BATMAN: The Killing Joke

Zwei Ikonen und langjährige Feinde in der Comic-Geschichte von DC. Batman gegen den Joker. Es ist die Verfilmung des gleichnamigen und berühmten Comics. Wer ist der Joker und warum hassen sich zwei Individuen so dermaßen, obwohl sie nicht wissen wer der Andere ist? In dieser Kritik geht es um The Killing Joke.

 

 

Originaltitel: Batman: The Killing Joke

Regie: Sam Liu

Drehbuch: Brian Azzarello

Produktion: Alan Burnett

Musik: Kristopher Carter, Lolita Ritmanis und Michael McCuistio

 

thekillingjoke.jpg

Foto: (C)derplapperblog

 

HANDLUNG

 

In der Vorgeschichte zu The Killing Joke geht es um die Beziehung zwischen Batman und Batgirl alias Barbara Gordon. Wie sie zusammenarbeiten und wie vor allem Barbara ihre Identität verheimlicht. Wie sie zu Oracle wird, wird in der Haupthandlung erzählt.

Die eigentliche Handlung lässt Batman nachdenken, warum er und der Joker sich so hassen und seit Jahren bekriegen. Er will ihn aufsuchen und mit ihm darüber reden, doch dieser ist längst aus dem Gefängnis ausgebrochen und hat Commissioner Gordon als Geisel entführt. Es gilt wieder mal den Joker zu fangen, doch wer ist dieser Joker eigentlich?

 

 

DREHBUCH UND STORY

 

Die Comicvorlage stammt von Alan Moore und Brian Bollands und ist eine der beliebtesten und besten Geschichten. Aus dieser wurde eine Comicverfilmung gemacht, die fast eins zu eins der Comicvorlage entspricht. Nur die Vorgeschichte rund um Batgirl ist nicht im Comic vorhanden. Diese wurde eingefügt, damit es sich auch auszahlt einen 76-minütigen Animationsfilm zu machen.

Die gesamte Umsetzung ist sehr gelungen, das Drehbuch und auch die Geschichte rund um Joker und Batman ist grandios. Sie beschäftigt sich stark mit der Psyche und wirft die Frage auf, wer der Joker überhaupt ist und ob es vielleicht doch möglich ist, mit ihm eine Allianz zu bilden. Es wird auch in Rückblenden erzählt, wie der Joker zu dem geworden ist was er jetzt ist. An dieser Stelle will ich aber nicht spoilern.

Die Geschichte, speziell jene rund um Batgirl, ist an einigen Stellen so brutal, dass The Killing Joke erst ab 16 Jahren geeignet ist. Das ist ein Novum und damit dürfte klar sein, welcher Look euch erwartet.

 

DIE SYNCHRONSPPRECHER

 

Wenn ihr englisch versteht, dann schaut euch The Killing Joke in der Original Version an. Unfassbar starke Synchronsprecher_innen, die den Figuren das gewisse Extra verleihen. Allen voran Luke-Skywalker-Darsteller Mark Hamil, der berühmt für seine Darbietungen als Joker in Animationsserien und Videospielen ist. Wie schnell er seine Stimmlage verändern kann ist schon grandios und seine Lacher für den Bösewicht sind mittlerweile legendär.  Kevin Conroy sprich Batman und das auch seit bereits einigen Jahren. Seine tiefe Stimme ist sehr atmosphärisch und wirkt auch leicht bedrohlich. Tara Strong spricht Barbara Gordon alias Batgirl alias Oracle. Sie ist die Tochter von Commissioner Gordon, der von Ray Wise gesprochen wird. Beide machen einen ausgezeichneten Job, aber an die großartigen Stimmen von Hamil und Conroy kommen sie nicht heran. Ich nenne es Jammern auf hohem Niveau.

 

TECHNIK, KAMERA, SOUNDTRACK

 

Ein etwas anderer Animationsfilm, der comichaft umgesetzt wurde. Was natürlich naheliegend ist, wenn eine so berühmte Comic-Geschichte filmisch umgesetzt wird. Er wirkt sehr düster und atmosphärisch. Dennoch ist alles sehr gut animiert, die Bewegungen von Batman sind geschmeidig und realistisch und der Joker sieht sowieso großartig aus. Immer wieder ein Erlebnis, mit welcher Kreativität er gestaltet wird.

Die Kamera ist digital, sehr nah an den Protagonisten dran und nur wenige Szenen von weiter oben. Das Szenenbild ist auch sehr düster gewählt. Gefängniszellen, die dunklen Straßen von Gotham City und ein leerstehender Vergnügungspark.

Grandios auch der Soundtrack, der sehr dunkel und bedrohlich rüberkommt. Was klar ist, weil es sich hier um eine FSK16-Umsetzung handelt. Großes Lob an die Produzenten.

 

BEWERTUNG

 

Eine gelungene Umsetzung der gleichnamigen Comic-Geschichte. Für Fans von Comics, von Animationsserien von und mit Superhelden und vor allem von Fans von Batman und Joker auf jeden Fall ein Muss meiner Meinung nach. Ich glaube ich muss nicht mehr sagen als kauft euch den Film auf Blu-ray. Das zahlt sich aus.

 

Batman: The Killing Joke bekommt als Animations-Comic-Film auf meiner Genre Skala 5 / 5 Superheldenpunkte

Batman: The Killing Joke bekommt auf meiner allgemeinen Skala 4,5 / 5 Superheldenpunkte.

 

Das war meine Kritik zu Batman: The Killing Joke. Jetzt ist eure Meinung gefragt. Habt ihr den Comic gelesen und seid ihr mit der filmischen Umsetzung zufrieden? Oder hat euch etwas gefehlt? Wie fandet ihr die Batgirl-Geschichte? Schreibt mir Kommentare oder kontaktiert mich auf Facebok und Twitter. Bis zur nächsten Review.

 

Euer Thomas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s