Zwei Alben haben sie bereis released, das letzten im Jahre 2012 namens Masters of the Dark Art, wo auch Mind Ur Business drauf ist. Den Beat hat DJ Premier produziert und ist gewohnt dope. Eines der wenigen Songs, die mir von La Coka Nostra gefallen. Ansonsten tu ich mir schwer, gute Tracks zu finden. Bei diesem Track mach ich aber gern eine Ausnahme.

K-Otix – World Reknown

YES – K-Otix. Diese Crew hab ich sowas von gefeiert in den 2000er Jahren und ihr Album Universal lief rauf und runter. Classic Boomb Bap Sound die zum Dauernicken einladen und nice Melodien, zu denen man mit summen muss – perfekter Sound aus der guten alten Zeit. Beim Durchhören habe ich mir vorgenommen, ihr Album Universal extra zu reviewn – einfach um euch zu zeigen, was für ein doper Sound das war. Bis dahin gibt es den Song World Reknown.

Classic Track of the Week

City Nord – Zeiten ändern sich

Rund um die Jahrtausendwende war die Rap Crew City Nord aus Hamburg intensiv am Start. Klassischer Boombap Sound, was zu der damaligen Zeit fast schon Standard war, prägten das Sound Bild. Natürlich habe ich City Nord sehr oft gehört, habe sogar eine LP von ihnen auf Vinyl. Ich finde es sehr schade, dass sie keine Musik mehr machen. Bleibt daher nur die Flucht in die Vergangenheit um ihre alten Tracks so gut es geht zu verbreiten, damit sie zumindest etwas im Gedächtnis bleiben. Der Track die Zeiten ändern sich ist einer meiner Fav Tracks von ihnen. Zieht euch das rein.

Und wieder ist eine Hip Hop Week vorbei, hoffe dass es euch auch diesmal wieder gefallen hat und dass ihr mit der Auswahl zufrieden seit. Die nächste Ausgabe kommt erst am nächsten Wochenende, da ich auf Urlaub bin und erst wieder nächste Woche nach Tracks für euch suchen kann.

Euer Plappergott

HATTRICK – 3 Fragen an die LetsPlayerInnen von QUATRO

unnamed

Tony und Jessy von QUATRO sind sogenannte LetsPlayerInnen. Sie zocken Spiele wie The Evil Withing, Mario Kart oder The Legend of Zelda, sprechen dazu, nehmen das Ganze auf und stellen es dann auf ihren Youtube Kanal. Bin mit beiden auch auf Twitter in Kontakt und schaue mir des Öfteren ihre Videos an. Ich habe mich während dem Schauen die Frage gestellt, wie so ein Video entsteht und nach welchen Kriterien LetsPlayer und -Innen die Spiele aussuchen, die sie dann aufnehmen und online stellen. Daher habe ich Tony kontaktiert und sie war sofort einverstanden, dass ich ihr die Fragen schicken darf. Herausgekommen ist ein Gespräch über das Zustandekommen des Namens QUATRO, über die vorher erwähnten Kriterien und wie viel Arbeit eigentlich hinter einem circa 20 minütigen Video steht. Viel Spaß beim Lesen.

Plapperblog

Vielleicht könnt ihr zu Beginn des Interviews erzählen, wie ihr auf den Namen QUATRO gekommen seid und welche Idee dahinter gesteckt hat?

QUATRO

Unser Name? Ja das war eine schwere Geburt. Wir haben echt ewig überlegt, weil wir auch nicht einfach nur dieses typische „LP“ dran hängen wollten. Nach langem hin und her haben wir dann einfach gesagt okay, wir sind 4 Leute – dann einfach QUATRO.(Ist übrigens Portugiesisch für „vier“) Leider sind wir ja nur noch zu zweit, aber den Namen wollten wir behalten, weil die Videos mit den Jungs ja trotzdem noch dabei sind.

Plapperblog

Cry of Fear, The Evil Within, The Legend of Zelda – das sind nur einige Games, über die ihr LetsPlay Videos macht. Nach welchen Kriterien sucht ihr die Spiele aus, die ihr kommentiert und aufnimmt?

QUATRO

Unsere Spiele suchen wir nicht unbedingt nach bestimmten Kriterien aus. Klar schauen wir, was neu am Start ist und was gerne gesehen wird, aber im Großen und Ganzen spielen wir nur das, was uns Spaß macht und was wir auch Privat spielen. Und da wir eigentlich ziemlich flexibel sind was Genres angeht, ist bei uns von A-Z alles dabei.

Plapperblog
Zum Abschluss würde mich noch interessieren, wie lange ihr für ein fertiges, circa 20 minütiges Video braucht. Spielt ihr das Spiel auch nur so lange wie das fertige Video auf YouTube oder nehmt ihr mehrere Stunden am Stück auf?

QUATRO

Es dauert bei uns echt lange, bis wirklich mal ein Video fertig ist, weil wir beide natürlich auch arbeiten gehen und nicht immer die komplette Technik zur Verfügung haben. Dann machen wir uns einen Tag aus und nehmen am Stück soviel wie möglich auf. Danach muss das Ganze natürlich auch noch bearbeitet und geschnitten werden, was auch nochmal ordentlich Zeit in Anspruch nimmt und dann wird es hochgeladen.

Danke für das Interview

Das war das Interview mit den LetsPlayerInnen von QUATRO. Sie machen nach wie vor super coole und lustige Videos, schaut doch mal auf ihrem Youtube Channel vorbei.
Zudem haben beide einen Twitter Account, sie würden sich sicher über ein Follow von euch freuen.
Tony Quatro: https://twitter.com/Tony_Quatro
Jessy Quatro: https://twitter.com/Jessy_Schimmek

Bis zum nächsten Interview

Euer plappergott

HEADTRICK – Leichtigkeit Is Seins

416443

Vor ein paar Tagen war es so weit, endlich hielt ich das Debüt Album von Headtrick in meiner Hand. Ich freute mich riesig auf das Durchhören, denn seit ich durch Zufall auf ihn gestoßen bin und mir sein Style gefiel, war ich fest entschlossen, mir sein Album zu kaufen. Rechtzeitig zum Album Release hat er auch noch einen Vertrag beim Berliner Label EDIT ENT. unterschrieben, wofür ich ihn viel Erfolg wünsche. In dieser Review lest ihr, warum ich für Leichtigkeit Is Seins – so der Titel – eine 100 prozentige Kaufempfehlung ausspreche. Denn eines möchte ich jetzt schon verraten: Das Album ist erfrischend und sehr dope. Viel Spaß beim Lesen.

Verschiedene Styles

Beim ersten Mal Durchhören fiel mir sofort auf, dass Headtrick verschiedene Rapstyles an den Start bringt. Mal rapt er Double-Time, mal rapt er in einem nicen Flow über einen Boombap Beat – einfach sehr geil. Das macht das Album sehr abwechslungsreich und hat in dieser Kategorie auf jeden Fall einen Pluspunkt verdient.
Desweiteren sind die Themen auch sehr vielfältig. Angefangen von Paranoia Anfällen bei den kleinsten Wehwehchen (Hypochonder) über einen Track, wo die Muskelpakete in den Fitness Zentren ein wenig aufs Korn genommen werden (Adonis) bis hin zu dem Song Berufefühlen, in dem Headtrick versucht zu erklären, warum er für viele Berufe leider nicht so gut geeignet ist.
Dazu kommen noch ein klassischer Frage-Track (Questions), ein klassischer Cypher-Track (Cypherkreis) und ich kann zu Recht behaupten, dass ich einen neuen, deutschen Spezialausdruck gelernt habe (ist mir Wumpe). Ihr seht also, die Themenvielfalt ist vorhanden – ebenfalls ein Pluspunkt.

Feine Pawcut Beats

Mein absoluter Favorit ist aber Jabadabadu. Was ist das für einer geiler Gute-Laune Track? Beat, Lyrics und Hook vermitteln perfekt, dass es eigentlich viel zu schade ist, seine Energie an Negativitäten zu verlieren – diesen Track höre ich mir immer mehrmals am Stück an, einfach grandios.
Dieser Track ist von Robot Orchestra produziert, einer der wenigen Beats, die nicht aus den Fingern von Pawcut stammen. Bis auf den eben genannten Robot Orchestra, Orange Field, Pierre Sonality, Kallsen (feiner Boombap Flava) und Benson (je ein Track) hat alle Beats der gute Pawcut produziert. Feine, melodische Instrumentals, Klavier Samples – perfekt passend auf den Rapstyle von Headtrick. Das ist auch der Grund, warum man das Album ohne skippen durch hören kann.
Noch ein paar Worte zu den Featuregästen. Der Bekannteste ist sicher Weekend, der zum Titeltrack Leichtigkeit Is Seins ein paar Zeilen einrapt. Und dann wären da noch Pierre Sonality und Abroo. Pierre ist mir zumindest namentlich ein Begriff, Abroo kenne ich von einem Feature mit US Rapper Sean Price. Beide spitten einen coolen Part beim Song Cypherkreis ein. Die restlichen MC’s, die noch mit drauf sind, hab ich zum ersten Mal gehört. Zen-Zin rapt auf englisch und die Parts von eSKay, BuZe und Katharsis gefallen auch großteils.

Fazit

Hiermit spreche ich eine 100 Prozentige Kaufempfehlung aus. Das Debüt Album von Headtrick ist ein sehr dopes Album. Vielfältige Themen, verschiedene Styles und feine Beats sind Grund genug, Leichtigkeit Is Seins zu kaufen. Dazu kommen nice Featuregäste und die Tatsache, dass man Künstler, die so viel Liebe in ein Projekt stecken, auf jeden Fall supporten soll. Also rennt los und kauft das Ding, meinen Support hat Headtrick.

Meine Top 3

1.) Jabadabadu

2.) Laster Hin, Laster Her

3.) Ex Equo Adonis und Berufenfühlen

Ich vergebe 5/5 Punkten

Das war meine Review zum Debütalbum von Headtrick. Ich hoffe, euch hat es gefallen und dass ihr bei der nächsten CD Präsentiation wieder reinschaut.

Euer Plappergott

plapperblog’s Hip Hop Week #8

Liebe Bloggemeinde

Schon wieder ist eine Woche vergangenen und ich präsentiere euch Ausgabe Nummer 8 von meiner Hip Hop Week. Auch diesmal hab ich wieder ein paar interessante Musik Tipps für euch. Unter anderem mit einer coolen EP des bayrischen Hip Hop Produzenten MF Eistee, neue Songs von MoTrip und Morlockk Dilemma & Hiob, Johnny Rakete mit am Start, Rasco, KRS One und dem Classic Track of the Week vom Wu Tang Clan. Ich wünsche euch viel Spaß beim durchlesen.

MF Eistee – Kick Snare Club

a0830995899_16

Zugegeben, der Name ist schon sehr eigenwillig. Denn Eistee ist nicht ein beliebtes Kaltgetränk, sondern ein sehr doper deutscher Hip Hop Produzent aus Bayern. Bisher trieb er eher im Verborgenen sein (Beat)Unwesen. Doch jetzt hat er den Kick Snare Club herausgebracht und diese EP ist einfach großartig.

Wunderschöne Melodien als Samples, smoove Drums und Boombap Flava – all das beinhaltet der Kick Snare Club. Dazu gesellen sich ein paar großartige MC’S wie zum Beispiel 2 Zimmer Gefüge, Johnny Rakete und Robanzee. Super Geniale Lyrics auf die Beats von Eistee – ein absoluter Hörgenuss.

Was gibt es sonst noch zu dieser EP zu sagen? Ihr könnt das Ding gratis runterladen – auf der Bandcamp Seite von Eistee: https://mfeistee.bandcamp.com/
Weitere Beats gibt es auf seiner Soundcloud Seite

Die EP bekommt 5/5 Mikrofone auf meiner Skala.

Johnny Rakete – Kritiker

Der gute Johnny Rakete ist vielleicht nicht jedem ein Begriff, aber das sollte er. Ich hab bis jetzt nur einzelne Tracks von ihm gehört, aber die sind an Dopeness kaum zu überbieten. Bestes Beispiel dafür ist der Track Kritiker.
Ein lyrisches Feuerwerk mit einem mega geilen Flow über einen Boombap-Flava Beat – ein perfekter Track. Dieser ist auf seinem Release Per Anhalter durch die Galaxis, welches ich mir schon runter geladen habe und mir bald anhören werde. Checkt den Track aus, er ist der pure O(h)rgasmus

MoTrip – Mathematik

MoTrip hat vor paar Tagen ein neues Video veröffentlicht. Mathematik heißt das Ding und ist auf dem neuen Album Mama vertreten, welches am 19.6. erscheinen soll. MoTrip hat immer sehr geniale Textkonzepte, aber dieser ist das bis jetzt geilste was ich je von ihm gehört habe.
Bewaffnet mit mathematischen Ausdrücken und Zahlen rapt MoTrip drei sehr dope Strophen über einem coolen Beat. Ein Konzept, was ich selten noch wo gesehen und gehört habe. Ich würde vorschlagen, ich hört da selber einmal rein, um euch ein Bild zu machen. Mir gefällts.

Morlockk Dilemma & Hiob feat. Flo Mega- Lächel doch mal Dexter Remix

Kannibalismus Jetzt ist mehr oder weniger die Remix Version von ihrem in 2014 erschienen Album Kapitalismus Jetzt. Viele Remixe von den Original Tracks sind da drauf, aber auch neue Tracks. Das Album hab ich noch nicht, aber das wird sich definitiv ändern.
Lächel doch mal ist so ein Remix, den Dexter produziert hat. Der Beat gefällt mir sehr gut, da hat Dexter wieder großartige Arbeit geleistet. Ein Video wurde auch gedreht und wie meistens ist es sehr aufwendig. Flo Mega mit einer coolen Hook – zieht es euch rein.

Rasco – Stonekiller

Was für ein geiles Brett ist denn Stonekiller? Der Member von den Cali Agents haut wieder mal ein Bomben Teil raus. Typischer, doper Rasco Flow, Beat mit harten Drums – that s the Sound i like.
Zu Finden ist der Track auf der im Jahr 2014 erschienen 7 Days EP, zu der ich schon eine Review geschrieben habe. Hört rein, dreht die Boxen ordentlich auf und nickt euren Kopf.

KRS One & DJ Premier – Crininal Minded 08

Zwei Schwergechwichte auf einem Track – KRS One und DJ Premier. Als ich ihn damals gehört habe, hat mich der Beat sofort geflashed. Er lief in Dauerrotation in meinem Player. Vor kurzem habe ich ihn wieder gehört, also musste er in die Hip Hop Week rein. Der Beat ist immer noch dope, über die Reime von KRS One braucht man auch nicht sonderlich viel sagen. Wer den Track noch nicht kennt, sollte das nachholen.

Classic Track of the Week

Wu Tang Clan – C.R.E.A.M

Flachback in das Jahr 1996. Ich bin in die Handelsschule gekommen und hab mich mit einem Kollegen angefreundet, der Hip Hop hört. Ich kannte damals nur die Hip Hop Tracks, die auf der Bravo Hits drauf waren. Besagter Kollege gab mir das Debüt Album von Wu Tang Namens Enter the 36 CHambers und ich hab es von Anfang an gefeiert. Seit dem lässt mich der Hip Hop Sound nicht mehr los. Und darum hab ich mich für den Classic Track of the Week für C.R.E.A.M. vom Wu Tang Clan entschieden. Der Track ist auch heute noch ein cooler Track, den man sich immer wieder anhören kann. Wer ihn noch nicht kennt, sollte dies nachholen und auf jeden das Album kaufen. Es lohnt sich.

Das war sie, die 8. Ausgabe meiner Hip Hop Week. Ich hoffe, es hat euch auch diesmal wieder gefallen und ihr seht nächste Woche wieder rein. Eine schöne Woche.

Euer Plappergott

TNT aka Texta & Topf – #HMLR

textatopf

Texta aus Österreich und Blumentopf aus Deutschland – zwei legendäre Rapcrews, die seit 20 Jahren Musik machen. Unzählige Alben, Features und Liveauftritte – da kommt man als Rapfan fast gar nicht mehr mit, wie viele Songs die beiden Crews haben und auf wie vielen Konzerten man am Start war. Jetzt kollaborieren die beiden Crews und bringen nach der Kaleidoskop EP 2002 wieder ein gemeinsames Projekt an die Hip Hop Heads – ohne Total Chaos, die damals am Start waren und heute keine Musik mehr machen. #HMLR heißt das Album, umfasst 19 Tracks inklusive Intro und Interludes und es ist ein gutes Album geworden. Details dazu jetzt in diesem Blog.

Historische Momente Legendärer Reime

Am Anfang fragt man sich, was der Titel #HMLR eigentlich bedeuten soll und warum in aller Welt ein Hashtag davor platziert wurde. Der Titel steht für Historische Momente Legendärer Reime, eine Anlehnung daran, dass die beiden Crews schon sehr viele Tracks gemacht haben und dadurch legendäre Reime entstanden sind – so würde ich es interpretieren. Und das Hashtag wurde verwendet, um es einfach lustiger zu machen wie sie in einem Interview erzählt haben. Passt ja auch perfekt in die heutige Zeit. Im Titeltrack #HMLR kommen dann auch klassische Wie-Vergleiche vor wie z.B.: classic shit wie Adidas Superstar, etc. Mit so einem Track kann man grundsätzlich nix falsch machen.
Bevor ich auf weitere Tracks einzeln eingehe, muss ich sagen, das ich als Hörer merke, dass sie viel Spaß bei dem Album hatten. Roger vom Topf hat das in einem Interview gesagt, dass es ein Spaßprojekt ist. Zudem sind die beiden Crews perfekt eingespielt, da sie ja seit den oben angesprochenen 20 Jahren immer wieder gemeinsam Musik gemacht haben.

Von allem was dabei

Die Tracks sind sehr vielfältig, so wie man es aus einem Blumentopf oder Texta Album kennt, nur eben mit sieben MC’s auf einem Haufen. Es gibt die klassichen Boombap-Rapresenter Tracks (TNT Anthem), ein paar Rapper haben schon Kinder, daher gibt es einen Track darüber (Babyboombap). In Parkbankphilosophie hat man das Gefühl, Roger und Flip sitzen auf einer Bank in einem großen Park und philosophieren über Gott und die Welt und was sie alles zu Gesicht bekommen. Und der Track Irgendwas fehlt immer ist selbsterklärend.
Es ist für jeden was dabei, man kann sich bei vielen Tracks in die Themen hinein versetzen. Ergänzt werden die 19 Tracks mit mehreren Beat-Interludes, die alle sehr nice kommen. Das Interlude Text VS. Autor find ich am dopesten, der Beat kommt von Cajus.

Hauptproduzent Flip

Die Beats hat mit bis auf wenige Ausnahmen (2x Sepalot, 1x Roger, 1x Cajus) Flip von Texta produziert und da sind viele grandiose Dinger dabei. Boombap Beats, melodische Beats, ein paar rockige Elemente, chinesische Melodien hab ich auch rausgehört – jede Menge unterschiedlicher Samples. Flip ist sowieso einer der besten Beatproducer die Österreich hat.
Ansonsten möchte ich noch erwähnen, dass Texta raptechnisch ein wenig untergeht neben den grandiosen MC’s von Blumentopf. Für mich ist der Topf textlich auf einem sehr hohen Niveau und mit jedem Release hat man das Gefühl, sie steigern sich um paar Prozentpunkte. Bei Texta dagegen hab ich das Gefühl, dass sie sich kaum weiterentwickelt haben seit den ersten Alben. Sie haben gute Reime, keine Frage. Aber es ist kaum Variation im Flow vorhanden und das wollte ich einmal erwähnt haben.

Fazit

Ein gutes Album, definitiv eine Kaufempfehlung. Der Grund sind die gewohnt coolen Reime vom Topf, die grandiosen Beats und die Themenvielfalt. Und für Blumentopf und Texta Supporters der ersten Stunde sowieso ein Pflichtkauf meiner Meinung nach. Dass die Reime von Texta nicht so besonders sind, fällt zwar etwas auf, stört aber nicht.

Meine Top 3

1.) Parkbankphilosophie
2.) #HMLR
3.) Silberbesteck

Ich vergebe 3/5 Punkten

Das war sie endlich, die Review zu #HMLR. Vor paar Wochen angekündigt ist sie jetzt endlich online. Ich hoffe, dass es euch dennoch gefallen hat. Die nächsten Reviews kommen denächst.

Euer Plappergott

RASCO – 7 Days EP

rasco 7 days

Rasco AKA Cali Agents Number One is Back – er hat im Jahr 2014 (ok ist dann doch wieder eine Zeit lang her) eine neue EP an den Start gebracht. Leider hab ich die 7 Days EP – so heißt das Release – erst seit ein paar Wochen auf meinem Radar, dennoch hab ich beschlossen einen eigenen Eintrag darüber zu machen. Nicht nur, weil Rasco für mich einer der dopesten Rapper aus den Staaten ist, sondern auch, weil die EP einfach brutal genial ist.

Bretter an Beats

Rasco ist ja schon länger am Start, entweder Solo oder zusammen mit Planet Asia als Cali Agents. Über die Jahre sind da extrem dope Tracks entstanden und ein Beat war geiler als der andere. So ist es auch auf der 7 Days EP. Sie geht mit The Devil is Dope sehr flott los . Ein fanfarenartiger Beat klatscht durch die Boxen, die Drums sind hart und der Rasco typische Flow bieten einen perfekten Einstieg in die EP.
Aber dann kommt Stonekiller und das ist ein richtiges Brett. Noch härtere Drums, ein düsteres Sample und ein viel härterer Flow als zuvor. Das ist der Sound, den ich bei Rasco so feier. Seine eher tiefere Stimme passt am perfektesten zu solchen Beats – definitiv mein Favorit auf dieser EP. Track Nummer Fünf namens Work Hard ist auch so ein dopes Brett. Zwar ein bisschen „smoover“ als Stonekiller, aber trotzdem typischer Rasco Sound. Ich könnte diese Tracks stundenlang hören.

Planet Asia Feature

Dass sein Buddy Planet Asia AKA Cali Agents Number Two nicht fehlen darf, liegt auf der Hand. Auf dem Track Cali Monks spittet er einen fetten Part ein, der Beat hat Gitarren-Flair und Tristate darf auch mitrappen. Der Track ist der perfekte Abschluss einer dopen EP.
Was die Beats betrifft, kann ich wenig sagen, wer sie produziert hat. 9 Lives hat DJ Wich produziert, mit dem Rasco auch schon ein ganzes Album gemacht hat und Stonekiller produzierte Cache. Sonst hab ich wenig heraus gefunden bei meiner Recherche. Was aber nicht so schlimm ist, denn geil sind sie alle.

Fazit

Viele Worte habe ich nicht für mein Fazit. Rasco gewohnt dope was Flow und Lyrics betrifft, Wahnsinns-Beats und ein Planet Asia Feature – mehr braucht man nicht um eine gelungene EP zu machen. Zu hören gibt es das ganze auf der Bandcamp Seite von Rasco, hier der Link

https://solefatherrasco.bandcamp.com/album/rasco-7-days

Ich vergebe 5/5 Mikrofone

Das war sie, die kleine Review zur 7 Days EP von Rasco. Hat etwas gedauert, bis wieder mal eine richtige Review in der dementsprechenden Kategorie online geht. Es werden bald wieder mehrere kommen – das ist zumindest der Plan. Bis dahin

Euer Plappergott

plapperblog’s Hip Hop Week #7

Liebe Blog Gemeinde

Seit bereits sieben Wochen gibt es die Hip Hop Week, in der ich euch jede Woche eine Vielzahl an Tracks präsentiere. Auch diesmal hab ich wieder ein paar sehr unterschiedliche Tracks gesammelt, in dieser Ausgabe lauter deutschsprachigen Stuff – unter anderem mit einer coolen EP von Kuchenmann & Vertiqua, Tatwaffe, Headtrick und ein Track von meinen Homies Flowerst und Steril One. Der Classic Track kommt diesmal von den Massiven Tönen. Viel Spaß beim Lesen.

Der Kuchenmann & Vertiqua – Lisa EP

Diese wunderschöne EP ist zwar schon etwas länger draußen, aber trotzdem wollte ich sie euch nicht vorenthalten. Die Lisa EP bietet eine gute Mischung zwischen Instrumentals und Beats mit Raps des erst 16 (!) jährigen Beatproduzenten Vertiqua und des MC Kuchenmann. Ein paar Features sind auch mit drauf, z.B.: Robanzee und Luca Brasi – also eher unbekanntere Leute.

Die Beats sind im Loop produziert, aber trotzdem hört man die Komplexität heraus. Der Sound ist sehr chillig, einfache Samples und coole Snares runden das ganze perfekt ab. Die Raps sind auch sehr nice und haben Flow. Mein Favorit Instrumental ist der Intro Beat Soul Survivor, mein Favorit Beat mit Raps ist Agenda Wildstyle Intermission ist auch sehr dope.

In Summe eine geniale EP, die man sich in einem Durchhören kann. Zu Hören gibt es sie auf der Bandcamp Seite von Radiojuicy und gratis runterladen könnt ihr das auch. Hier gehts zum Link: http://radiojuicy.com/album/lisa-ep

Tatwaffe – Hölle

Tatwaffe ist auch schon länger im Rapgeschäft, bekannt unter anderem mit seiner Crew Die Firma. Aber er hat auch auf Solopfaden sehr geile Sachen heraus gebracht. Sein neuester Track ist Hölle und dieser ist auf einem sehr interessanten Projekt zu finden – einem Album namens 7 Todsünden.

Das Album wurde im März released und der Reinerlös geht an die Organisationen rapid4aid.de und visions4children.com . Eine coole Sache wie ich finde, ich hoffe ich kann mir den Sampler organisieren. Solche Projekte gehören supportet.
Der Track von Tatwaffe ist auf jeden Fall dope, zieht es euch rein.

MXM & Pavel – Real

Auch diesmal wieder ein Künstler, den ich bis dato noch nicht gekannt und gehört habe. Die Rede ist von MXM & Pavel aus Berlin. MXM ist der, der die nicen Reime schreibt und mit Flow über die dopen Beats von Pavel rappt. Die beiden haben das Panzertape vor einiger Zeit herausgebracht, welches man unter http://www.upstruct.org/musik/mxm-pavel-panzertape/ gratis runterladen kann.
Der Tracks Real hat einen coolen oldschool Flava wie ich finde, inhaltlich geht es darum, dass die Reime von MXM real sind wie das Leben und keine Cyber-Zukunfts-Raps. Zieht es euch rein

Jetzt noch ein paar Linktipps: Pavel hat eine Soundcloud Seite https://soundcloud.com/pavelbeats und ihr könnt auf Facebook https://www.facebook.com/paveltwoauf gefällt mir klicken. MXM hat ebenfalls eine Facebook Seite. https://www.facebook.com/pages/MXM/384068441795925?sk=info&tab=page_info

Headtrick – Ziehharmonika

Headtrick hatte ich ja schon letzte Woche in meiner Hip Hop Week. Ich fand den Typen so dope, dass ich ein bisschen Tracks gesucht habe. Dabei bin ich auf Ziehharmonika gestoßen, welcher im Jahr 2013 released wurde. Auch hier gefällt mir der von DJ Exzem produzierte Beat sehr, die Raps von Headtrick sind mit sehr viel Flow verbunden. Zieht euch den Track rein, der ist sehr dope.

Lance Butters – Es zieht/Ich zieh

Ein weiterer Track von seinem kommenden Album BLAOW – und es ist eigentlich kein typischer Lance Butters Track, wenn man seine bisherigen kennt. Denn deepe Lyrics waren bis jetzt sehr rar im Butters-Repertoire. Es ist ein nachdenklicher Song, über den ich nicht viel schreiben möchte. Das Video ist sehr aufwendig produziert, der Beat ist geil und kommt wie immer von Bennett On. Hört ihn euch an und urteilt selbst darüber, ich find ihn genial.

Flowerst und Steril One – Diggenz RMX

Flowerst und Steril auf einem Track ist immer ein Hörgenuss. In regelmäßigen Abständen gibt es Beats und Tracks von den beiden zu hören und ein Track ist doper als der andere. Der Diggenz Remix ist auf dem neuen Album von Flowerst namens 1986. Ein Track über das Diggen, ein Ausdruck für die Suche nach dem perfekten Sample. Der Beat ist einer meiner Favoriten auf diesem Album und ich find, er hat sich etwas mehr aufmerksam verdient. Hört es euch an, es ist ein Hörgenuss.

https://flowerst-beats.bandcamp.com/track/diggenz-remix-ft-sterilone

Die beiden Jungs waren vor kurzem in der themessage.at Podcast Session mit Taktiker. Hier gehts zum Link: http://micsundbeats.de/blog/2015/05/03/im-podcast-flowerst-beats-sterilone/

Classic Track of the Week

Massive Töne – Unterschied

Stuttgart Rapresent – Zumindest Mitte der 90er bis Anfang der 2000er Jahre, da waren sie fett am Start. Egal ob Kopfnicker oder Überfall – was haben die Rapper Wasi, Ju, Showi und DJ 5ter Ton für coole Tracks an den Start gebracht. Tracks, die zum dauerhaften Kopfnicken einluden. Nicht umsonst sprach man vom Kopfnickersound – sie gründeten sogar ein Label mit dem Titel Kopfnicker Records. Mir gefallen sehr viele Tracks, aber Unterschied ist immer noch mein All Time Favorit von den Massiven. Wer es noch nicht kennt, sofort reinhören.

Das war sie wieder, die neue Hip Hop Week in ihrer siebenten Ausgabe. Ich hoffe es war wieder für jeden was dabei. Nächste Woche wieder mit mehr Ami Rap. Eine schöne Woche

euer plappergott